Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Falun Dafa-Lernende aus Peking wünschen dem verehrten Meister ein frohes neues Jahr!

Das Jahr 2017 rückt näher. Jeden Tag treffen bei der Minghui-Website Grußkarten und Briefe ein von Dafa-Jüngern aus Peking, die ihre Dankbarkeit gegenüber Meister Li Hongzhi ausdrücken! Sie schreiben, dass sie bei der Kultivierung weiterhin fleißig vorankommen, noch mehr Menschen über Falun Gong informieren werden.

Seitdem Jiang Zemin und seine Fraktion der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) am 20. Juli 1999 die Verfolgung von Falun Gong begonnen haben, sind schon 18 Jahre vergangen. Die Dafa-Praktizierenden in Peking befinden sich im Zentrum der Verfolgung. Trotz des Drucks kultivieren sie sich weiter und erklären ihren Mitmenschen die wahren Umständen. Sie schreiben: „Wir folgen dem Meister und kultivieren uns schon seit 19 Jahren. Niemand kann unsere Gelübde ändern!“

Am 13. Mai 1992 begann Meister Li Hongzhi, Falun Dafa in der Stadt Changchun bekannt zu machen. Im Juni kam Meister Li Hongzhi nach Peking. Innerhalb von etwas mehr als einem Jahr hielt Meister Li dort 13 Seminare ab, um das Fa (Gebot) zu verbreiten. Die tiefgehenden Grundsätze des Dafa, die außergewöhnlichen Fähigkeiten des Meisters sowie die wunderbaren Effekte von Falun Dafa erregten schnell die Aufmerksamkeit des Pekinger Qigong-Kreises.

Die rasante Verbreitung von Falun Dafa in Peking zog nicht nur viele begeisterte Qigong-Praktizierende an, sie erregte auch die Aufmerksamkeit der wissenschaftlichen Kreise. Nacheinander wurden Übungsorte in der Akademie der Wissenschaften, der Tsinghua Universität, der Pekinger Universität und weiteren eingerichtet. Vor dem 20. Juli 1999 gab es allein an der Tsinghua Universität Dutzende Übungsorte. Unter den mehr als 500 Praktizierenden befanden sich Professoren, Dozenten, Studenten des Bachelor- und des Master-Studiengangs sowie Universitätsmitarbeiter. Die wunderbaren Effekte von Falun Dafa bei der Krankheitsheilung und Gesundheitserhaltung weckten auch das Interesse des medizinischen Fachpersonals. Damals begann selbst der Direktor des berühmten Militärkrankenhauses 301, ohne zu zögern, mit dem Praktizieren.

Am 20. Juli 1999 begann dann die Fraktion um Jiang Zemin mit der Verfolgung der Falun Dafa- Praktizierenden. Bei dieser politischen Verfolgung handelte es sich um eine landesweite Massenvernichtung, die bis zum heutigen Tag andauert. Um die Verfolgung zu rechtfertigen, verleumdeten verschiedene offizielle Medien Falun Dafa. Deshalb reisten mehr als eine Million Falun Dafa-Praktizierende in der Folgezeit aus verschiedenen Regionen nacheinander nach Peking, um dort bei den zuständigen Behörden die wahren Umstände zu erklären und sie von der Unrechtmäßigkeit der Verfolgung zu überzeugen. Diese Praktizierenden fürchteten sich nicht vor Festnahme und Folter. Sie riefen auf dem Platz des Himmlischen Friedens laut: „Falun Dafa ist gut“, „Falun Dafa ist eine aufrichtige Schule!“

In den vergangenen 18 Jahren bewahrten die Dafa-Jünger in China ihre Gutherzigkeit. Sie hatten keine Angst und erklärten den Menschen die wahren Umstände und deckten die grausame Verfolgung durch Jiang Zemin und die KPCh auf trotz der Lebensgefahr, in die sie sich damit brachten.

Es folgt ein Teil der Grußworte zum neuen Jahr an den Meister aus verschiedenen Orten in Peking:

„Der Jünger hat 19 Jahre lang ununterbrochen am gemeinsamen Fa-Lernen teilgenommen.“

„Die Mitpraktizierenden in unserer Fa-Lerngruppe glauben fest an den Meister und das Dafa und kultivieren sich seit etwa 19 Jahren. Nachdem wir hingefallen waren, standen wir wieder auf, wischten den Staub weg und schritten dann weiter vorwärts. In diesem Prozess ist uns das Nach-innen-Schauen zu einer Gewohnheit geworden. 19 Jahre lang lernten wir gemeinsam das Fa. Manchmal ließen wir auch locker und wünschten uns Bequemlichkeit. Diese Gedanken müssen noch im Fa berichtigt werden. Der Meister hat uns das alles gegeben. Was wir tun können, ist, nach den Anforderungen des Meisters zu handeln, das Fa noch mehr zu lernen und noch mehr Menschen zu erretten. Wir bleiben standhaft und kultivieren uns wirklich.“

„Der Lernende ist dem Meister 19 Jahre lang gefolgt und hat sich kultiviert. Meine Entschlossenheit, mich zu kultivieren, wird sich nie ändern.“

„Durch Dafa berichtigen wir unsere Gedanken und Handlungen. Wir schauen zu jeder Zeit nach innen und lassen die noch vorhandenen Eigensinne und Anschauungen los. Wir bleiben standhaft und tun die drei Dinge gut, um noch mehr Menschen aufzuklären.“

Im Weiteren listen wir einen Teil der Grüße auf, die Falun Dafa-Praktizierende in Peking an den verehrten Meister geschickt haben:

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv