Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Verjüngter taoistischer Kultivierender ersteigt Klippen mit innerer Ruhe

Zhen Xizhen war ein taoistischer Kultivierender der Nördlichen Song Dynastie (960 – 1127 n. Chr.). Er konnte gut Gedichte und elegante Essays schreiben, reiste umher und nutzte seine Fachkenntnisse in Chinesischer Medizin, um anderen zu helfen. Die Menschen liebten ihn, da er für seine Hilfe von den Patienten keine Gegenleistung verlangte.

Als Zhen Xizhen 75 Jahre alt war, traf er jemanden, der zu ihm sagte: „Du hast weise Charakterzüge und siehst talentiert aus; und das in ganz besonderem Maße. Das erinnert mich an die Erscheinung von Li Quan, einen vollendeten Taoisten aus der früheren Tang Dynastie (618 – 907 n. Chr.). Trotz Deines hohen Alters, ist es nicht zu spät, Unsterblichkeit zu kultivieren.“ Und so lehrte er Zhen die Geheimnisse der Kultivierung des Körpers und sagte zu ihm: „Die Essenz von Tao zu erlernen, ist so einfach, wie deine Handfläche umzudrehen. Was schwierig ist, ist, es in die Praxis umzusetzen. Du musst hart daran arbeiten.“

Nach zwei oder drei Jahren des Praktizierens war das Erscheinungsbild von Zhen, wie das eines Jugendlichen. Als er Felsen erklomm und auf Klippen entlang wanderte, konnte er sich so leicht bewegen wie ein Vogel.

Im Herbst 1002 n.Chr. sagte Zhen dann zu den Menschen um ihn herum, dass er Ende dieses Jahres die Welt verlassen werde. Tatsächlich starb er dann auch im letzten Monat desselben Jahres. Jahre vergingen, aber sein Körper sah immer noch genauso aus wie der eines Lebenden. Die Legende erzählt, dass Zhen Xizhen beim Verlassen seines Körpers, Unsterblichkeit erlangt hatte.

Quelle: Die Geschichte der Song Dynastie, Band 462, Biografien bekannter Personen, Nr. 221, medizinische und andere Techniken.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema