Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Israel: „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ in der Kulturhalle in Or Yehuda gezeigt

„Welcher Zusammenhang besteht zwischen einem Gemälde mit einer jungen Frau, die in ruhiger Meditationshaltung dasitzt und dem Gemälde mit einer Frau, die den Tod ihres Ehemanns betrauert? Wie und warum gibt es eine Verbindung von Folterszenen mit himmlischen Schauplätzen und Meditationsübungen?“ Dies fragte Frau Hanny Levin, Finanzverwalterin der Internationalen Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ in ihrer Rede, die sie kürzlich bei der Eröffnung der Ausstellung in der Kulturhalle der israelischen Stadt Or Yehuda hielt.

Die Menschen lauschen den Eröffnungsworten zur Internationalen Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ im israelischen Or Yehuda.

Auf Chinesisch heißt „Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ „Zhen Shan Ren“. Die Ausstellung ist eine Sammlung von Bildern einer Künstlergruppe, die im realistischen Stil und im klassischen chinesischen Malstil arbeitet. Die Kunstwerke stellen Geschichten und Ereignisse dar, die mit der spirituellen Praktik Falun Gong (auch als Falun Dafa bekannt) zu tun haben. Falun Gong basiert auf den Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht und wird offen und frei überall auf der Welt, einschließlich Israel, praktiziert. In China wird Falun Gong jedoch gnadenlos vom kommunistischen Regime verfolgt.

Die Maler, die alle Falun Gong praktizieren, haben sich dazu verpflichtet, in ihrem täglichen Leben einen hohen moralischen Standard im Einklang mit den Prinzipien Zhen Shan Ren einzuhalten. Mit dieser Ausstellung soll die Welt über die seit dreizehn Jahren andauernde Verfolgung durch die kommunistische chinesische Partei sowie über die Vorteile dieser Kultivierungspraktik informiert werden. Die meisten der beteiligten Künstler sind chinesischer Abstammung, leben jedoch jetzt im Westen.

Rina Dor, Hauptgeschäftsführerin der Firma MY in Or Yehuda, begrüßte die Organisatoren der Ausstellung ganz herzlich. MY befasst sich mit den Bereichen Kultur, Wissen und Freizeit in Or Yehuda.

Nach den Ansprachen wurde ein inspirierender Film gezeigt, in dem die beteiligten Künstler über ihre Motive zur Schaffung der Bilder berichteten. Beispielsweise hatten sie den Wunsch, ihre persönlichen Erfahrungen beim Lernen dieser Praktik auszudrücken, und sahen die Notwendigkeit die Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die das kommunistische Regime gegen seine eigenen unschuldigen Bürger begeht, anzuprangern.

Ein weiteres Motiv der Künstler war, mitzuhelfen, die Ebene der Moral weltweit zu erhöhen. Laut den Künstlern hilft ein Leben nach den Werten Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht, unter jeglichen Umständen die Oberhand zu behalten, auch unter sehr schwierigen lebensbedrohlichen Umständen.

Vor dem Beginn des Films waren viele Stimmen in der Halle zu hören, doch sobald der Film begann, saßen die Zuschauer wie gebannt da und hörten sich die Aussagen der Künstler an. Danach wurden die Besucher zu einem Rundgang durch die Ausstellung eingeladen.

Die Menschen betrachten die Kunstwerke bei der Führung durch die Internationale Kunstausstellung „Die Kunst von Wahrhaftigkeit Barmherzigkeit Nachsicht“ in Or Yehuda in Israel.

Der Rundgang wurde sehr interaktiv gehalten. Die Menschen stellten Fragen und eine Diskussion folgte. Worte wie „Harmonie“, „Gleichgewicht“, „Ruhe“ und „Frieden“ waren zu hören, als die Besucher die Gemälde „In Harmonie“ und „Erleuchtung“ betrachteten.

Formulierungen wie „wir sollen nicht angekettet sein, „höheren Prinzipien verpflichtet“, „Entschlossenheit“ und „zwischen Gut und Böse wählen“ wurden von den Betrachtern bei der Diskussion über die Bilder „Glaube“, „Eine Tragödie in China“ und „Kompromissloser Mut“ geäußert.

Die Gemälde berührten die Betrachter tiefgehend und die Menschen zeigten auch großes Interesse daran, die Übungen von Falun Gong zu erlernen. Die Geschichte der skrupellosen Verfolgung in China und die Kunstwerke, die diese Verfolgung dokumentierten, öffneten die Herzen der Menschen für eine höhere achtsame und mitfühlende Ebene. Aussagen wie „Die Welt sollte über das, was in China passiert, informiert sein“ und „Die Geschichte von Falun Dafa sollte allgemein bekannt sein“ waren vom Publikum zu hören.

Frau Hanna, die ehrenamtlich im Jugendzentrum Kultur und Sport Or Yehuda tätig ist, zeigte sich geschockt über die Geschichten der Verfolgung, die in den Gemälden geschildert werden. Vor dieser Veranstaltung hatte sie nie etwas über Falun Dafa gehört. Sie meinte, dass sie spüren könne, dass diese Bilder die Entschlossenheit der Falun Dafa-Praktizierenden widerspiegeln würden, auf die Fakten aufmerksam zu machen und wahrhaftig zu leben. Die Kunstwerke hätten ihr die Probleme, die auf der Welt existieren, deutlicher vor Augen geführt. Die Botschaft, die sie aus dieser Ausstellung ableiten würde, sei die, nicht aufzugeben und für eine bessere Welt weiterzukämpfen.

Frau Pizzuati-Yosef, die Managerin der Kulturbehörde in Or Yehuda, sagte: „Die Ausstellung ist sehr kraftvoll. Die Eindrücke begleiten einen, wenn man weggeht.“ Sie glaubt, dass die Botschaft der Ausstellung weltweit publik gemacht werden sollte: „Es ist wichtig, dass wir handeln, auch wenn es nur kleine Aktionen sind, und nicht einfach nur am Zaun sitzen. Wir werden diese Botschaft an unsere Freunde weitergeben und sie bitten, sie auch weiterzutragen.”

Frau Pizzuati-Yosef hatte zwar gehört, dass einige Gruppen in China verfolgt werden, hatte jedoch vor dem Besuch der Ausstellung nichts über die Verfolgung von Falun Gong gewusst. Sie erklärte, dass sie diese Angelegenheit im Internet nachlesen werde.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv