Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus dem Alten China: Sei achtsam und zurückhaltend bei Lust und Begierde

China war seit alten Zeiten ein Land des Anstands, der Schicklichkeit für östliche Zivilisationen. Die Weisen Chinas legten großen Wert auf die moralische Kultivierung der Menschen und speziell auf schickliche Geschlechterbeziehungen. Dies geschah nicht in der Absicht, die Menschen einzuschränken, sondern um sie zu beschützen.

Mit dem Eintritt in das moderne Zeitalter, glaubten die Menschen allmählich nicht mehr an die kosmische Eigenschaft, dass gute und böse Taten entsprechend vergolten werden und sie hörten auf, den Lehren der alten Weisen zu folgen. Daher schwand deren Moral sprunghaft und ging dahin. Gerade in Bezug auf die Beziehungen zwischen den Geschlechtern Mann und Frau, ist der Grad des Verfalls sehr offensichtlich. Fernsehsendungen, das Internet, Kunstaustellungen und Werbebotschaften strahlen sehr oft erotische Botschaften aus. Menschen denken nun, sich nach luxuriösen und schönen Partnern zu sehnen, sei ein normaler Teil des Lebens.

Die antiken griechischen Zivilisationen gingen seinerzeit unter, als das Leben der Menschen sehr korrupt geworden war und eine homosexuelle Kultur vorherrschte. Heutzutage schauen moderne Menschen auf Präzedenzen in der Geschichte und ahmen sogar die, in den Zivilisationen des antiken Griechenlands existierende Korruption nach, anstatt sich diesbezüglich zu korrigieren. Diese Periode der Zivilisation war jedoch tatsächlich die Endzeit des antiken Griechenlands. Und so, wer dem auch immer folgt, mag wohl mit Verdammung liebäugeln.

Buddha sagte, dass alle Wesen Buddha Natur in sich tragen. Gutherzige Menschen in der Vergangenheit waren über moralische Korruption schockiert und korrigierten sich schnell zum Guten. Der berühmte Poet Huang Shangu (Tingjian), liebte es, Gedichte mit erotischen Botschaften zu verfassen. Einmal besuchte er den Mönch Yuantongxiu und hörte mit an, als der Mönch Li Boshi davor warnte, Pferde zu zeichnen: „Warum wird eine wunderbare Fertigkeit des Zeichnens und der Kalligraphie eines großen Mannes für so etwas eingesetzt?“ Poet Huang sagte mit einem Lächeln: „Werde ich also auch als Pferd reinkarnieren?“

Mönch Yuantongxiu sagte: „Boshi wendete zu viel Mühe auf, um Pferde zu zeichnen und es ist seine eigene Angelegenheit, wenn er als Pferd reinkarniert. Deine Gedichte mit erotischen Botschaften haben die sexuelle Lust der Menschen animiert. Die Strafe für diese Sünde ist nicht nur darauf begrenzt, als Pferd reinkarniert zu werden, es ist sogar möglich, dass die Hölle auf dich wartet.“ Poet Huang schämte sich sehr, als er dies hörte und hörte sofort auf, Gedichte zu verfassen.

Die Vorteile, sich der Lust zu enthalten

1. Bewahrung guter Gesundheit
Lust abzulegen hilft einem, gesunde Lebensgewohnheiten zu entwickeln und es ist sehr nützlich, um eine gute Gesundheit zu bewahren. Bao Hongzhai aus der Song Dynastie war beispielsweise sehr stark und gesund, mit überschießender Energie. Als er 85 war wurde er aufgefordert, das Amt des Premierministers zu übernehmen. Jia Sitao war der Meinung, er habe gewisse Geheimnisse, um sich seine gute Gesundheit zu bewahren und so befragte er ihn. Bao Hongzhai antwortete: „Ich nehme eine gewisse Arznei zu mir, was ich aber noch nie irgend jemandem sonst erzählt habe.“ Ungeduldig fragte Jia Sitao nach dieser Arznei. Langsam sagte Bao Hongzhai: „Dank dessen, dass ich 50 Jahre diese Arznei zu mir nahm – allein zu schlafen“. Alle Menschen in der Szene lachten.

Konfuzius sagte auch: „Die Lebenskraft eines Jugendlichen hat sich noch nicht völlig entwickelt und er sollte der Lust entsagen.“

2. Tugend kultivieren
Ein altes Sprichwort sagt: „Lüsternheit ist die schlimmste aller Sünden“. Wenn sich ein Mann nicht der Lust enthalten kann, kann er nicht Gentleman genannt werden und er mag sogar ein schlechter Mensch sein. Wenn wir sowohl die östlichen, als auch westlichen traditionellen Kulturen betrachten, waren die Moralstandards in dieser Hinsicht sehr strikt. Wie Jesus sagte: „Ihr habt gehört, dass es heißt: ‚Du sollst nicht Ehebruch begehen‘. Ich aber sage euch, dass wenn jemand lustvoll auf eine Frau blickt, hat er in seinem Herzen bereits Ehebruch mit ihr begangen.“

Die fünf Gebote von Buddha Shakyamuni beinhalten auch: „Kein unanständiges Sexualverhalten.“ Im alten China waren die Moralstandards die gleichen. Wenn man seinen Moralstandard erhöhen wollte, musste man der Lust entsagen.

Wenn jemand nicht glaubt, dass gute und böse Taten entsprechend vergolten werden und wenn ein Mensch nur versucht, sich der Lust zu enthalten, in der Absicht eine gute Gesundheit zu bewahren oder aus irgendeinem anderen Grund, werden seine Bemühungen sehr begrenzt sein.

Wenn man den enormen Schaden bedenkt, den die Lüsternheit bringen kann, würde man in seinem Herzen Furcht empfinden und sein Verhalten wirklich korrigieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv