Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Die China National Offshore Oil Corporation ist an der Verfolgung von Falun Gong beteiligt

Die chinesische staatseigene Ölgesellschaft, die im Begriff ist, eine rekordbrechende Übernahme der in Calgary ansässigen Ölgesellschaft Nexen abzuschließen, ist einer von Chinas Arbeitgebern, die den meisten Missbrauch treiben: Sie weist ihre Sicherheitskräfte an, Falun Gong-Praktizierende zu verhaften und einzusperren.

Die Sicherheitskräfte der China National Offshore Oil Corporation (CNOOC) und seiner Tochtergesellschaft, die Bohai Oil Corporation haben über 100 Angestellte verfolgt, weil diese Falun Dafa praktizieren, sagt ein Sprecher der Gruppe.

Vor kurzem hat der kanadische Falun Dafa-Verein 76 Personen identifiziert, die von der CNOOC und ihren Tochtergesellschaften verfolgt wurden, weil sie Falun Gong praktizieren.
In mehreren Fällen nahmen Sicherheitskräfte der Bohai Praktizierende direkt fest, plünderten manchmal ihre Wohnungen oder hielten sie wochenlang fest. In einigen Fällen wurden Anhänger, die sich weigerten Falun Dafa aufzugeben, entlassen; aber noch öfter wurden sie von den Sicherheitsleuten der Firma in Gefängnisse oder Gehirnwäscheeinrichtungen gebracht.

Im Januar 2001 wurden Dutzende Angestellte in Gehirnwäscheeinrichtungen gebracht und diejenigen, die sich nicht von ihrer Praktik lossagten, wurden anschließend in Arbeitslager geschickt.

2000 gab die Gesellschaft eine Direktive heraus, dass Falun Gong-Anhänger nur die Mindest-Lebenshaltungskosten bezahlt bekommen, einige der Angestellte verloren bis zu 100.000 Yuan Lohn.

Die Aktionen der CNOOC schlossen andernorts auch ein härteres Durchgreifen gegen Falun Gong ein.

In Peking wurde Feng Zhiming, ein Geschäftsleiter der Sea Industrial Corporation Property Management Ltd, eine Tochtergesellschaft der CNOOC, in eine Gehirnwäscheeinrichtung geschickt, nachdem sein Vorgesetzter ihn ausgetrickst hatte, indem dieser sagte, er würde am 9. April 2010 auf eine Geschäftsreise geschickt werden. Als er in der Stadt Haikou, Provinz Hainan ankam, wurde er entführt und einer Gehirnwäsche unterzogen.
Zhang Wensheng vom The Mining Technical Service Production Engineering Forschungsinstitut, eine Tochtergesellschaft der CNOOC, wurde mit sechs weiteren Personen in dieselbe Einrichtung geschickt.

Die Parteisekretäre der CNOOC und ihren Tochtergesellschaften arbeiteten zusammen mit einem internen „Büro 610“ – einer der Gestapo ähnlichen Organisation, die den Auftrag hat, Falun Gong auszurotten – um Angestellte zu überlisten und in Gehirnwäscheeinrichtungen zu verschleppen.

Die Bundesregierung überprüft gegenwärtig die vorgeschlagene Übernahme von Nexen durch die CNOOC Ltd. Lucy Zhou, eine Sprecherin für den kanadischen Falun Dafa-Verein sagt, dass die Zustimmung davon abhängig sein sollte, dass die Gesellschaft garantiere, Falun-Gong-Praktizierende nicht länger zu entlassen, festzuhalten, bzw. sich nicht an der andauernden Folter und Inhaftierung von Praktizierenden zu beteiligen.

Die Niederlassung der CNOOC in Tianjin gründete sogar eigens ein Büro, um Falun Gong zu verfolgen, sagte Zhou, und die Bohai Oil Corporation etablierte eine „Falun Gong Therapiegruppe“ bzw. eine „Spezialfallgruppe“, um Angestellte, die Falun Gong praktizieren unter Druck zu setzen, die Praktik aufzugeben.

Zhou sagte, dass die Gruppe seit 1999 Fälle verfolgt hat, bei denen die CNOOC mit der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) zusammenarbeitet, um Anhänger zu inhaftieren, einer Gehirnwäsche zu unterziehen, zu foltern und in Arbeitslagern gefangen zu halten.

„Die Gesellschaft erhebt auch riesige Geldstrafen, entlässt Praktizierende und plündert manchmal ihre Häuser.“

David Kilgour, ehemaliges Mitglied des kanadischen Parlaments, merkte an, dass „das Verhalten chinesischer Staatsunternehmen weltweit empörend ist.“ „Sie zeigen nicht mehr Respekt vor der Rechtsstaatlichkeit in Kanada, als sie es in China tun – und sie handeln immer als Agenten des Parteienstaates, der sie kontrolliert.“

Falun Gong-Praktizierende hielten am Donnerstag eine Pressekonferenz auf dem Parlamentshügel ab, um die kanadische Regierung zu ersuchen, eine Garantie von der CNOOC zu fordern, dass diese derartige Missbräuche beendet, bevor sie die Erlaubnis erhält, die in Calgary ansässige Ölgesellschaft Nexen für $15 Milliarden zu übernehmen, die momentan unter der Aufsicht der Industrie Kanadas steht.

Bei der Pressekonferenz sagte Lucy Zhou: „Die Regierung muss von der CNOOC und allen ihren Tochtergesellschaften fordern, die Verfolgung von Falun Gong zu beenden, bevor sie die Genehmigung für eine Übernahme erhält.“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv