Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

37-Jähriger in Gehirnwäsche-Einrichtung verschleppt; Familie sucht ihn verzweifelt

Der 37-jährige Falun Gong-Praktizierende Wang Jinping wurde am 9. März 2015 in Wuhan, Provinz Hubei festgenommen, als er Informationsmaterialien über die Verfolgung von Falun Gong verteilt hatte.

Die Polizei hatte seine Familie nicht über seinen Aufenthaltsort benachrichtigt. Fast vier Wochen später – am 3. April 2015 – fanden seine Angehörigen endlich heraus, dass er in der Gehirnwäsche-Einrichtung Banqiao festgehalten wird. Die Einrichtung wird auch Rechtserziehungsinstitut der Provinz Hubei genannt.

Die Familie war argwöhnisch geworden, als ein Polizist sie gefragt hatte, ob Herr Wang eine Vorgeschichte von Geisteskrankheiten hätte. Immerhin hatten sie viele Geschichten von anderen Falun Gong-Praktizierenden gehört, denen in derselben Gehirnwäsche-Einrichtung bewusstseinsverändernde Drogen verabreicht wurden, weil sie sich geweigert hatten, ihren Glauben an Falun Gong aufzugeben.

Sie machen sich große Sorgen, da die Wahrscheinlichkeit besteht, dass Herr Wang diesen Misshandlungen ausgesetzt ist. Die Behörden der Gehirnwäsche-Einrichtung verweigerten seiner Familie, ihn zu besuchen.

Den Ort herausfinden, wo sich Herr Wang in Haft befindet

Herrn Wangs Familie ging am 29. März 2015 zur Polizeiwache der Wangsongyuan Straße und erkundigte sich nach seinem Aufenthaltsort. Sie hatten wochenlang nichts von ihm gehört. Die Polizei sagte ihnen, er wäre zur Rechtserziehungsanstalt im Bezirk Jianghan gebracht worden. Davor sei er 15 Tage lang in der Haftanstalt des Bezirks Jianghan eingesperrt gewesen. Sie weigerten sich, die Adresse der Erziehungsanstalt herauszugeben.
Die Familie fragte überall nach der Adresse, aber ohne Erfolg. Schließlich begegnete ihnen am 2. April ein Taxifahrer, der etwas wusste.

Der Fahrer brachte sie dorthin und zeigte auf ein Eisentor: „Hier ist es.“

Auf dem Schild, das draußen angebracht war, standen die Worte: „Landschaftsschule Jiangcheng der Stadt Wuhan.“

Drei Sicherheitswachen kamen heraus, um nachzusehen, wer an die Tür klopfte. Einer von ihnen schrieb das Nummernschild des Taxis auf, während ein anderer Herrn Wangs Familie fragte, wie sie hergekommen seien.

Die Wachen bestätigten, dass Herr Wang einmal dort eingesperrt gewesen war, aber vor einigen Tagen sei er weggebracht worden. Sie sagten ihnen jedoch, nicht wo er hingebracht wurde.

Am nächsten Morgen ging seine Familie zur Gehirnwäsche-Einrichtung Banqiao, um dort nachzusehen. Sie wussten, dass es berüchtigt war, Falun Gong-Praktizierende einzusperren. Sie klopften an die Tür und riefen, dass sie jemand sprechen wollten. Mehrere Stunden lang kam niemand zur Tür. Gegen 11:00 Uhr kam endlich ein Mann heraus und bestätigte, dass Herr Wang dort eingesperrt sei. Er weigerte sich jedoch, sie hereinzulassen, um ihn zu sehen.

Herrn Wangs Eltern versuchten es am folgenden Tag wieder, doch wurden sie wieder fortgeschickt. Ihnen wurde gesagt, dass er auf unbestimmte Zeit eingesperrt bleiben würde und zwar so lange, wie er sich weigere, seinen Glauben aufzugeben.

Parteien, die für die Verfolgung verantwortlich waren:

Gu Jianqiao, Parteisekretär des Komitees für Politik und Recht im Bezirk Jianghan: +86-278-5481689 (Büro), +86-278-5789968 (Privat), +86-13907133233 (Mobil)

Xiao Guoxiong, Leiter des Büros 610 des Bezirks Jianghan: +86-278-5481692 (Büro), +86-278-5481802 (Büro 610)

Xu Jinghua, politische Abteilung des Polizeiamtes der Stadt Wuhan: +86-27-85396501 (Büro), +86-27-81803166 (Privat)

Staatssicherheitsabteilung der Stadt Wuhan: +86-27-85393500, +86-27-85393600

Englische Version vorhanden
http://en.minghui.org/html/articles/2015/4/15/149744.html

Chinesische Version vorhanden
http://www.minghui.org/mh/articles/2015/4/8/汪金平武汉失踪-家人辗转搜寻-307233.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv