Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Deutschland: Chinesische Studenten danken den Falun Gong-Praktizierenden, dass sie auf die Verfolgung aufmerksam machen

Ein Informationstag zu Falun Gong am 7. November 2015 konnte ungefähr 10-12 Reisegruppen aus China sowie Touristen aus aller Welt erreichen. Die Veranstaltung fand am Titisee im Schwarzwald statt; er ist einer der am meisten frequentierten Touristen- und Erholungsorte Deutschlands.

Viele chinesische Besucher schienen überrascht, Falun Gong-Praktizierende zu sehen und waren erpicht darauf, Informationen über die Verfolgung in China zu erhalten – Informationen, die sie in ihrem Heimatland nicht leicht bekommen können.

 

Titisee, Schwarzwald am 7. November 2015: Schautafeln beim Informationstag zu Falun Gong

Die Fragen von chinesischen Studenten werden beantwortet

Eine Gruppe chinesischer Studenten von einer bekannten Universität in Deutschland stellte Fragen wie: „Was ist Falun Gong eigentlich?“ „Warum verfolgt die Kommunistische Partei Falun Gong?“ und weitere mehr.

Ein Falun Gong-Praktizierender erklärte ihnen, dass er vor 20 Jahren begonnen habe, Falun Gong zu praktizieren. Der Grund war, dass durch Falun Gong die Herzprobleme seiner Universitätsprofessorin geheilt worden waren. Er lernte durch die Falun Gong-Bücher, dass Falun Gong den Menschen beibringt, ein besserer Mensch zu sein und dass es einem selbst und anderen Vorteile bringt.

Der Praktizierende sprach auch über sein Verständnis, warum die KPCh Falun Gong verfolgt. Er erklärte, dass sich Falun Gong Mitte 1990 in China rasch verbreitete, weil es einen enormen Effekt bei der Verbesserung der Gesundheit und des geistigen Wohlbefindens hat. Als die Anzahl an Falun Gong-Praktizierenden die der Mitglieder der Kommunistischen Partei überstieg, setzte der damalige Vorsitzende der KPCh, Jiang Zemin, aus Neid die gewaltsame Unterdrückung von Falun Gong in Gang.

Der Praktizierende erklärte den Studenten auch die Bedeutung der Austrittsbewegung der Chinesen aus den kommunistischen Parteiorganisationen, um damit Stellung gegen diese Gräueltaten zu beziehen.

Die Studenten hörten so aufmerksam zu, dass sie beinahe die Abfahrt ihres Zug vergessen hätten, bis einer von ihnen sie daran erinnerte.

Der Praktizierende sagte: „Ich ermutige euch, euch weitere Informationen über die Verfolgung im Internet zu suchen und aus der Partei und ihren zugehörigen Organisationen auszutreten.“

Als die Studentengruppe Richtung Bahnhof eilte, riefen sie den Praktizierenden noch zu: „Danke! Danke, Falun Gong!“

Ein Paar aus Shanghai applaudierte zu den Strafanzeigen gegen Jiang Zemin

Ein Paar aus Shanghai begann mit einem Falun Gong-Praktizierenden über die Korruption des chinesischen Regimes zu sprechen. Der Praktizierende erklärte ihnen, wie Jiang Zemin 1999 die Verfolgung von Falun Gong initiiert hatte. Aus Profitgier ist so weit gegangen, den Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden zu befehlen.

Als der Praktizierende das Paar über die Bewegung der Strafanzeigen gegen Jiang informierte, sagte einer von ihnen: „Wir haben davon gehört, wussten jedoch nicht, ob das stimmt. Bringt Jiang vor Gericht, wir Menschen aus Shanghai applaudieren dazu!“

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv