Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Vor einer gut besuchten Bibliothek in Taipei

Am Nachmittag des 13. Oktobers 2012 versammelten sich Falun Gong-Praktizierende aus Taipei vor der Nationalbibliothek Taiwans. Sie zeigten die fünf Übungen zu der angenehmen Musik, die viele Passanten anzogen. Einige sahen zu und machten die Übungsbewegungen nach. Die Praktizierenden verteilten Flugblätter und viele Passanten begannen sie sofort zu lesen.

 

Ein Mann freut sich von Falun Gong zu erfahren und möchte die Praktik erlernen

Ein Mann Mitte 70 meinte, er hätte schon seit vielen Jahren nach einem Weg gesucht, seine Gesundheit zu verbessern. Als er den Praktizierenden Herrn Wang sah, der 85 Jahre alt und sehr gesund und energiegeladen ist, beschwerte er sich: „Wieso hat das so lange gedauert bis ihr gekommen seid und uns das erzählt habt (wie schön Falun Gong ist)?“ Später nahm der Mann an einem Neun-Tage Seminar von Falun Gong teil und wurde ein Praktizierender.

Ein Mann Mitte 60, der in der Nähe wohnte, hielt an und sah den Praktizierenden einige Zeit lang zu bis er fragte: „Wieso habt ihr Falun Gong-Praktizierenden alle so eine gesunde Hautfarbe? Mehrere von den alten Männern und Frauen stehen schon seit langer Zeit da doch sie sehen gar nicht müde aus. Das ist verblüffend.“ Er hatte von Falun Gong gehört und wunderte sich auch warum das chinesische Regime so eine gute Praktik und solch gute Menschen unterdrückt.

Die Praktizierende Frau Lu Lijuan erzählte ihm über die Verbreitung von Falun Gong, wie innerhalb weniger Jahre 100 Millionen Chinesen mit der Praktik begannen und wie das chinesische Regime sie 1999 verbot, weil das Regime das Gedankengut von Falun Gong nicht zulassen konnte. Frau Lu erzählte ihnen auch davon, wie die chinesische Regierung lebenden Praktizierenden Organe entnimmt, um diese mit hohem Profit zu verkaufen. Der Mann der in der Nähe wohnte, meinte: „Kein Wunder, dass es in China so viele Organe gibt. Jetzt verstehe ich das.“ Er fragte nach den Übungsorten und wann die Neun-Tage Seminare stattfinden bevor er fortging.

Frau Lu meinte, dass solche Veranstaltungen helfen können, damit noch mehr Menschen von der Schönheit und Großartigkeit von Falun Gong erfahren. „Einige Menschen wollen Falun Gong lernen, doch weil wir kein Büro und keine Organisation haben, fällt es ihnen schwer uns zu finden. Eines Tages sah uns jemand, als wir die Übungen machten, lief zu uns hinüber und meinte: ‚Endlich habe ich euch gefunden!‘ Einige von ihnen nahmen an dem Neun-Tage Seminar teil und wurden Praktizierende. Die Hälfte der neuen Praktizierenden in unserer Klasse kamen, weil sie uns in der Öffentlichkeit gesehen haben, die Übungen machen .“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv