Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Epoch Times Deutschland: China- Falun Gong-Praktizierende wegen Planung einer Hochzeit verurteilt

Traditionelle Hochzeitsfeier in einem Tempel in Peking 2011. Foto: Lintao Zhang / Getty Images

Wegen der Planung einer traditionellen Hochzeit kann man für mehrere Jahre ins Gefängnis kommen. Das hört sich nach einem absurden Hirngespinst an, ist aber in der Stadt Harbin in China zur Realität geworden. Die chinesischsprachige Epoch Times, Dajiyuan, berichtete, dass das Gericht des Acheng Distriktes vier Falun Gong-Praktizierende zu vier bis sieben Jahren verurteilt habe. Die Begründung lautete, dass es illegal sei, dass Falun Gong-Praktizierende eine Hochzeit planen. Inzwischen haben beinahe 700 Menschen einen Appell zur Freilassung dieser Falun Gong-Praktizierenden unterschrieben und mit ihrem Fingerabdruck signiert.

Hochzeitsplaner vor Gericht gestellt

Alles begann im Mai 2011. Der Sohn von Cheng Baoying feierte seine Hochzeit. Seine Mutter hatte ihre Freunde Zhang Baosheng, Zhao Yuan und Wang Jinyu gebeten, die Hochzeit zu planen. Diese Hochzeit wurde nach traditioneller chinesischer Art zelebriert. Es gab unter anderem eine Hüft-Trommler-Gruppe, Feen-Tanz und die Zeremonie der Verehrung des Himmels und der Erde. Außerdem wurden dem Brautpaar gute Wünsche für die Gründung einer harmonischen Familie und den verantwortungsvollen Umgang mit Eltern und Kindern übermittelt.

Gäste berichteten hinterher, dass über 300 Besucher gekommen seien und dass sich viele von dieser Zeremonie begeistert gezeigt haben. Einige haben während der Hochzeit die Planer eingeladen, für ihre Kinder ebenfalls eine solche Hochzeit zu organisieren. Der Moderator der Hochzeit wurde gebeten, zwei weitere Hochzeiten, am 10. und 16. Juli, zu moderieren. Eine Bitte, der er gerne nachkam.

Am 20. September 2011 wurden Cheng, Zhang, Zhao und Wang überraschend von der Polizei festgenommen. Die Begründung hieß „Es ist illegal, dass Falun Gong-Praktizierende eine Hochzeit planen". Vier Anwälte aus Peking und einer aus der Provinz Jiangxi haben daraufhin das Hochzeitsvideo angeschaut. Sie waren fassungslos über diese Festnahme und beschlossen, diese vier Falun Gong-Praktizierenden zu verteidigen.

Falun Gong ist eine friedliche Kultivierungsschule, die in China jedoch seit 1999 von der Regierung verfolgt wird. Diese Verfolgung hat keinerlei rechtliche Grundlage. Es gibt viele Berichte über die Misshandlungen an Falun Gong-Praktizierenden. Die an ihnen begangenen Menschenrechtsverletzungen reichen bis hin zu Folter und Organraub.

Die Anwälte waren fassungslos

Am 27. März 2012 wurde gegen diese vier Falun Gong-Praktizierenden ein Gerichtsverfahren in der Stadt Harbin eröffnet. Die fünf Anwälte forderten während der achtstündigen Verhandlung, die Falun Gong-Praktizierenden freizulassen. Sie waren der Meinung, dass es keinen Beweis für Gesetzesbrüche gegeben habe. Außerdem habe ein Bürger in China Glaubensfreiheit und die Menschen haben das Recht, Falun Gong zu praktizieren.

Trotz nicht vorhandenen Beweismaterials und eloquenter Verteidigung der Anwälte verurteilte das Gericht Zhao Yuan zu sieben Jahren, Zhang Baosheng und Wang Jinyu zu fünf Jahren und Cheng Baoying zu vier Jahren.

Der Anwalt Guo Baohui schrieb dazu: „Das ist kein Märchen. Das Ehepaar und mehr als 200 Gäste sind Zeugen dieser Ungeheuerlichkeit. Dieser absurde Fall wird in die Geschichte eingehen. Warum werden diese Menschen verurteilt? Weil sie Falun Gong-Praktizierende sind und an 'Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht' glauben. In diesem Gericht urteilen die Atheisten über Menschen mit einem Glauben. Das ist die Wahrheit der sogenannten Glaubensfreiheit."

Unterschriftenaktion durch Familienangehörige

Nach der Verhaftung begannen die Angehörigen der Praktizierenden ab dem 20. Juli, Unterschriften für einen Appell zu ihrer Freilassung zu sammeln. Bis heute haben fast 700 Menschen den Appell unterschrieben und mit ihren Fingerabdrücken signiert.

Ihre Angehörigen erklärten, dass sie die Praktizierenden unterstützen, weil sie bei ihnen eine deutliche körperliche und geistige Verbesserung erlebt haben. Der Ehemann von Cheng Baoying meinte, dass er ohne Falun Gong keine so gute Ehefrau haben könne. Egal wie die Zeitungen oder das Fernsehen Falun Gong verleumden, glaube er daran, dass Falun Gong gut sei, weil er die positive Veränderung seiner Frau erlebt habe.

Die Tochter von Zhao Yuan berichtete, dass die Gesundheit ihres Vaters in weniger als zehn Tagen nach Beginn des Übens von Falun Gong verbessert gewesen sei.

Zhang Baosheng hatte aufgrund seiner guten Leistungen eine Stelle an der Universität. Die Universität entließ ihn zwar später wegen seines Glaubens, aber die Mitarbeiter an der Uni meinen bis heute, dass er ein sehr guter Mensch sei. Seine Schwester meinte, dass sie nicht verstehe, warum ihr Bruder verhaftet worden sei. Solange sie lebe, werde sie um die Freilassung ihres Bruders kämpfen.

Die jüngere Schwester von Wang Jinyu war ebenfalls eine Falun Gong-Praktizierende und ist im Jahr 2002 infolge der Folter im Arbeitslager gestorben. Die ältere Schwester von Wang meinte, dass Wang Jinyu nach Beginn des Praktizierens ein anderer Mensch geworden sei. Er habe sich sorgfältig um seine kranke Schwiegermutter gekümmert, obwohl er als Taxifahrer sehr beschäftigt gewesen sei.

Originalartikel auf Chinesisch: 一场婚礼引发4个冤案惊呆5律师 近700人联名吁申冤

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv