Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Menschen im Verfolgungssystem erkennen die Wahrheit

Anmerkung der Redaktion: Die landesweite Verfolgung von Falun Gong hat viele Chinesen an verschiedenen Stellen in das System der Verfolgung hineingezogen, z.B. in den Arbeitslagern, Gefängnissen, Haftanstalten und Polizeistationen. Falun Gong-Praktizierende haben ihnen beharrlich die Fakten erklärt. Viele haben karmische Vergeltung erhalten und haben beschlossen, sich nicht mehr an der Verfolgung zu beteiligen. Der Autor erzählt uns ein paar Geschichten, die er persönlich erlebt hat.

„Ich verstehe wirklich nicht, warum sie gute Menschen hierher bringen“

Während meiner Haft, kam eines Nachts der Abteilungsleiter des Arbeitslagers in unsere Zelle. Er war wütend, weil alle Praktizierenden in unserer Zelle bekannt gaben, dass sie die Garantieerklärung, die sie zu schreiben gezwungen worden waren, für null und nichtig erklärten.

Ich sagte zu ihm: „Praktizierende werden hier festgehalten, nur weil sie ihrem Glauben treu bleiben, sich bemühen, gute Menschen zu sein und nach den Prinzipien von Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu leben. Sie verstoßen damit gegen kein Gesetz. Also, was für Verbrechen haben sie dann begangen? Falun Gong-Praktizierende sind freundlich und ehrlich zu jedermann. Die Praktik bringt der Gesellschaft große Vorteile.

Doch was bringt das Gefängnis den Insassen bei? Gewalt. Sie zwingen die Menschen in einer militärischen Haltung zu stehen, im Hof herumzulaufen, oder lange Zeit in der brennenden Sonne zu stehen. Sie befehlen Insassen, einen Praktizierenden zu schlagen und zu foltern, nur weil er sagte: Meister Li Hongzhi, alles Gute zum Geburtstag.

Einige der Insassen sind bereits über zehn Mal ins Arbeitslager gekommen. Warum können Sie sie nicht zu guten Menschen machen? Weil Sie sie nicht mit wahren Prinzipien überzeugen können. Sie behandeln sie nicht mit gütigem Herzen, deshalb können Sie nicht erreichen, dass diese Menschen sich dem Guten zuwenden. Bei der Durchsetzung des Gesetzes, verletzen Sie das Gesetz.“

Er dachte eine Weile nach und sagte: „Die Art und Weise, wie die Kommunistische Partei (KPCh) sie behandelt, ist falsch.“ Ein anderer Wärter sagte: „Ich verstehe wirklich nicht, warum sie gute Menschen hierher bringen.“

Häftling misshandelt nicht länger Praktizierende

Ein Insasse, der sich in der gleichen Zelle wie ich befand, war wegen Diebstahl verurteilt worden. Er wurde angewiesen, Praktizierende zu misshandeln. Ich musste mit ihm sprechen, da ich wusste, dass er bald freigelassen würde. Ich sagte mir, dass er nicht nur sich selbst schadete, sondern auch seiner Familie und der Gesellschaft, wenn er weiterhin schlechte Taten beginge.

Also sagte ich zu ihm: „Sie sind erst 21 Jahre alt und sind bereits zweimal hierher gebracht worden. Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie traurig Ihre Eltern sein müssen und wie schwer es für sie war, Sie großzuziehen? Nachdem Sie freigelassen worden sind, versuchen Sie, sich Ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Ihre Eltern hoffen bestimmt, dass Sie früher nach Hause zurückkehren und heiraten.

Ich bin sicher, dass sie Großeltern sein wollen, enttäuschen Sie sie nicht wieder. Beteiligen Sie sich nicht mehr an der Verfolgung, sonst werden Sie karmische Vergeltung erhalten. Erzählen Sie Ihren Freunden und Verwandten, dass Falun Dafa gut ist und dass Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht gut sind.“

Zum Schluss sagte er: „Ich habe viele Falun Gong-Praktizierende getroffen und sie sind alle gute Menschen. Die Wärter haben mich gezwungen, Ihnen das Leben schwer zu machen. Hätte ich es nicht getan, hätten sie mich gefoltert. Ich werde dieses Verbrechen nicht länger begehen. Wenn ich wieder zu Hause bin, werde ich nicht mehr stehlen und Unrechtes tun.“

Beamter des Komitees für Politik und Recht: „Die kommunistische Partei ist bösartig“

Im Jahr 2001 wurde ich in die lokale Gehirnwäsche-Einrichtung gebracht, ich fragte die Beamten der KPCh dort: „Jedes Mal, wenn Sie mich zu Hause oder auf meinem Land aufsuchten, haben Sie gesehen, dass ich meine Arbeit verrichtete. Ich habe nicht gegen das Gesetz verstoßen, also, warum haben Sie mich hierher gebracht?“ Sie waren alle still.

Nachmittags wechselten sie sich ab und „plauderten“ mit mir. Der Leiter der Staatssicherheitsabteilung wollte wissen, ob ich meine Haare färben würde und warum sie so schwarz seien. Ich sagte ihm: „Das ist, weil ich die Falun Gong-Übungen praktiziere. Das ist auch der Grund, warum wir den Leuten sagen, dass Falun Dafa gut ist.“

Er berührte seine Haare und sagte: „Mein Haar ist sehr trocken, und ich leide auch unter Kopfschmerzen.“ Ich antwortete: „Ich mache mir Sorgen um die Menschen, die die Wahrheit über Falun Gong noch nicht kennen und immer noch Dinge tun, die Praktizierende verletzen. Ich hoffe, dass Sie aufhören, diese Dinge zu tun und hoffe auch, dass Sie und Ihre Familie ein friedliches Leben haben werden.“ Er lächelte.

Einige Beamte kamen später zu mir und unterhielten sich mit mir. Ich sagte zu ihnen: „Der ehemalige Chef der Polizeiabteilung wollte nicht auf mich hören, als ich ihm die Fakten über Falun Gong erzählte. Seine beiden Söhne sind gestorben. Es gibt noch mehr Fälle, in denen Menschen, die an der Verfolgung von Falun Gong beteiligt waren, karmische Vergeltung erhielten.“

„Ich denke, Sie sollten sich darüber klar sein, dass Falun Dafa ein Buddha-Gesetz ist! Wer auch immer Falun Gong-Praktizierende verfolgt, begeht ein Verbrechen.“ Als ich fertig war, begann der Beamte zu lachen und sagte: „Wir können Sie keiner Gehirnwäsche unterziehen. So wie es aussieht, haben Sie uns einer Gehirnwäsche unterzogen. Wir werden Sie [Falun Gong-Praktizierende] nicht wieder festnehmen.“

Eine Person, die dem Komitee für Politik und Recht angehörte, wollte sich mit mir anfreunden. Er sagte mir einmal: „In unserem Unternehmen intrigieren die Menschen gegeneinander. Die KPCh ist sehr bösartig, wenn jemand sie stürzen würde, würde ich mich ihnen anschließen.“

Ich sagte zu ihm, dass die Praktizierenden den Menschen nur helfen, aus der KPCh auszutreten und die Menschen dadurch eine glänzende Zukunft für sich selbst wählen können.

Er sagte zu mir: „Passen Sie auf sich auf; ich kann nicht viel helfen, wenn Sie wieder verhaftet werden.“ Er teilte mir auch mit, den Befehl bekommen zu haben, mit den Gehirnwäschen fortzufahren, er jedoch beabsichtige, sie einzustellen.

Die lokale Gehirnwäsche-Einrichtung wurde nun stillgelegt.

Wärter kündigt seinen Arbeitsplatz im Arbeitslager

Im Arbeitslager begegnete ich einem Wärter, der Politik unterrichtete. Er fragte mich eines Tages: „Ihr Meister hat gesagt, dass wir Wärter alle wiedergeborene kleinere Gespenster aus der Hölle sind. Was ist Ihre Meinung dazu?“

Ich dachte eine Weile nach und antwortete: „Mein Meister sagte auch oft, dass er hierhergekommen ist, um Menschen zu erretten. Er ist für alle Lebewesen gekommen! Sie sind Wärter; das ist Ihre Arbeit, aber Sie sind auch ein Mensch. Solange Sie keine Falun Gong-Praktizierenden verfolgen, sind Sie eines dieser Lebewesen, die errettet werden. Einige Wärter befolgen Befehle und verfolgen Falun Gong-Praktizierende; sie haben viele schlechte Dinge getan. Wenn sie es nicht bereuen und sich bessern, werden sie karmische Vergeltung erhalten, und das Ergebnis wird schwerwiegend sein.“

Danach sprach er in seinen Vorträgen nicht mehr über Politik und Recht. Später kündigte er seinen Arbeitsplatz im Arbeitslager.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv