Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Shen Yun streut ein Stückchen vom Himmel auf die Theaterbesucher in Dallas, Texas

Das Publikum des Winspear Opera House in Dallas, Texas, wurde am 2. und 3. Januar 2013 mit zwei himmlischen Shows verwöhnt, aufgeführt von der in New York ansässigen Künstlergruppe Shen Yun Performing Arts.

Shen Yun künstlerisch berührend, sagt ein Professor

Janet Hunter, Vincent Hunter und Vincent Curtis Hunter besuchten Shen Yun Performing Arts am 2. Januar im Winspear Opera House in Dallas (Mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Publikumsmitglied Nancy Arnold, technische Ausbilderin, wartete darauf, Shen Yun zu sehen, nachdem es in verschiedenen Städten, die sie besucht hatte, beworben worden war.

„Doch jedes Mal verließ ich die Stadt, bevor die Shows begannen, deshalb konnte ich sie nicht besuchen“, erklärte sie.

„Nun bin ich hier und ich bin begeistert, absolut begeistert, hier zu sein. Es ist so wie ich es erwartet habe, es ist einfach wunderschön“, meinte sie enthusiastisch. Sie hatte sich Tickets als Weihnachtsgeschenk für sich selbst gekauft.

Mit einem Hintergrund von Theater und Prunk erfreute sich Frau Arnold an der großen Vielfalt an Elementen, die Shen Yun bietet, einschließlich chinesischem Tanz, Solosänger im Belcanto Stil, einem erstaunlichen digitalisierten Hintergrund und einem Live-Orchester.

„Ich liebe die Art, wie sie den Hintergrund einsetzen und ihn direkt in die Szene einbringen“, schilderte sie. „Die Charaktere fliegen davon….und kommen gleich wieder zurück.“

Frau Arnold bezog sich auf den digital animierten Bühnenhintergrund von Shen Yun, welcher den Darstellern erlaubt, in dem einen Moment auf dem Bildschirm zu erscheinen und im nächsten auf der Bühne. Mit dem Einsatz von Technologie transportieren die Designer von Shen Yun das Publikum in eine Welt mit lebhafter Szenerie, wo Himmel und Erde eins sind.

„Es ist absolut erstaunlich, wenn sie einfach aufkreuzen und es ist wie `Oh!` Beim ersten Mal war es wie `Oh, woher bist du gekommen?` Ich fand es wunderbar. Ich mochte es so sehr“, schwärmte sie.

„Ich war einfach hingerissen”, meinte ein Professor

Ein anderes Publikumsmitglied, Professor Vincent Curtis Hunter, der Connecticut besuchte, erklärte: „Ich war einfach hingerissen von der Show“, und weiter: „Die Farben, die Bewegungen – sie ist ein Volltreffer und nicht analytisch. Ich kann nicht ausdrücken, warum sie ins Schwarze trifft, wie sie es macht, doch sie trifft, sie bewegt dich.“

„Während des ersten Teils kamen mir zwei Mal die Tränen“, berichtete Herr Hunter. „Es erschüttert dich einfach.“ Er schätzte den spirituellen Aspekt von Shen Yun, und bemerkte, dass in den über 5.000 Jahren der traditionellen chinesischen Kultur viele Menschen und unzählige Gruppen in der ganzen Geschichte Chinas „das Überweltliche in irgendeiner Weise entdeckt haben“. Sie alle forschten nach der Verbindung zum Göttlichen“, sagte er und fügte hinzu: „Das ist, auf den Punkt gebracht, Theologie.“ „Es ist etwas Grundlegendes. Es ist wunderschön“, schilderte Herr Hunter.

„Wunderschön gemacht”, sagte ein Lehrer

Vicki Barkley und Hal Barkley besuchten Shen Yun Performing Arts am 3. Januar im Winspear Opera House in Dallas.(Mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Dr. Hal Barkley, Lehrer und Direktor der Annette Caldwell Simmons Schule für Ausbildung und menschliche Entwicklung an der südlichen methodistischen Universität, wurde von seiner Frau zur Show begleitet.

„Uns gefiel es äußerst gut! Es war wunderschön gemacht“, sagte Dr. Barkley.

Seine Frau Vicki, eine Kunstlehrerin, meinte, dass sie überaus erfreut war von der erfrischenden „Mischung aus Technologie und fabelhaftem Design, verflochten mit dem, was man erwartet – Musik und Tanz“.

„Ich habe etwas Ruhigeres erwartet und es war aufregend anzuschauen!“, erklärte sie.

„Ich werde wieder kommen. Es war großartig“, sagte sie.

Die Unterdrückung des spirituellen Glaubens in China wird in ein paar Tänzen aufgegriffen, welche Frau Barkley als „sehr interessant und erleuchtend“ bezeichnete.

„Es gibt jede Menge chinesischer Geschichte und Kunst und künstlerischem Ausdruck, die wir verloren haben und das ist bedauernswert“, meinte Dr. Barkley.

„Die gesamte Erfahrung war märchenhaft!”, sagte ein Lehrer

Auch Ryan Timmons, ein Mittel- und Hochschullehrer, besuchte die Show mit seiner Frau Rebecca.

Frau Timmons beschrieb die Aufführung als „erstaunlich anzuschauen“ und die Kostüme als „außerordentlich schön“.

Herr Timmons sprach darüber wie die Kostüme und die Choreographie ineinander verschmolzen.

„Ich mag es, wie die Kostüme Teil des Tanzes sind, wie beispielsweise die Ärmel und die Schals. Es war wirklich erstaunlich, dass sie sie einsetzen können, um Geschichten zu erzählen, was sie mit dem Tanz versuchen zu tun“, meinte er.

Frau Timmons stimmte zu: „Es gab mir ein Verständnis davon wie komplex die chinesische Kultur ist und wie viele Jahre die Zivilisation schon existert. Eine Erfahrung, die einem demütig werden lässt.

„Alles war herrlich synchron und sie ließen es mühelos aussehen, einfach wie sie tanzten.“

Herr Timmons mochte die Mischung von westlicher und östlicher Kultur und meinte: „Die verschiedenen Instrumente waren großartig zu hören und zu sehen.“

„Von unserem Platz aus zu sehen, wie die Instrumente – der Gong, das Schlagzeug und alles – gespielt wurden, war großartig“, schilderte Frau Timmons.

Frau Timmons fasste zusammen: „Es war einfach ein Meisterstück. Die Kostüme waren so erstaunlich und die Tänze einfach wunderschön.

„Die gesamte Erfahrung war märchenhaft!“

„Alles ist Inspiration”, meint die Sängerin Josey Contreras

Die Sängerin Josey Contreras vergoss Tränen bei der Shen Yun Performing Arts Show: „Es war einfach wunderschön, faszinierend. Es weckte schöne Gefühle in mir.“

Frau Contreras fuhr fort: „Ich weinte wohl ein paar Mal, weil die Musik so wunderschön war und auch die Texte, obwohl sie auf Chinesisch gesungen wurden. Es war wunderschön, wunderschön. Ich kann die Emotion immer noch spüren.“

Die Solosänger bringen Originalkompositionen im Belcanto Stil auf Chinesisch, wobei die Texte auf einem digitalen Hintergrund sowohl auf Chinesisch als auch auf Englisch gezeigt werden.

„Ich denke, sie erzählen über das Leben, eine tiefere Bedeutung davon“, sagte Frau Contreras über die Texte, „und das Wunderbare ist, dass Shen Yun tiefere Bedeutung ins Leben bringt. Es hinterfragt es und fragt, warum wir hier sind, warum wir Sachen machen, wenn es etwas Größeres und darüber hinaus Gehendes gibt.“

Die Sängerin erfreute sich besonders an dem Tanz Sewing the Flowers of Heaven, von dem sie empfand, dass er „wirklich ein Stück des Himmels zeigte – wie ein Teil vom Himmel.“

„Alles ist Inspiration, es ist einfach so schön und es war für mich das erste Mal, nächstes Jahr werde ich bestimmt wieder kommen“, schloss Frau Contreras.

„Shen Yun ist sehr berührend”, sagte eine Künstlerin

Laurie Brown besuchte Shen Yun Performing Arts am 2. Januar in Dallas im Winspear Opera House mit ihrer Familie.(Mit freundlicher Genehmigung von The Epoch Times)

Frau Laurie Brown, eine Künstlerin, Schmuckdesignerin und Parfumherstellerin, beschrieb Shen Yun: „Vom Künstlerisch her war die Vollkommenheit wunderschön.“

Frau Brown, die Theaterwissenschaften im Hauptfach studiert hat, sagte: „Die Komposition der Bühne war wunderschön“, und ergänzte: „Ich fand die Show visuell sehr schön, ich fand viele Talente, die Tänzer waren wirklich gut.“

Frau Brown war fasziniert von den Kostümen und beschrieb sie als „sehr schön!“

Sie sprach darüber wie die „mit Sternen gesprenkelten“ Röcke der weiblichen Tänzerinnen in dem Tanz Phoenix Fairies ihre Aufmerksamkeit erregten.

„Ich liebe die Art, wie die Farben auf den Gewändern variierten, am Boden waren sie dunkler und wurden immer heller und heller und die Kombination von Glitzer – das Glitzer auf der Rückseite und die geraden Röcke. Es war beeindruckend zu sehen, wenn sie sich bewegten. Sie fingen das Licht wirklich gut ein.“

Frau Brown war von der Vorstellung sehr berührt. In An Unexpected Encounter stoßen Touristen, die China besuchen, auf die Verfolgung des spirituellen Glaubens Falun Dafa. Die spirituelle Praktik, eingebettet in traditionelle chinesische Werten wie andere Dinge auch, ist unter dem derzeitigen Regime in China nicht erlaubt.

„Ich weinte beinahe, weil es für mich so bedeutend war. Es war sehr real“, schilderte Frau Brown. „Ich fand, es erzählt eine sehr berührende Geschichte davon, wie die Künstler in China gehen müssen, um sich ausdrücken zu können.“

„Es sagt mir, dass die Chinesen nicht die chinesische Regierung sind“, fügte sie hinzu. „Es ist die Zeit für die Menschen, die korrekt denken, mit Balance, Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit, Verantwortung, Gutherzigkeit, Mitgefühl – all diese Dinge, an die ich glaube.“

Quellen:
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/professor-shen-yun-artistically-touching-331969.html
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/scholar-attends-beautifully-done-shen-yun-332147.html
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/singer-josey-contreras-sees-shen-yun-everything-is-inspiration-331760.html
http://www.theepochtimes.com/n2/shen-yun-on-tour/artist-shen-yun-very-touching-332065.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema