Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Öffentliches Forum in Calgary konzentriert sich auf Organraub in China

Am 18. Januar fand in der Stadtbibliothek in Calgary, Kanada, ein öffentliches Forum über Organraub in China statt. Beinahe 200 Personen, viele aus den Gebieten Medizin, Rechtswissenschaft, Medien und Regierung, nahmen teil. Organisator der Veranstaltung war der Falun Dafa-Verein von Calgary. Das Forum war in zwei Abschnitte unterteilt. Im ersten Teil hielten Experten Reden über Organraub in China, und im Zweiten sahen sich die Teilnehmer den Film Free China an, der von der Geschichte zweier Falun Gong-Praktizierenden handelt, die in China verfolgt wurden.

David Matas, ein hochrangiger Rechtsberater von B'nai Brith, Kanada

David Matas, ein hochrangiger Rechtsberater von B'nai Brith, Kanada und der Mediziner Wu Xiao'en, führten in das Thema Organraub und Organtransplantationen in China ein. Die Beweise führten zu dem Schluss, dass die chinesische Regierung, Organraub von Falun Gong-Praktizierenden durchführt, um Profit zu machen. Sie appellierten an die Völkergemeinschaft, dieser Angelegenheit mehr Aufmerksamkeit zu schenken und die Gräueltaten zu stoppen.

Alastair Lucas, Übergangspräsident der Sheldon Chumir Foundation und Juraprofessor an der Universität von Calgary, war Gastgeber des Forums.

Gastgeber des Forums, Alastair Lucas, Übergangspräsident der Sheldon Chumir Foundation und Juraprofessor an der Universität von Calgary, appellierte an die Teilnehmer, die Informationen zu verbreiten und die Menschenrechtsverletzungen in China bewusster zu machen.

David Swann, Arzt und Mitglied der gesetzgebenden Versammlung von Alberta sagte in seiner Rede, dass die Menschen den Organraub nicht als internationale Angelegenheit behandeln sollten, die nichts mit ihnen zu tun hat. Er appellierte an die Öffentlichkeit, zu handeln und die Informationen an ihre Kongressabgeordneten und andere Regierungsbeamte weiterzugeben. „Dies ist Ihre Verantwortung als kanadische Bürger“, sagte er.

Die Teilnehmer waren über die Brutalität schockiert. Einige sagten, dass sie von der Verfolgung von Falun Gong gehört hätten, aber nicht wussten, dass es so schlimm ist.

Ein Regierungsbeamter, der in Alberta verantwortlich ist für Angelegenheiten, die mit Organtransplantationen zu tun haben, sagte, dass die Öffentlichkeit aufgeklärt werden sollte. Sie müssen wissen, wo die Organe herkommen, und wie man legale Organe für Transplantation erhalten kann.

Ein internationaler Wirtschaftsanwalt brachte zum Ausdruck, dass er bereits vom Organraub in China gehört hatte, aber heute zum ersten Mal die Gelegenheit hätte, nähere Einzelheiten darüber zu erfahren. Er schlug vor, dass die kanadische Regierung alle Medikamentetests in China, die mit Organtransplantationen in Verbindung stehen, stoppen sollte.

Ein Reporter der lokalen Medien meinte, dass er bei vielen Foren gewesen sei, aber dieses das Beeindruckendste war. Er hatte bemerkt, dass viele Teilnehmer während des Filmes und der Vorträge weinten. Nach dem Forum wollten viele Teilnehmer mehr über Falun Gong erfahren. Eine Dame hielt mit Tränen in den Augen die Hände eines Organisators und sagte, dass sie etwas tun möchte, um zu helfen. Ein Filmemacher drückte aus, dass er, basierend auf den Geschichten von Falun Gong-Praktizierenden, einen Film machen möchte, um zu helfen. Einige der Besucher baten die Praktizierenden, den Film Free China in Ihren Gemeinden zu zeigen.

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2013/1/24/137225.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2013/1/21/卡尔加里论坛聚焦中共活摘器官-268052.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv