Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Provinz Heilongjiang/Daqing: Erfundene Beweise führen zu Gerichtsverhandlung

Die Falun Gong-Praktizierende He Shufang aus der Stadt Daqing wurde verhaftet, weil sie am 13. Juni 2016 Informationsmaterial über Falun Gong verteilt hatte. Sie wird seit über vier Monaten festgehalten, was gegen das Gesetz ist.

Die Staatsanwaltschaft des Bezirks Saertu hat ihren Fall an das Bezirksgericht Saertu in der Stadt Daqing weitergeleitet.

Erfundene Beweise

He Shufang wurde am 13. Juni von Liu Tiejun und Beamten der Polizeibehörde Huizhan im Bezirk Saertu verhaftet und in das Untersuchungsgefängnis der Stadt Daqing gebracht. Die Polizei reichte ihren Fall an die Staatsanwaltschaft des Bezirks Saertu weiter. Diese gab ihn jedoch mangels Beweise zurück.

Daraufhin erfand Liu Tiejun gemeinsam mit anderen Beweise gegen sie und reichte den Fall Anfang August erneut bei der Staatsanwaltschaft ein. Diese gab Hes Fall schließlich Ende September an das Bezirksgericht Saertu weiter und schlug ein Strafmaß in Höhe von bis zu zwei Jahren vor.

Als der Fall bei der Staatsanwaltschaft lag, fragte ihre Familie einige Male nach dem Stand ihres Falles. Doch sie durften die Staatsanwaltschaft nicht betreten und konnten nur einmal mit Zhang Dajun sprechen, dem zuständigen Beamten für Hes Fall.

Zhang meinte, dass er nur mit Anwälten reden und ihnen keine Auskunft erteilen würde.

Hes Anwalt forderte Zhang auf, den Fall aus Mangel an Beweisen fallen zu lassen und He freizulassen. Doch stattdessen wurde der Fall an das Gericht weitergeleitet.

Ihre Familie erkundigte sich einige Male über das bevorstehende Gerichtsverfahren, erhielten jedoch nur die Antwort, dass Angestellte des Gerichts nur mit Anwälten sprechen würden.

Familie am Boden zerstört

He Shujun, 52, lebte im Bezirk Saertu der Stadt Daping. Durch das Praktizieren von Falun Gong erholte sie sich von einer Herzerkrankung und profitierte auch durch die Lehre und die Prinzipien Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht.

Sie kümmerte sich mehrere Jahre lang um ihre bettlägrige Schwiegermutter. Unter Hes Betreuung verbesserte sich deren Gesundheit wieder und sie konnte schließlich wieder gehen.

Ihre Schwiegermutter war aufgrund ihrer Verhaftung am Boden zerstört und musste über eine Woche in ein Krankenhaus gebracht werden.

Hes Mann leidet unter schwerer Diabetes. Als seine Firma vor einigen Jahren in Konkurs ging, verlor er seine Anstellung. Da er noch keinen anderen Job gefunden hat, ist er auf die Unterstützung von He angewiesen.

Aufgrund ihrer Festnahme verschlechterte sich seine Gesundheit. Geschwüre an seinen Füßen eiterten, weshalb er nur noch humpeln kann. Auch seine Augen haben sich verschlechtert. Dennoch muss er sich um seine Mutter kümmern.

An der Verfolgung von He beteiligte Personen:Zhang Dajun, Staatsanwalt des Bezirks Saertu: +86-459-6666232, +86-13359590230Zhou Lixin, Richter, Staatsanwaltschaft des Bezirks Saertu: +86-459-6683211, +86-13351890911

Früherer Bericht:Heilongjiang: Fürsorgliche Frau wegen Ihres Glaubens verhaftet – Wer sorgt nun für Ehemann und Schwiegermutter?http://de.minghui.org/html/articles/2016/9/17/122507.html

Englische Version:
http://en.minghui.org/html/articles/2016/11/4/159810.html

Chinesische Version:
http://www.minghui.org/mh/articles/2016/10/16/大庆市孝顺儿媳面临庭审-336371.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv