Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Taiwan: Einwohner von New Taipei unterstützen die Strafanzeigen gegen den ehemaligen chinesischen Diktator

Unterschriftensammlungen an der U-Bahn-Station des Yongan Marktes gaben den Menschen in New Taipei die Möglichkeit, ihre Unterstützung für die Welle der Strafanzeigen gegen den ehemaligen chinesischen Diktator Jiang Zemin zu geben.

Falun Dafa-Praktizierende aus den Bezirken Yonghe und Zhonghe versammelten sich an dieser wichtigen U-Bahn-Station an den Nachmittagen des 5. und 13. September 2015. Sie informierten die Passanten über Falun Dafa sowie über die aktuelle Welle der Strafanzeigen gegen Jiang Zemin, der am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Dafa einleitete.

Laut der Minghui-Website haben mehr als 178.000 Menschen Strafanzeigen gegen Jiang erstattet, weil er für Folterungen, rechtswidrige Inhaftierungen und Organraub an lebenden Falun Dafa-Praktizierenden verantwortlich ist.

Viele Menschen unterschrieben die Petition und unterstützten damit die Strafanzeigen gegen Jiang Zemin. Sie ermutigten die Praktizierenden, ihre Bemühungen fortzusetzen, den Haupttäter vor Gericht zu bringen.

 
 
 
 

Falun Dafa-Praktizierende aus den Bezirken Yonghe und Zhonghe sammeln an der U-Bahn-Station des Yongan Marktes in New Taipei Unterschriften zur Unterstützung der Strafanzeigen gegen den ehemaligen chinesischen Diktator Jiang Zemin.

Herr Ye, der Besitzer einer Baufirma, hat eine Menge Erfahrungen mit der kommunistischen Partei Chinas gemacht. „Ich reise oft nach Hongkong und gehe von da aus nach China. Die zweieinhalbstündige Busfahrt von Hongkong nach China ist stets voll von Passagieren, die über die Korruption und bösen Taten der Kommunistischen Partei Chinas sprechen“, berichtete er.

Er bedankte sich bei den Praktizierenden für ihre Bemühungen, Jiang Zemin anzuzeigen und ermutigte sie, damit fortzufahren.

Herr Chen, ein Mann in den Sechzigern, kam an die U-Bahn-Station, nachdem er von einem Nachbarn darüber informiert worden war. „Das ist absolut richtig zu tun und eine gute Sache! Ich bin bereit und zeige gerne meine Unterstützung durch eine Unterschrift“, sagte Chen. „Noch eine Unterschrift ist ein weiteres Stück Macht, die das Böse vor Gericht bringen wird.“

Herr und Frau Ye und ihr Sohn, der in der Hochschule ist, unterzeichneten die Formulare. Herr Ye ist besonders besorgt über die Zukunft Taiwans, weil einige Taiwanesen von der Propaganda der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) getäuscht worden sind, und einige haben sich ganz bewusst dafür entscheiden, wegen persönlicher Interessen mit der kommunistischen Partei zusammenzuarbeiten, obwohl sie deren bösartige Natur kennen.

Herr Ye sagte: „Vielen Dank, dass sie den Menschen die Hässlichkeit (der Kommunistischen Partei Chinas) zeigen und sie über die Gefahr informieren, wenn sie mit der KPCh zusammenarbeiten. Sie haben hart gearbeitet, aber Sie sind unsere Hoffnung, also machen Sie bitte weiter! Vielen Dank!“

Als zwei Studentinnen, die Schwestern waren, unterzeichnet hatten, fuhr gerade ihr Bus ohne sie davon. Die jüngere Schwester zeigte auf den Bus und seufzte. Doch die ältere Schwester sagte: „Dieser Bus fuhr davon, aber ein anderer Bus wird bald kommen. Die Möglichkeit, sich für Gerechtigkeit einzusetzen, kommt vielleicht nur einmal. Ich finde, wir haben das Richtige getan und es ist es wert zu warten.“

Die Schwestern sahen sich mit einem verständnisvollen Lächeln an.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv