Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Chu Suiliang, ein bekannter Kalligraph und Politiker der Tang Dynastie

Chu Suiliang (596 – etwa 659 n. Chr.) war einer der vier großen Kalligraphen der frühen Tang Dynastie.
Er wurde in einer adeligen Familie geboren und sein Vater war ein berühmter Kanzler und Literat der frühen Tang Dynastie. Beeinflusst durch seine Familie, studierte Chu Suiliang Literatur, Geschichte und Kalligraphie. Allmählich wurde er ein bekannter Gelehrter und ein kompetenter Anwärter zum Berater für Staatsangelegenheiten. Mit seiner aufrichtigen und ehrlichen Persönlichkeit wurde er rasch befördert und von Kaiser Taizong schließlich zum Kanzler der Tang Dynastie berufen.

Als Schüler der bekannten Kalligraphen Ouyang Xun und Yu Shinan wurde auch er ein talentierter Kalligraph. Während er schon in seiner Jugend einen gewissen Ruhm erlangte, wurde seine überragende Kompetenz erst mit über Vierzig vom Kaiser bemerkt und anerkannt. Im Jahre 638 betrauerte Kaiser Taizong den Tod seines Privatlehrers – des großen Kalligraphen Yu Shinan und so empfahl ihm Kanzler Wei Zheng die Kalligraphie von Chu. Der Kaiser war sehr erfreut über die Kalligraphie von Chu und Chu hat seitdem am Hofe gedient.

Die Arbeit am Hofe verschaffte ihm Zugang zu den Studien vieler Kalligraphie Meisterwerke von berühmten historischen Kalligraphen und dadurch vervollkommnete er seine Kalligraphie weiter und erreichte eine neue Ebene. Die Erfahrung half ihm auch dabei, ein Experte für Kunst -Authentifizierungen zu werden. Einmal erhielt Kaiser Taizong eine Rolle mit antiken kalligraphischen Werken, angeblich von Wang Xizhi (dem Weisen der Kalligraphie von 303 – 361 n. Chr.) und zeigte sie Chu. Nachdem dieser sie eine Weile examiniert hatte, identifizierte er sie als Fälschung. Als er den überraschten Blick des Kaisers bemerkte, deutete er unter grellem Sonnenlicht auf zwei Schriftzeichen auf der Rolle und sagte: „Die dunkleren Tintenflecken in diesen zwei Schriftzeichen zeigen die Korrektur an, während der Weise in seinen Arbeiten niemals solche Makel hinterlassen hätte.“ Kaiser Taizong war sehr erfreut und bestellte ihn zum Kurator des Palastes und wies ihm die Aufgabe zu, die kostbaren Kalligraphie Arbeiten zur Konservierung auszusortieren.

Chu Suiliangs Kalligraphie weist einen feingliedrigen Stil, jedoch mit kräftiger Charakterstruktur auf. Die Menschen können die aufrechte innere Stärke durch die schlanke Strichführung erkennen. Er wurde als der Kalligraph betrachtet, der den Kalligraphie Stil der Sui Dynastie übernahm und später in der Tang Dynastie seinen eigenen neuen Stil entwickelte.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema