Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Publikum in drei Städten Nordamerikas beginnt das neue Jahr mit Shen Yun

Shen Yun Performing Arts versetzte die Zuschauer zu Beginn des neuen Jahres am 2. Januar in freudiges Staunen. Mit der brandneuen Produktion 2014 traten sie in Little Rock, Arkansas; in Dallas, Texas und in Ottawa, Kanada auf.

Gäste aus ganz unterschiedlichen Berufsgruppen und Gesellschaftsschichten verließen die Theater bezaubert von der Schönheit der Musik und den Tänzen. Sie waren beeindruckt von den farbenprächtigen Kostümen und der reichen Spiritualität. Viele schätzten die Gelegenheit, die authentische chinesische Kultur in der Nähe ihres Wohnorts kennenzulernen.

Publikum überwältigt vom Talent von Shen Yun Performing Arts

Shen Yun präsentierte dem Publikum wunderschöne Tänze, Originalmusik, Kostüme und Bühnenbilder, die eine Zeitspanne von 5000 Jahren chinesischer Zivilisation umfassten.

Herren Hickingbotham, berühmter Philanthrop, mit seiner Frau Susan

Herren C. Hickingbotham, Besitzer seines Familienunternehmens und Aufsichtsratsmitglied der Winthrop P. Rockefeller Foundation, besuchte zusammen mit seiner Frau und seinem Sohn die Shen Yun-Aufführung im Robinson Center in Little Rock. Er sagte: „Es war faszinierend. Das Talent war einfach überwältigend. Und die Choreografie, die Kostüme und das Orchester sowie die Musik waren phänomenal.” Die breitgefächerte Vielfalt des Inhalts ließ ihn auch voller Bewunderung zurück. „Es umfasst eine so große Zeitspanne, so viel Kultur und so viele Kostüme.“

Mary Huddleston (rechts) besuchte zusammen mit ihrer Tochter Erika die Eröffnungsvorstellung im texanischen Dallas am Abend des 2. Januar 2014

Für Mary Huddleston, Enkelin des Ölmagnaten H. L. Hunt und Vorsitzende der gleichnamigen Stiftung, war die Vorstellung „äußerst beeindruckend“. „Die Tänzerinnen und Tänzer sind unglaublich talentiert und athletisch und außerdem noch anmutig.“

Shaun Fender, ein klassischer Balletttänzer beim Arkansas Festival Ballet, zeigte sich beeindruckt von den Shen Yun Tänzern. Er erzählte, er habe seine Augen nicht abwenden können. Er sei von der Stärke und Energie der männlichen Tänzer beeindruckt. Aus der Sicht eines Tänzers wisse er, dass die Tänzer von Shen Yun ein mühsames Training absolviert haben müssen, um diese Perfektion zu erreichen. Herr Fender bezeichnete den Direktor von Shen Yun als „Genie“.

e Iversen, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von DSV Air & Sea, einer weltweiten Transportfirma

Am 2. Januar nahm Shen Yun Herrn Ole Iversen, den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden einer weltweiten Transportfirma, im Winspear Opera House in Dallas auf eine Reise „durch die Dynastien“ mit.

„Meiner Ansicht nach sind das alles Spitzen-Aufführungen. Die Kunstfertigkeit ist sehr gut … Es ist alles erstklassig”, wertete Herr Iversen.

Scott McEntire fiel die perfekte Synchronisation und die Präzision verschiedener Showelemente auf

Die unterschiedlichen Farben der Aufführung unterstützten den visuellen Unterhaltungswert von Shen Yun. Scott McEntire, ein Filmautor, erklärte in Little Rock: „Die Farben sind herausragend. Es ist wirklich aufregend anzuschauen.“ Ihm fielen auch die perfekte Synchronisation und die Präzision verschiedener Showelemente auf. „Die Choreografie, das Timing von Videokulisse und Live-Darbietung ist makellos. Das Timing ist für alle perfekt, sehr gut aufeinander abgestimmt.“

Das große Orchester, das östliche und westliche Instrumente kombiniert, war ebenfalls ein Glanzpunkt der Vorstellung.

Ricky Smith, Klarinettist im dritten Studienjahr an der Southern Methodist University außerhalb von Dallas, Texas, betonte: „Ich finde die Musik großartig. Das Orchester hat mich wirklich beeindruckt. Jedes Instrument war fantastisch. Die Holzbläser waren großartig. Man spürt den Unterschied, weil die Musik chinesisch und westlich ist.”

Diese einzigartige Kombination hinterließ bei ihm einen tiefen Eindruck: „Ich mag es wirklich sehr, wie die chinesischen Instrumente in das Standard-Orchester integriert wurden. Das war ein echt cooles Erlebnis.“

Publikum schätzt die detaillierte Kulturdarbietung

In Ottawa, dem politischen Zentrum von Kanada, gibt es sowohl englischsprachige als auch französischsprachige Gebiete. Viele Einwohner sind nicht nur zweisprachig, sondern auch sehr an unterschiedlichen Kulturen interessiert.

Lloyd Stanford, ein einflussreicher Kommunalpolitiker und Präsident von Le Groupe Stanford Inc., schaute sich die Vorstellung von Shen Yun zusammen mit seiner Frau in Ottawa an und bezeichnete sie als „bravourös“. In Bezug auf die chinesische Kultur ließ er wissen: „Ich fand das sehr attraktiv, weil ich zuvor kein so feines Gespür für die verschiedenen Dynastien hatte. Außerdem gefiel mir die Vielfalt.“

Die berühmten Physiker Victor Apollonov und Paul Corkum feierten 35 Jahre freundschaftliche Beziehungen ihrer beiden Familien mit einem Theaterbesuch in der Eröffnungsvorstellung von Shen Yun im National Arts Centre in Ottawa.

Dr. Apollonov erklärte, dass Shen Yun „auf jeden Fall sehr tiefe Wurzeln der chinesischen Kultur widerspiegelt und eine gute Möglichkeit ist, die reichhaltige chinesische Kultur zu entdecken. So ist es ein wirklich großartiger Abend im kulturellen Leben Kanadas.“

Die kulturellen Werte bei Shen Yun erweckten in ihm den Gedanken, dass „uns die chinesische Kultur viele neue strahlende [gesellschaftliche] Kapitel bescheren kann … Alles, was man hier erleben kann, ist unglaublich.“

Herr Luan, ein Gastwissenschaftler aus China, schaute sich die Aufführung in Little Rock an. Um seine Begeisterung in Worte zu fassen, benutzte er dreimal den Ausdruck „sehr gut“. In China habe er Shen Yun auf einer DVD gesehen und so habe er beschlossen, während seines Besuchs im Ausland die Show live zu erleben.

Er sagte, dass die chinesische Kultur im vergangenen Jahrhundert schwerwiegend zerstört worden sei, so dass die Chinesen ihre eigene Kultur nicht mehr verstehen könnten. Herr Luan schätzte „das kultivierte und veredelte China mit der inhaltsschweren kulturellen Tiefe, welches Shen Yun präsentiert.“

Herr Luan war sehr berührt und war der Meinung, dass Shen Yun diese Kunstform benutzt, damit die Menschen wirklich ein gutes Verständnis von der chinesischen Kultur bekommen würden. „Die Lieder von Shen Yun sind Ausdruck eines sehr tiefen Glaubens mit universellen Werten und chinesischen Eigenschaften“, fügte er hinzu.

Herrn Keith Hinton, dem Vizepräsidenten einer Baufirma, gefiel die kulturelle Fülle, die die Künstler von Shen Yun zum Ausdruck brachten: „Wir möchten uns bei ihnen bedanken, dass sie ihre Zeit dafür einsetzen, die Menschen über die traditionelle Kultur und diese Dinge zu informieren. Es muss außerdem eine Leidenschaft sein, weil sie nach meiner Einschätzung so gut waren. Sie könnten auf dem Gebiet der Kunst viele Dinge sehr kulturell machen, aber sie beschlossen, etwas zu tun, was außerdem sehr bildend ist. Daher danken wir ihnen. Es ist fantastisch. Bitte sagen Sie ihnen, dass sie das weitermachen sollen, weil es so großartig ist.”

Die Mission von Shen Yun ist die Wiederbelebung der 5.000 Jahre alten chinesischen Zivilisation. Das Ensemble darf aber unter dem kommunistischen Regime in China nicht, das versucht hat, die chinesische Kultur zu zerstören, nicht auftreten. Deborah Olsen, Büroleiterin eines Gasversorgungsunternehmens, beschrieb Shen Yun mit den Adjektiven „Wunderschön, anmutig, traumhaft“. Als die Rede davon war, dass die Aufführung in China nicht erlaubt ist, sagte sie: „Das ist sehr schade, weil es eine so herrliche Vorstellung ist. Sie sollte nicht auf diese Weise abgelehnt werden.“

Shen Yun ruft tiefe Gedanken hervor

Frau Ma besuchte die Eröffnungsvorstellung von Shen Yun am 2. Januar in Ottawa

Frau Ma, eine Studentin aus China, war von der Darbietung in Ottawa sehr berührt. Sie berichtete, dass sie während der Vorstellung geweint habe.

„Wenn man es [Shen Yun] wirklich erlebt und spürt, findet man die Ruhe, nach der man immer gesucht hat. Shen Yun kann den Menschen diese Gelassenheit geben. Diese Show ist großartig“, offenbarte Fräulein Ma.

Für sie sei Shen Yun sehr inspirierend gewesen. Zu den Liedtexten sagte sie: „Da gibt es etwas. Ich kann es einfach nicht in Worte fassen.“ Dann fügte sie hinzu: „Als die Leinwand das Universum und seine Miniatur zeigte, brach ich in Tränen aus. In diesem Augenblick verstand ich plötzlich so viel.“

Jeff Choi, ein Berater für Netzwerksicherheit, war „völlig beeindruckt“ von der Vorstellung in Dallas. Shen Yun gab ihm für das neue Jahr „eine neue Hoffnung und sogar den Vorsatz, mich zu verbessern.“

Herrn Chois Frau Celeste war auch sehr berührt: „Für mich … als der Sänger … als auf der Bühne eine Textzeile mit der Bedeutung ‚Die Wahrheit wird dein Gedächtnis öffnen‘ erschien, dachte ich, dass das eindrucksvoll ist… Es bedeutete mir sehr viel.“

Bezugnehmend auf die modernen Geschichten über die Verfolgung von Falun Gong sagte Herr Choi: „Der Kampf, den die Menschen durchmachen und trotzdem ihr Bestes geben, um Teil der Zivilisation, der Gemeinschaft und der Weltgemeinschaft zu sein, berührte mich innerlich wirklich sehr. Die ganze Anstrengung, die Menschen auf sich nehmen, um sich durch Kunst, mit Tanz und Musik auszudrücken, war meiner Meinung nach in der Lage, den menschlichen Kampf vollständig zu zeigen. Gleichzeitig gab es die Schönheit und die Tatsache, dass sie das überwinden konnten und trotzdem versuchen … ich meine, dass da so viel war … ein ganz großes Erlebnis für mich.“

Die letzte Aufführung dieser Saison in Ottawa und Dallas fand am Samstag, den 4. Januar 2014 statt.

Das Neueste

Archiv