Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichte aus dem Alten China: Der Maßstab im Herzen

Es gibt einen Witz, der ein wirklicher Klassiker ist und seit Generationen weitergegeben wurde:

Ein Vater und sein Sohn ritten auf dem Rücken eines Esels. Plötzlich zeigten die Leute auf der Straße auf sie und sagten: „Dieser Vater und sein Sohn sind wirklich grausam, sie lassen den Esel so hart arbeiten, dass er noch nicht einmal Zeit zu atmen hat.“ Also stieg der Vater ab. Aber dann zeigten die Leute wieder auf seinen Sohn und sagten: „Sieh mal, wie respektlos dieser Sohn ist. Er reitet auf dem Esel, während sein Vater zu Fuß gehen muss.“ Also stieg der Sohn vom Esel ab und ließ seinen Vater reiten.

Wieder riefen die Leute: „Schaut, wie gemein der Vater ist, lässt seinen Sohn gehen, während er auf dem Esel reitet.“ Wieder stieg der Vater vom Esel ab und ging mit seinem Sohn. Den Esel führten sie an der Leine hinterher. „Diesmal sollten wir keine Vorwürfe bekommen“, dachte er. Aber kurz danach sagte ein Passant: „Seht, wie dumm Vater und Sohn sind. Sie bevorzugen zu gehen, statt auf dem Esel zu reiten, das ist wirklich dumm.“

Welche Handlungsweise ist nun richtig? Es ist einfach unmöglich, das auf der Ebene der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen zu erklären.

Wenn ein Dafa-Praktizierender mit einem wohlwollenden und guten Herzen das sieht, werden seine Worte seine Gutherzigkeit widerspiegeln. Wenn er den Vater und seinen Sohn auf dem Esel reiten sieht, würde er sagen: „Was für ein guter Esel. Er trägt eine schwere Last, ohne sich zu beschweren.“ Wenn er sieht, dass der Sohn auf dem Esel reitet und sein Vater den Esel führt, würde er sagen: „Der Vater ist so gut. Er lässt seinen Sohn den Esel reiten.“ Wenn er sieht, dass der Vater auf dem Esel reitet und sein Sohn zu Fuß geht, würde er sagen: „Der Sohn ist sehr reif. Er ist selbstlos und denkt immer an andere.“ Wenn er beide zu Fuß gehen und ihren Esel an der Leine führen sieht, würde er sagen: „Der Vater und sein Sohn sind sehr gutherzig, sie wollen nicht, dass der Esel müde wird.“

Warum sind die Schlussfolgerungen der Menschen bei derselben Sache so verschieden? Weil es ihnen an Barmherzigkeit mangelt. Sie sehen immer nur die schlechte Seite von anderen Menschen und sehen selten die gute Seite von ihnen. Aber die Dafa-Praktizierenden, die Barmherzigkeit kultivieren, haben immer Mitgefühl in ihren Herzen. Sie benutzen immer ihre Weisheit und ihr barmherziges Herz, um die gute Seite anderer Menschen zu entdecken. Also kommen sie zu verschiedenen Schlüssen.

Eine barmherzige Person hat einen barmherzigen Maßstab in ihrem Herzen, um die Dinge zu beurteilen. In seinen Augen erscheint alles wie ein Gedicht, schöne Landschaften und das Erblühen im Frühjahr. Eine böse Person hat einen schlechten Maßstab in ihrem Herzen. Egal wie gut eine Sache ist, sie betrachtet sie immer mit Hass und Missmut, als ob sie es nicht abwarten kann, sie loszuwerden. Tolerante und barmherzige Dafa-Praktizierende werden in ihren Augen zu „Opfern“ und „Mördern“, wie lächerlich!

Die Klaren, die Finsteren, die Guten und die Bösartigen werden dementsprechend so bleiben. Ich hoffe, dass jeder einen barmherzigen Maßstab in seinem Herzen hat, um das Gute und das Böse, das Klare und das Finstere, ebenso das Wahre eindeutig vom Falschen unterscheiden zu können.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema