Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Japan: Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ in Hiroshima

Die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ wurde in Japan von 6. bis 10. Oktober im Kulturzentrum der Präfektur Hiroshima und von 7. bis 10. November 2012 in der Kunstgalerie Hatsukaichi gezeigt. Diese Ausstellung, die die Geschichte von Falun Gong, einer spirituellen Disziplin auf der Grundlage der Prinzipien Wahrhaftigkeit (Zhen), Barmherzigkeit (Shan) und Nachsicht (Ren), darlegt, wurde seit 2004 bereits in mehr als 500 Städten weltweit präsentiert.

Obwohl Millionen Menschen körperlich und seelisch vom Praktizieren von Falun Gong profitierten, startete das kommunistische chinesische Regime 1999 eine brutale Kampagne zur Auslöschung von Falun Gong. Die Verfolgung dauert bis zum heutigen Tag an.

„Die Menschen in Hiroshima wollen den Frieden voranbringen, doch sie wissen wenig über die brutale Verfolgung in China. Jeder von uns muss zu einem lebenden, mobilen Medium werden und die Nachricht über die Verfolgung von Falun Gong verbreiten, und zwar nicht nur um der Menschen willen, die wegen ihres Glaubens eingesperrt sind, sondern auch um unserer Familien und Freunde willen“, sagte Herr Ishibashi, Ratsmitglied der Präfektur Hiroshima bei der Vernissage der Ausstellung im Kulturzentrum der Präfektur Hiroshima.

 

Herr Ishibashi, Ratsmitglied der Präfektur Hiroshima, bei der Internationalen Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ am 6. Oktober 2012 im Kulturzentrum der Präfektur Hiroshima

 

Die Führerin durch die Ausstellung (rechts) erklärt den Besuchern die Thematik der Gemälde

 

Die Führerin durch die Ausstellung (rechts) liefert Details über ein Gemälde

Zu den Gemälden äußerte sich der Vorsitzende des Kunstsalons Hiroshima folgendermaßen: „Nachdem ich die Augen der Mutter gesehen habe, die ihren Sohn [durch die Verfolgung] verloren hat, kann ich nicht einfach die Ungerechtigkeit ignorieren, die mir vor Augen geführt wird. Ich muss mich für das, was richtig ist, einsetzen.“ Er fügte hinzu: „Ich schaute mir dann das Gemälde mit dem Titel ‚Moving Universe‘ an und fühlte mich, als ob ich zwischen Himmel und Erde stünde. Alles in diesem Bild verändert sich und bewegt sich vorwärts. Ich hatte das Gefühl, als ob er die Zukunft der Menschheit erschafft.“

Eine andere Besucherin gab die gleiche Empfindung wieder: „Ich glaube, dass er die Zukunft gestaltet“, sagte sie bei der Betrachtung von „Moving Universe“.

 

Das Bild „Moving Universe“ kommentierte die Dame mit: „Ich glaube, dass er die Zukunft gestaltet.“

Ein Besucher brachte seine ganze Familie zur Ausstellung, nachdem er sie zuerst alleine angesehen hatte.

Jemand aus der Stadt Hatsukaichi berichtete: „Als ich diese Bilder sah, war ich sehr überrascht. Diese Angelegenheit ist so groß und wir wissen so wenig darüber. Ich werde meinen Kindern und anderen Leute davon erzählen, damit sie sich die Ausstellung ansehen. Ich hoffe, dass Sie diese gute Arbeit durchhalten können.“

 

Ein Besucher unterschreibt im Gästebuch

Einige Personen schrieben in das Gästebuch und hielten ihre Gedanken und Gefühle über die Bilder fest; einige unterschrieben auch eine Petition, die zur Beendigung der Verfolgung von Falun Gong in China aufruft.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv