Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus alter Zeit: Wert auf die Gemeinsamkeit legen und sofort den Fehler korrigieren, sobald er erkannt wurde

Lian Bo war ein bekannter Marschall im Königreich Zhao während der Zeit der Streitenden Reiche (475-221 v. Chr.). Er war mutig und verstand es gut, eine Armee zu führen. Unter seiner Führung wurden viele Kriege erfolgreich geführt und die Armee des Königreichs Qin wurde oft zurückgeschlagen. Das Königreich Qi und das Königreich Wei wurden auch von ihm besiegt. In vielen Gebieten war Lian Bo bekannt. Er war früher ein Armeegeneral und wurde später zum Minister befördert.

Lin Xiangru war ein Minister des Königreichs Zhao. Weil das Königreich Qin ein starkes Königreich war, wollte man es mit 15 Zonen der Heshi-Jade, der zum wertvollsten Edelstein in der damaligen Zeit gehörte, eintauschen. Auf Befehl des Königs Zhao nahm der Minister Lin Xiangru die Heshi-Jade mit und fuhr als Regierungsbeauftragter zum Königreich Qin, ohne auf die Gefahr, sein Leben verlieren zu können, zu achten. Dort stritt er mit dem Kaiser Qin und lieferte ihm überzeugende Argumente. Schließlich wurde die Heshi-Jade vollständig dem Staat Zhao zurück gebracht. Deshalb wurde er von König Zhao zum Offizier ernannt. König Qin beleidigte später König Zhao bei einem Treffen in Yingchi. Lin Xiangru aber verteidigte mit Klugheit und unter Lebensgefahr die Ehre des Staates Zhao. Nach der Heimkehr benannte König Zhao Lin Xiangru zum Minister, dessen Stelle höher als die des Marschall Lian Bo war.

Lian Bo meinte, dass er erfolgreich gekämpft hätte, während Lin Xiangru aus einer niedrigen Familie stammte. Weil er durch seine Redekunst eine höhere Amtsstelle als er gewonnen hatte, konnte Lian Bo das nicht akzeptieren. Ständig redete er davon, dass er es ihm zeigen wollte, wenn er Lin Xiangru begegnete. Er wollte ihn damit in der Öffentlichkeit beleidigen. Unerwartet verpasste er jedes Mal die Chancen. Deshalb war Lian Bo ungehalten gegeüber Lin.

In Wirklichkeit hatte Lin Xiangru die Absicht, Lian Bo auszuweichen. Einmal hatten die beiden eine Chance, unterwegs zusammenzutreffen. Lian Bo stieg aus der Kutsche aus, um Lin Xiangru zu beschämen. Aber Lin Xiangru sah ihn schon von weitem und bog mit seiner Kutsche in eine kleine Straße ein. Die Gäste von Lin verstanden das nicht und meinten noch, dass Lin ein Angsthase sei, der sich vor Lian Bo verstecken würde. Das war eine Schmach für einen Minister. Sie wollten nun alle Lin verlassen.

Lin Xiangru versuchte aber, mit aller Mühe die Gäste zu behalten und fragte, wer denn ihrer Meinung nach stärker sei, der Marschall Lian Bo oder der König Qin. Alle Gäste waren sich einig, dass natürlich der König Qin stärker ist. Dann sagte Lin: „Obwohl König Qin so eine Hochmut besitzt, wagte ich es, ihn trotzdem in der Öffentlichkeit zu verurteilen. Wenn ich dazu nicht in der Lage wäre, warum sollte ich mich vor Marschall Lian Bo fürchten? Ich denke, dass das Königreich Qin deshalb mit unserem Königreich Zhao keinen Krieg geführt hat, weil es uns beide im Königreich Zhao gibt. Jetzt ist der Fall eingetreten, dass zwei Tiger sich einander bekämpfen, einer muss der Unterlegene sein. Deshalb bin ich nachsichtig gewesen. Ich habe nur die wichtige Sachen ernst genommen, um zu vermeiden, dass unser Königreich in eine schwierige Situation gerät. Privater Hass und persönliche Feindseligkeiten müssen dabei zur Seite gelegt wurden."

Später, als Lian Bo davon erfuhr, schämte er sich zutiefst. Er ging mit nacktem Oberkörper und einen Stock auf dem Rücken tragend zu Lin, und ließ sich mit dem Stock von ihm verprügeln. Dabei sagte er: „Ich war gemein und niederträchtig und habe nicht gewusst, dass der Minister mich so weit toleriert hat.“

Von da an verschwanden der Hass und die Feindseligkeit zwischen den beiden vollkommen und sie wurden gute Freunde.

Die Geschichte „Harmonie zwischen dem Marschall und Minister“ ist in China überall bekannt und wird bis heute erzählt. Lin mit seiner großer Toleranz legte viel Wert auf den Erhalt des Königreichs, ohne sich von persönlichen Antipathien beeinflussen zu lassen, während der Marschall Lian Bo ehrlich und großmütig war und sofort seinen Fehler korrigierte. Diese Geschichte hat immer noch einen Wert für uns heutige Menschen. Denn wir können von der Geschichte ihrer wertvollen Moral lernen, wie wir uns im alltäglichen Leben richtig verhalten und andere Menschen gut behandeln sollten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema