Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Jilin: Anwalt im Gericht festgenommen, während er eine Falun Gong-Praktizierende verteidigte

Am Morgen des 11. Dezember 2014 wurden im Bezirksgericht Xi'an in der Stadt Liaoyuan, Provinz Jilin, sechs Falun Gong-Praktizierende vor Gericht gestellt. Einer der Verteidiger, Herr Zhang Keke, wurde während der Verhandlung festgenommen.

Und zwar von Jin Zhenyu, dem stellvertretenden Direktor der Zweigstelle Xi'an des Amtes für öffentliche Sicherheit. Er verhaftete den Anwalt Zhang, während dieser die Praktizierende Frau Zhang Guixia verteidigte.

Die Namen der anderen fünf Praktizierenden sind: Herr Tian Yifu, Frau Tian Yifeng, Herr Zhang Yangang, Frau Chen Xiulan und Herr Liu Qinghua.

Der Vorsitzende Richter bot den Praktizierenden verminderte Haftstrafen an, wenn sie im Gegenzug ihre Schuld eingestehen würden.Herr Zhang Keke und ein weiterer Anwalt, Herr Shi Yongsheng, der Herrn Tian verteidigte, plädierten dennoch auf nicht schuldig für ihre Klienten.

Anwalt Zhang erklärte, dass Falun Gong eine Form von „religiösem Glauben“ sei. Danach wurde er von Jin im Gericht verhaftet, weil er „etwas Falsches“ gesagt hatte.

Behörden behindern Verteidigung der Falun Gong-Praktizierenden

Vor der Verhandlung beantragte Frau Tian Huijuan, die Tochter von Herrn Tian und Frau Zhang, die Erlaubnis des Gerichts, die zweite Verteidigerin für ihre Mutter sein zu können. Dazu präsentierte sie die Genehmigung des Rechtsanwalts. Obwohl sie die Anforderungen einer Verteidigerin erfüllte, verweigerten die Gerichtsbeamten ihren Antrag. Sie sagten, dass der Antrag vor der Verhandlung bei dem Direktor des Büros 610 hätte eingereicht werden müssen.Frau Tian ermahnte die Beamten, sie sollten lieber dem Gesetz folgen, anstatt einer Person. Einer von ihnen antwortete: „Ihr Fall [Falun Gong] ist einzigartig.“Auch Rechtsanwalt Shi wurde daran gehindert, seine Klientin zu vertreten und die Polizei drohte, ihm seine Lizenz zu entziehen. Als die Verhandlung endete, wurde Shi lange Zeit daran gehindert den Gerichtssaal zu verlassen und durfte erst dann gehen, als Frau Tian kam und nach ihm suchte.

Frau Tian und ihre Familie gingen dann zum Amt für Öffentliche Sicherheit von Xi'an, um sich nach Anwalt Zhang zu erkundigen. Jin sagte ihnen, dass Zhang dorthin geschickt worden sei. Sie erhielten jedoch keine Antwort auf die Frage, wann er freigelassen würde.

Die Familienmitglieder warteten den ganzen Tag, bevor die Polizei Zhang abends endlich erlaubte zu gehen. Die Polizei drohte Zhang, ihm die Lizenz als Anwalt zu entziehen, sollte er wieder Falun Gong-Praktizierende vor Gericht vertreten.

Familienangehörige während der Verhandlung fotografiert und verhört

Während der Verhandlung erschienen die sechs Praktizierenden abgemagert und schwach, wahrscheinlich aufgrund von harten Bedingungen und Misshandlungen in der Haftanstalt. Sogar die fast blinde Mutter von Herrn Zhang Yangang hatte es mit Hilfe ihrer Kinder geschafft, zur Verhandlung zu kommen. Sie sprach mit Menschen um sie herum über die Unschuld ihres Sohnes, und wie gut er zu ihr und ihrer Familie sei.

Während der Verhandlung machten Beamte in Zivil Fotos von den Familienmitgliedern und verhörten sie.

Kontaktinformationen der Täter:Stadt Liaoyuan, Amt für öffentliche Sicherheit Taian (Zweigstelle):Wu Tao, Direktor: +86-151-04378023Jin Zhenyu, stellvertretender Direktor: +86-135-04379000

Kommunales Komitee Liaoyuan:Liu Wei, Sekretär und Direktor des Amtes für öffentliche Sicherheit: +86-189-04478001 (Mobil), +86-437-3315187 (Büro), +86-437-3320599 (Privat)Pi Fuguo, Leiter des Büros 610: +86-133-51560686, +86-437-3317610

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2014/12/17/147341.html

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2014/12/13/辽源市法庭听命于610-警察当庭绑架律师-301396.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv