Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Zwei Geschichten aus der Taiping Ära – Taiping Guangji

Umfangreiche Geschichten aus der Taiping Ära-Taiping Guangji ist eine Sammlung von Geschichten, Gedichten und chinesischen Sprichwörtern aus der Song Dynastie. Der kaiserliche Hof beauftragte im Jahre 977 während der Ära des Taiping Xingguo 11 Offiziere unter der Leitung von Li Fang, dieses große Werk zusammenzustellen. Die Sammlung wurde im Jahre 978 vollendet und veröffentlicht. Das Buch ist aufgeteilt in 500 Bände und umfasst eine Sammlung von über 7000 Zitaten, Geschichten und Legenden, die aus über 300 verschiedenen Arten von Dokumenten aus der Han Dynastie bis zum Anfang der Song Dynastie ausgewählt wurden.

Manche Geschichten sind historische oder lebensnahe Anekdoten. Die Themen sind oft übernatürlich und berichten über buddhistische und taoistische Priester, Unsterbliche, Geister und verschiedene Gottheiten. Dazu gehören auch eine Reihe von Legenden aus der Tang-Dynastie. Die Geschichten sind in unterschiedlichen Stilen aus verschiedenen buddhistischen, taoistischen oder konfuzianischen klassischen Traditionen geschrieben. Viele illustrieren hohen moralischen Charakter und sind bis heute noch lehrreiche Beispiele für die Menschen.

Nachfolgend zwei Geschichten aus „Umfangreiche Geschichten aus der Taiping Ära“:

1. Deyan respektiert seinen Lehrer

In der Tang Dynastie lebte ein Gelehrter namens Xiao Deyan. Immer bevor er sich hinsetzte, um das Buch die “Fünf Klassiker “des Konfuzianismus zu studieren, bereitete er sich folgendermaßen vor: „Er wusch sich seine Hände, kleidete sich sauber und ordentlich an und setzte sich dann in sehr guter Körperhaltung hin.“ Seine Frau fragte ihn einmal : „Wirst du nicht müde, so zu lesen?“ Er sagte: „Wir müssen doch unserem Lehrer Respekt erweisen. Wie könnten wir uns beklagen, dadurch müde zu werden?“

2. Chujin und Yue Shi schlugen sich gegenseitig vor

In der Tang Dynastie nahmen zwei Studenten namens Zhang Chujin und Yue Shi aus demselben Gebiet an einer Prüfung teil, um sich für die Stelle eines Jinshi (sehr hohe Regierungsposition) zu bewerben. Nach der Prüfung entschloss sich der zuständige Beamte, Chujin auszuwählen. Als Chujin von dieser Entscheidung hörte, ging er zu dem Beamten, um mit ihm zu reden. Er sagte zu ihm: „Wenn ihre Auswahl auf dem Alter beruht, Yue Shi ist älter als ich; wenn sie auf den Fähigkeiten beruht, Yue Shi ist fähiger als ich. Deshalb bitte ich sie respektvoll, nicht mich für diese Stelle auszuwählen.“

Yue Shi hörte davon und lehnte es entschieden ab, an Stelle von Chujin ausgewählt zu werden. Der Name des zuständigen Beamten war Li Ji. Er hörte den zwei Bewerbern zu und lobte sie beide: „Das Ziel der meisten Menschen ist es, unbedingt ausgewählt zu werden, doch diese beiden Studenten waren in der Lage, jeweils den anderen vorzuschlagen.“ Zum Schluss entschied er, dass beide die ehrenwerte Stelle des Staatssekretärs erhalten sollten.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv