Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Kanada: Im Queens Park die Schönheit der Meditation zeigen

Der 86 Jahre alte Herr Chen Deli ist ein Falun Gong-Praktizierender aus Toronto. Wenn er sein Alter nennt, muss er manchmal seinen Personalausweis zeigen.

 

Der 86 Jahre alte Herr Chen Deli verteilt Flyer über Falun Gong im Queens Park in Toronto.

„Vor 20 Jahren hatte ich einen hohen Blutdruck, einen hohen Cholesterinwert und Diabetes und ich dachte, dass ich sterben würde, bevor ich 70 bin“, so Herr Chen Deli. „Ich fing 1997 mit dem Praktizieren von Falun Gong an, das dann alle meine Krankheiten beseitigte. Ich fühle mich jetzt jung.“

Herr Chen geht täglich um 05:00 Uhr morgens in den Queens Park und macht mit einer Gruppe von Praktizierenden die Übungen. Danach bringt er den Tag damit zu, Touristen über Falun Gong zu informieren und die brutale Verfolgung dieser Meditationspraktik in China aufzuzeigen.

Die Kommunistische Partei Chinas fing 1999 mit der Unterdrückung von Falun Gong an. Seitdem hat die Partei Propagandakampagnen initiiert, mit denen Falun Gong angegriffen wird ̶ und zwar nicht nur innerhalb Chinas, sondern auch in der internationalen Gemeinschaft. Falun Gong-Praktizierende halten die Erklärung der wahren Umstände an die Menschen für die beste Methode zur Beendigung der Verfolgung.

 

Falun Gong-Praktizierende meditieren im Queens Park.

Der Queens Park, den die Einheimischen „Volkspark“ nennen, befindet sich im Osten des Campus der Universität Toronto. Jeden Tag nehmen Touristengruppen aus der ganzen Welt in diesem Park das Informationsmaterial über Falun Gong mit und lernen die Übungen. Die Menschen unterschreiben auch die Petition zur Verurteilung der in China immer noch andauernden Verfolgung.

Viele, die aus China anreisen, sprechen hier seit dem Beginn der Verfolgung zum ersten Mal mit Falun Gong-Praktizierenden. Wenn sie von der Brutalität der Verfolgung erfahren, entscheiden sich viele der Touristen dazu, ihre Mitgliedschaft in der kommunistischen Partei zu beenden.

 

Touristen lesen die Informationstafeln über Falun Gong und sprechen mit Praktizierenden.

 

Eine Falun Gong-Praktizierende spricht mit Touristen über die Verfolgung von Falun Gong.

 

Die Petition unterschreiben, um den friedlichen Widerstand der Falun Gong-Praktizierenden zu unterstützen.

Frau Wang Jinju, eine Praktizierende des Ortes, spricht fast täglich im Queens Park mit den Menschen und bringt ihnen die Übungen bei. Sie ist froh, dass viele chinesische Touristen mittlerweile wissen, was Falun Gong wirklich ist. Manche möchten sogar die Übungen lernen, obwohl die Verfolgung in China immer noch anhält.

„Vor ein paar Tagen kam ein Dutzend chinesischer Touristen vorbei und blieb bei unseren Informationstafeln stehen. Sie nahmen sich Informationsmaterial und baten mich, dass ich ihnen die Übungen beibringe“, berichtete Frau Wang. „Natürlich tat ich das. Wir gingen alle fünf Übungen durch und sie sagten, dass sie die Übungen auch praktizieren möchten, wenn sie wieder zurück in China sind.“

 

Eine Gruppe chinesischer Touristen lernt die Falun Gong-Übungen.

Gesundheit und geistige Haltung verbessern

Chen Deli erzählte eine interessante Geschichte.

„Eines Morgens blieb ein älteres Paar bei unserer Übungsgruppe stehen. Die beiden lasen unsere Informationstafeln sehr aufmerksam. Ich ging daher zu ihnen herüber und gab ihnen einen Flyer. Sie lehnten den Flyer höflich ab, wollten aber mit mir sprechen.“

„Der Mann zeigte auf unser Transparent mit der Aufschrift ‚Falun Dafa ist gut‘ und fragte mich wieso. Er wollte auch wissen, was der Unterschied zwischen Falun Gong und Tai Chi sei. Ich sagte ihnen, dass Falun Gong ‚Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht‘ lehre und wir in erster Linie unsere moralische Ebene erhöhten, wodurch nicht nur unser Geist sondern auch unsere Gesundheit verbessert werde.

Der Mann fragte mich: ‚Sind Sie ungefähr 60?‘ Ich antwortete, dass ich bereits 86 Jahre alt sei und meine Gesundheit die Kraft von Falun Gong zeigen würde. Sie wollten mir nicht glauben und so zeigte ich ihnen meinen Personalausweis. Sie waren so überrascht, dass sie mich um den Flyer baten, den sie zuvor abgelehnt hatten. Dann sagten sie, dass sie sich online tiefgehender über Falun Gong informieren wollten.“

 

Eine Falun Gong-Praktizierende informiert chinesische Touristen über Falun Gong.

Chinesische Touristen aufklären

Die Praktizierende Zhou Mingzhang trifft oft auf chinesische Touristen, die sie über die Verfolgung befragen.

„Eines Tages fragte mich eine Frau, ob die chinesische Regierung wirklich aus Profitgründen Organe von Falun Gong-Praktizierenden raube. Ich zeigte ihr alle Arten von Beweisen. Tränen traten in ihre Augen und sie entschloss sich, ihre Mitgliedschaft in der Partei zu kündigen“, sagte Frau Zhou.

„Ihr Mann sagte mir jedoch, dass er ein Parteifunktionär sei. Er fragte mich, wie er seinen Lebensunterhalt bestreiten könne, wenn er aus der Partei austreten würde. Ich sagte zu ihm, dass sich heutzutage viele hochrangige Parteikader nach anderen Möglichkeiten umschauen würden, weil sie wüssten, dass die Partei bald zusammenbrechen werde.

Wir unterhielten uns lange und ich berichtete ihm auch von der Korruption in China, die wirklich sehr bekannt ist. Er fragte mich, ob ich aus der Partei ausgetreten sei. Ich erzählte ihm, dass ich auch eine Parteifunktionär gewesen sei, doch erkannt hätte, dass ich vor vielen Jahren von der Partei getäuscht worden sei. Daher hätte ich sie hinter mir gelassen.

Meine Erfahrung schien ihm Mut gemacht zu haben. Er stimmte einem Austritt aus der Partei zu.“

Ermutigung von Einheimischen

Die Praktizierenden werden oft von den örtlichen Polizisten darin bestärkt, weiter zu machen.

Frau Wang Jinju sagte, dass sie in der Vergangenheit für gewöhnlich am Morgen die Übungen zusammen gemacht und mit Touristen gesprochen hätten, um dann gegen Mittag zu gehen.

„Eines Tages wies jedoch ein Polizist auf unser Transparent und sagte langsam auf Chinesisch ‚Falun Dafa ist gut. Sie können bis 17:00 Uhr bleiben.‘ Wir begriffen, was das bedeutete – nach der Mittagszeit würden mehr Leute vorbeikommen und mehr Menschen würden daher die Schönheit von Falun Gong sehen können. Jetzt sind wir täglich bis 17:00 Uhr da.“

Herr Chen Deli erinnerte sich: „Eines Tages blieben zwei Polizisten bei unserem Transparent stehen. Beide zeigten mit ihren Daumen anerkennend nach oben und sagten zu mir „Falun Dafa ist gut.’”

„Wie wunderbar wäre es, wenn die Polizisten in China so handeln würden“, sagte Herr Chen. „Ich glaube, dass dieser Tag bald kommen wird. Immer mehr Menschen wissen, was Falun Gong wirklich ist.“

Queens Park ist nur einer der Orte, wo Praktizierende der Öffentlichkeit Falun Gong vorstellen. Das Gleiche machen in Toronto hunderte von Praktizierenden an vielen Touristenorten wie CN Tower, Pacific Mall und Centre Island.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv