Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Bulgarien: Proteste auch in Sofia gegen das Ausreiseverbot von Wang Zhiwen

Der bulgarische Falun Dafa-Verein schickte am 14. August 2016 eine Pressemitteilung an die bulgarischen Medien. Darin ging es darum, dass das kommunistische chinesische Regime den Falun Dafa-Praktizierenden Wang Zhiwen nicht ausreisen lässt.

Wangs Tochter und deren Ehemann waren kürzlich nach Peking gereist in der Hoffnung, ihren Vater in die Vereinigten Staaten mitnehmen zu können. Sie hatten viele Schwierigkeiten überwunden, um alle Visaanforderungen zu erfüllen. Auf ihrem Weg in die USA machten Beamte der Kommunistischen Partei Chinas bei der Passkontrolle in Guangdong Zhiwens Pass ungültig.

Praktizierende vor der chinesischen Botschaft am 17. August 2016

Wang war einer der Hauptkoordinatoren des chinesischen Falun Dafa-Vereins gewesen. Er war am 20. Juli 1999 in Peking festgenommen worden, als Jiang Zemin, das frühere Staatsoberhaupt der KPCh, die Verfolgung von Falun Gong begann.

Obwohl Wang 2014 aus dem Gefängnis entlassen wurde, befand er sich seitdem rund um die Uhr unter Überwachung.

Offizielle Schreiben über die Misshandlungen, denen Zhiwen ausgesetzt gewesen war und die gegen die Menschenrechte verstoßen, wurden bei der Regierungskommission für Menschenrechte, Religionen, Anzeigen und Petitionen sowie bei bulgarischen Menschenrechtsorganisationen und Anwälten abgegeben.

Falun Gong-Praktizierende veranstalteten am 17. August vor der chinesischen Botschaft in Sofia eine Protestaktion. Zwei Praktizierende wollten ein Schreiben bei der Botschaft abgeben. Sie wollten die Konsulatsangestellten dringend auffordern, nicht den Anweisungen des chinesischen Regimes Folge zu leisten und Falun Gong zu verfolgen. Sie baten außerdem in dem Schreiben, dass die chinesische Regierung Wangs Pass neu ausstellt und das Reiseverbot aufhebt.

Die Angestellte, eine bulgarische Bürgerin, wurde sehr nervös und sagte zu den Praktizierenden, dass von der Botschaft nichts mit dem Logo des bulgarischen Falun Dafa-Vereins angenommen werden könne. Sie forderte sie auf, die Botschaft zu verlassen. Sie sagte, dass dies eine Anweisung sei, herausgegeben vom Verwaltungsdirektor der Botschaft.

Noch am gleichen Tag wurde der Brief per Post verschickt.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv