Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Südkorea: Seminar zu Falun Gong „Mein größter Gewinn ist ein friedliches Herz“ und ein Nachlassen der Schmerzen

Das 24. Seminar zu Falun Dafa, das von der Tianti-Buchhandlung in Seoul angeboten wurde, fand im vergangenen Monat Mai statt. Am Ende des Seminars sprachen die Teilnehmer darüber, was sie in dieser Zeit gelernt und erfahren haben.


Lernen der Meditation


Das Seminar von Meister Li Hongzhi (Gründer von Falun Gong) ansehen

Harmonie in meinem Herzen und meiner Familie

Wu Meiting, 50, hat eine Zellgewebsentzündung. Ihr Bruder praktiziert Falun Dafa und ermutigte sie, an dem Seminar teilzunehmen. Vor dem Seminar hatte sie schon einige Bücher über Falun Dafa gelesen, die ihr, wie sie sagte, geholfen hätten, das Video-Seminar besser zu verstehen.

„Mein größter Gewinn aus dem Seminar ist ein friedliches Herz“, sagte sie. „Ich streite oft mit meinem Mann. Allerdings sagte Meister Li in dem Seminar, dass man Tugend verliert, wenn man mit anderen streitet. Also habe ich angefangen, meinen Ärger loszulassen, und versuche, nachsichtig zu sein. Ich bin schon geduldiger mit meinen Kindern und mein Familienleben ist glücklicher.“

Obwohl der Beginn des Seminars erst neun Tage zurücklag, spürte sie, dass ihre Schulterschmerzen bereits nachgelassen hatten.

„Der Schmerz in der Schulter war eine große Sache in meinem Leben, aber jetzt stört es mich nicht mehr viel“, sagte Wu. „Ich glaube, dass ich weniger Schmerzen habe, liegt daran, dass sich mein Herz verändert hat.“

Sie glaubt, dass der Schmerz vollständig geheilt sein wird, wenn sie weiterhin Falun Dafa praktiziert.

Drei Generationen fangen an, Falun Gong zu üben

Bei einer Familienfeier erfuhr die 60-jährige Kim Mingxi von ihrer Tochter von Falun Dafa. Diese war gerade bei einem früheren Neun-Tage-Seminar gewesen und von der Lehre von Falun Dafa überrascht gewesen.

Kim las das Falun-Dafa-Buch jeden Tag nach dem Videoseminar von Meister Li Hongzhi. „Obwohl ich nicht alles ganz verstehen kann, lese ich die Bücher gerne.“

Vor ein paar Jahren wurden Kims Beine bei einem Autounfall verletzt und sie hatte mehrere Operationen. Doch sie bemühte sich sehr, trotzdem bei der Meditation in der Doppel-Lotus-Position zu sitzen, und erstaunlicherweise gelang es ihr schließlich. Darüber hinaus spürte Kim, wie bei der Meditation am dritten Tag des Seminars Energie durch die Arme und Hände floss.

Diese Erfahrungen ermutigten sie, weiter zu üben.

Kim brachte auch ihre Enkel, die sich im Teenager-Alter befinden, zum Seminar. Die Jungs und ihre Mutter machen nun jeden Tag zusammen die Übungen.

Aller guten Dinge sind drei

Der 70-jährige Piao Pushan traf schon früher einmal auf Falun-Dafa-Praktizierende in einem Park. Er lernte sogar die Übungen von ihnen. Aber später zog er um und vergaß die Übungen.

Ein paar Tage vor dem Seminar begegnete Piao einer älteren Frau, die Falun Dafa praktiziert.

„Die Frau ist in ihren siebziger Jahren, aber sie sieht sehr jung aus“, sagte Piao. „Sie erzählte mir mehr über Falun Dafa und gab mir eine CD mit der Übungsmusik.“

„Zufällig“ sah ein Freund von Piao eine Anzeige über das Seminar in der Tianti-Buchhandlung und erzählte ihm davon am Telefon.

Da alle Zeichen auf Falun Dafa zu zeigen schienen, beschloss Piao, an dem Seminar teilzunehmen. In den neun Tagen lernte er viel über die Kultivierung und ist nun gespannt, es in die Praxis umzusetzen. Er beschloss auch, Chinesisch zu lernen, damit er eines Tages die Originalbücher von Falun Dafa lesen kann.

Quelle: Minghui.de

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv