Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Künstlerische Formen von Gottheiten erschaffen

Qin, das Spiel des “Go,” Kalligraphie und die Malerei sind alles künstlerische Formen, die von den Gottheiten erschaffen wurden.

Ich bin der Ansicht, dass zu den künstlerischen Formen, die den Menschen von den Gottheiten überlassen wurden, Gin (ein Zither-ähnliches Instrument), das Spiel “Go” (wird mit 181 schwarzen Steinen und 180 weißen Steinen gespielt), Kalligraphie und die Chinesische Malerei zählen.

Qin, “Go,” Kalligraphie und die Chinesische Malerei sind die vier künstlerischen Formen der alten chinesischen Kultur und haben eine lange Geschichte und sind sehr tiefgründig. Ihre allgemeinen Merkmale sind, dass sie nur einfacher Mittel bedürfen, ihnen eine tiefgründige Bedeutung inne wohnt und sie verschiedene künstlerische Stile erzeugen können.

Die moderne Kultur und Kunst ist von den Menschen aus alten Zeiten hinterlassen worden und die alte Kultur und Kunst wurde wiederum aus dem prähistorischem Zeitalter bzw. der prähistorischen Kultur hinterlassen. Wer aber erschuf die prähistorische Kultur und die entsprechenden künstlerischen Formen? Die Gottheiten taten es. Wie das Qi-Gong zur vorgeschichtlichen Kultur gehört, gehören auch Taichi (das Symbol der Taoistischen Schule, bekannt als Yin-Yang-Symbol), Hetu, Luoshu (prähistorische Diagramme, die im alten China auftauchten und mit denen man die Veränderungen der Natur vorhersehen konnte), Yi-Ging (Das Buch der Wandlungen) und Bagua (Die Acht Trigramme). Natürlich stammen der Impressionismus, Expressionismus, Abstraktzionismus, die Disko bzw. der Rock-and- Roll keinesfalls von der prähistorischen Kultur ab. Sie sind entfremdete Formen und wurden nicht von Gottheiten hinterlassen.

Warum haben die Gottheiten den Chinesen die künstlerischen Formen qin, “go,” Kalligraphie und Chinesische Malerei überlassen?

Die Gottheiten stellten den Menschen ergänzende Methoden zur Kultur und Kultivierung zur Verfügung, darunter Qin, “Go,” Kalligraphie und die Chinesische Malerei. Qin führt die Menschen zum Wohlbefinden und zur Harmonie; “Go” befähigt die Menschen ruhig und rational zu bleiben; die Kalligraphie verleiht den Menschen Feierlichkeit und Beständigkeit; die Malerei diente der Verehrung der Buddhas und Gottheiten, da die meisten Bilder aus alter Zeit die Abbildungen von Daos, Buddhas und Gottheiten darstellen. Aus diesem Grund vermögen die künstlerischen Formen, Qin, “Go,” Kalligraphie und die Chinesische Malerei zum inneren Gleichgewicht beizutragen, bringen seelische Entspannung, öffnen die eigene Weisheit und lehren moralische Grundsätze.

Ich nehme an, dass vor 5.000 Jahren am Anfang der halb-göttlichen chinesischen Kultur, Qin, “Go,” Kalligraphie und Malerei populär zu wurden. Die künstlerischen Formen der Gottheiten, Philosophie, Geschichte und die Literatur trugen zur Erleuchtung, Kultivierung der Menschen bei. Systematisch wurde das menschlichen Gehirn geformt und angereichert.

Zhang Cui Ying sagte einmal, “Die Kunst kommt aus dem Universum.“ In ihren Buch „Mein Weg zur Kunst“ schrieb sie, „Die Chinesische Malerei ist von den Gottheiten, nicht nur in einigen Tausend Jahren, sondern aus uralter viel längerer Geschichte hinterlassen worden, genauso wie das Qi-Gong Chinas eine sehr lange Geschichte hat.“

Ich glaube dass Qin, “Go,” Kalligraphie und Malerei aus vorgeschichtlicher Kultur stammen. Wenn alles einen Ursprung hat, wo liegt dann der Ursprung der vier künstlerischen Formen? Sie kommen aus dem Universum und wurden den Chinesen von den Gottheiten hinterlassen.

Chinesische Version: http://www.yuanming.net/articles/200307/22212.html
Übersetzt aus dem Englischen: http://www.clearharmony.net/articles/200307/14050.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema