Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien: Aktivitäten vor dem Parlament fordern eine Resolution für ein Ende der Verfolgung von Falun Gong

Falun Gong-Praktizierende versammelten sich vom 10. bis 13. Oktober 2016 in Canberra, Australien, um die Menschen über die Verfolgung von Falun Gong durch die Kommunistische Partei Chinas (KPCh) zu informieren. Während der Sitzung des australischen Parlamentes zeigten Praktizierende vor dem Parlament entsprechende Spruchbänder und sprachen mit den Passanten. Weitere Aktivitäten der Praktizierenden gab es in der Innenstadt und an Touristenorten.

Einige Praktizierende besuchten Gemeinden, Krankenhäuser und Kirchen, um die Menschen dort über den staatlich geförderten Organraub an lebenden Falun Gong-Praktizierenden in China zu informieren.

Die Reaktion der Menschen war sehr positiv: Viele bekundeten ihre Unterstützung für die Bemühungen der Praktizierenden, die Gräueltaten in China zu beenden.

Große Spruchbänder mit Informationen über Falun Gong vor dem Parlament

Eine Mitarbeiterin des Parlaments erfährt von Falun Gong und der Verfolgung in China.

Praktizierende in der Innenstadt von Canberra bei einer Übungsvorführung

Praktizierende halten große Spruchbänder an geschäftigen Kreuzungen, um die Menschen über die Verfolgung von Falun Gong zu informieren.

Mehrere Falun Gong-Praktizierende führten am Morgen des 10. Oktober die Übungen bei einem Blumenfest in Canberra vor. Ein Sicherheitsbeamter namens John sagte: „Wenn ich nur in der Nähe Ihrer Gruppe bin, wenn Sie die Übungen machen, fühle ich mich großartig! Ich habe die Medien angerufen und ermutigt, über Ihre Veranstaltung zu berichten.“

Grace, die im Parlamentsgebäude arbeitet, sagte: „Ich habe Ihre großen Spruchbänder auf meinem Weg zur Arbeit gesehen. Ich unterstütze Sie.“

Dr. Quoy, Zahnarzt bei Ainslie Dental Care, unterzeichnete die Petition der Praktizierenden gegen den Organraub. Die Petition war an den Premierminister Malcolm Turnbull, Außenministerin Julie Bishop und Oppositionsführer Bill Shorten gerichtet. Das Schreiben fordert alle Abgeordneten auf, eine Resolution zu verabschieden, die die KPCh auffordert, die Verfolgung und den Organraub sofort einzustellen.

Auch Hege, ein Reporter des The Seven Network im Parlament, unterzeichnete die Petition. Er wolle sein Bestes tun, versprach er, um die Nachricht über den Organraub zu verbreiten.

Ein Medienassistent eines Parlamentsabgeordneten traf sich mit den Praktizierenden auf dem Rasen vor dem Parlament und überbrachte Grüße des Abgeordneten sowie seine Besorgnis über die Verfolgung. Der Assistent sprach mit den Praktizierenden und gab Anregungen aus dem Blickwinkel der Medienberichterstattung.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv