Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die Fähigkeit mit den „Händen zu sehen“

Es ist eine allgemeine Tatsache, dass die Hände die Funktion eines komplexen Gerätes ausüben, d.h., dass sie viele Aufgaben haben und viele Handlungen durchführen. Jedoch ist es weniger bekannt, dass Hände auch andere Funktionen ausüben können, wie zum Beispiel, dass sie vom Leser versteckte chinesische Schriftzeichen lesen können.

Wie soll man nun diese Fähigkeit nennen, dass man mit den Händen lesen kann? Diejenigen, denen außergewöhnliche Fähigkeiten vertraut sind, nennen sie übernatürliche Fähigkeiten. In anderen Ländern wie China werden Forschungen betrieben, um die übernatürlichen Fähigkeiten zu beweisen. Die Fähigkeit mit den Händen zu lesen ist eine davon. Professor Sicen Li der Universität von Taiwan betreibt seit 1993 solche Forschungen. Er untersuchte ein 11-jähriges Mädchen namens Qiaowu Gao zur Forschung.

Was am meisten erstaunt, ist, dass das Mädchen, schon seitdem sie sehr jung ist, einige Tiersprachen versteht. Für das Experiment mit den Händen zu lesen, hat der Professor Li die Schriftzeichen mit einem schwarzen Tuch verdeckt und das Mädchen gebeten, mit ihren Händen darauf zu fassen. Ganz zu seinem Erstaunen, konnte sie die Schriftzeichen nicht nur sehen, sondern wusste auch die Farbe der Buchstaben. Professor Li brauchte mehr lebende Beispiele um mit seinen Studien fortzufahren. Aus diesem Grund startete er eine Trainingsklasse für das Lesen der Schriftzeichen mit den Händen. Bis jetzt haben 69 Kinder im Alter von 7-14 Jahren dieses Training durchlaufen. Nachdem Training konnten 11 Kinder tatsächlich mit ihren Händen lesen. Auch nachdem die Forscher die Schriftzeichen auf ein Stück Papier geschrieben haben, was sie mit Aluminium verdeckten und anschließend in eine Kiste taten, in der Negative für Filme aufbewahrt werden, konnten die Kinder die Schriftzeichen immer noch erkennen, als sie den Boden der Kiste mit ihren Händen berührten.

Professor Li ist überzeugt, dass die Existenz dieser Fähigkeit darauf hindeutet, dass das Gehirn direkt mit der Materie im Außen kommuniziert. Es Bedarf keiner Sehnerven oder des Tastsinnes. Professor Jiande Chen, der physikalische Wissenschaftler, der während der Untersuchung der übernatürlichen Fähigkeiten mit Professor Li zusammengearbeitet hat, sagt, dass in der Schule des Buddhas über die Öffnung des dritten Auges gesprochen wird. Das dritte Auge befindet sich dort, was in der modernen Wissenschaft als die Zirbeldrüse bezeichnet wird. Professor Chen hat auch den Eindruck, dass das Lesen mit der Hand eine Funktion des dritten Auges ist.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema