Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA/Houston: Praktizierende gedenken des Appells vom 25. April

Am 14. Jahrestag des Falun Gong Appells vom 25. April 1999 in Peking, hielten Praktizierende in Houston vor dem chinesischen Konsulat eine Kundgebung ab, um dieses friedlichen und vernünftigen Appells, der inzwischen ein historisches Wahrzeichen geworden ist, zu gedenken.

Falun Gong-Praktizierende halten vor dem chinesischen Konsulat in Houston eine Kundgebung ab, um des 14. Jahrestages des Appells vom 25. April zu gedenken.

Die Praktizierenden zeigten am Nachmittag des 25. April 2013 vor dem chinesischen Konsulat Transparente mit der Aufschrift „Falun Dafa – Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht", „Zum Gedenken an den 14. Jahrestag des Appells vom 25. April" und „Stoppt die Verfolgung von Falun Gong".

Ein Anwohner zeigte den Praktizierenden den Daumen nach oben. Herr Victor, der in der Nähe des chinesischen Konsulats arbeitet, erzählte einem Reporter: „Es sind viele Jahre her, seit ich zum ersten Mal etwas über die Verfolgung hörte. Oft sehe ich sie [die Falun Gong-Praktizierenden] vor dem chinesischen Konsulat. Ich habe ihre Kinder aufwachsen sehen. Ich weiß, dass die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) die Glaubensfreiheit nicht erlaubt, aber die Menschen haben ihren Glauben. Sie werden eines Tages, wie Gandhi, die Freiheit bekommen. Es dauert eine lange Zeit. Geben Sie nicht auf. Generation um Generation wird sie eines Tages kommen."

Der Falun Gong-Praktizierende Herr Li beobachtete: „Falun Gong-Praktizierende in China brauchen viel Mut, um unter der Diktatur Chinas die Wahrheit auszusprechen. Der Appell vom 25. April war friedlich, barmherzig und gewaltfrei. Es war eine Manifestation von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht. Wenn ich zu dieser Zeit in China gewesen wäre, hätte ich das Gleiche getan. Die Medien der KPCh führten die Menschen mit vielen Lügen in die Irre. Sie machten die Leute glauben, dass der Appell am 25. April der Grund für die Unterdrückung gewesen sei. Das ist nicht wahr. Die damalige Führung der KPCh, Jiang Zemin, würde Falun Gong verfolgt haben, egal ob es am 25. April einen Appell gab oder nicht, weil Jiang Angst vor Falun Gongs zentraler Lehre von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht hatte. Das war der wahre Grund für die Verfolgung. Meine Mitpraktizierenden und ich bauten einen Stand in Houstons Chinatown auf, um die wahren Umstände zu erklären. Viele Chinesen lernten dort die tatsächliche Geschichte kennen. Einige begannen sogar Falun Gong zu praktizieren."

Der Praktizierende Herr Yang sagte: „Seit dem Appell vom 25. April in Peking sind 14 Jahre vergangen. Falun Gong-Praktizierende klärten die Fakten in einer ruhigen und mitfühlenden Weise auf. Die Zeit hat die Rechtschaffenheit des Appells vom 25. April bewiesen. Ich hoffe, dass die Verfolgung bald enden wird!“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv