Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Schweiz: Internationale Kunstausstellung präsentiert Schönheit und Hoffnung

„Ich bin von diesen Kunstwerken wegen ihres reichen Inhalts tief berührt, besonders von dem Gemälde mit der jungen Frau, an deren Hals Ziegelsteine hängen. Das hat mich tief bewegt“, äußerte Herr Johann, der gerade die internationale Kunstausstellung im Basel Art Center besucht hatte.

Die zweiwöchige Internationale Kunstausstellung mit dem Titel „Die Kunst von Zhen-Shan-Ren“ (Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht) wurde am 27. September im Basel Art Center eröffnet. Die Ausstellung zeigte die Schönheit von Falun Dafa, die Brutalität der seit 16 Jahren andauernden Verfolgung in China und die Hoffnung, dass die Praktizierenden angesichts von Folter und drohender Ermordung standhaft an ihrem Glauben festhalten.

Dieser Kommentar im Gästebuch bringt die Wertschätzung für die Künstler und ihre Bemühungen zum Ausdruck, die Welt über die Verfolgung in China zu informieren.

Johann las im Internet über die Kunstausstellung und lud dann seinen Freund Joe ein, mit ihm am letzten Tag die Ausstellung anzuschauen. Er sagte: „Die Ausstellung hat meine Augen geöffnet. Ich war geschockt, als ich das Bild mit der Frau sah, von deren Hals Ziegelsteine hängen. Was haben sie (die Verfolger) nur gemacht!“

Joe, der sich mit Johann die Ausstellung ansah, sagte: „Ich habe oft gehört, dass Leute sagten, dass die Kommunistische Partei Chinas ein Tyrann ist. Doch es hat mich geschockt, dass sie sogar menschliche Organe rauben und verkaufen.“

Er fügte hinzu: „Es ist ein Desaster für China. Die Falun Gong-Praktizierenden wurden wegen ihres Glaubens eingesperrt und ihrer Organe beraubt. Das ist ganz schrecklich.“

Melissa kommt aus der östlichen Schweiz. Sie sagte: „Ich habe zuvor nicht viel über China gewusst. Es scheint so weit weg zu sein, …was auch immer in China passiert. Doch die Kunstwerke vermitteln mir eine persönliche Erfahrung.“… „Sie (die Falun Gong-Praktizierenden) sind so friedlich. (Die Kommunistische Partei Chinas) soll sie nicht wegen ihres Glaubens verfolgen. Das darf auf keinen Fall geschehen.“

Viele Besucher schrieben Kommentare in das Gästebuch und bedankten sich bei den Künstlern, dass sie ihnen über das derzeitige Massaker in China Kenntnis verschafften. Viele unterschrieben die Petition, um eine Beendigung des Organraubs zu unterstützen und auch die Strafanzeigen gegen den früheren Staatschef Jiang Zemin, der die Verfolgung anordnete.

Die Besucher sahen auch die Hoffnung und die Schönheit von Falun Dafa in den Kunstwerken, obwohl viele der Gemälde die Brutalität der Verfolgung darstellten. Viele informierten sich über Falun Dafa und wollten die Übungen lernen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv