Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Hongkong/ Taiwan: Die Verweigerung der Einreise des Falun Gong-Praktizierenden Zenon Dolnyckyj bezeugt den Einfluss der Jiang Zemin Gruppe (Foto)

Am Abend des 18. Februar schickte die Hongkonger Regierung völlig überraschend ein "dringendes Fax" an die "China Airline" in Taiwan. Mit dem Vorwand, dass Zenon Dolnyckyj kein Visum habe, verweigerte die Hongkonger Regierung Zenon die Genehmigung, nach Hongkong einzureisen, um für sein neues Buch "Coming for You" ("Für Euch gekommen") zu werben. Dies ist ein Vorfall mehr, bei dem einem oder mehreren Falun Gong-Praktizierenden die Einreise nach Hongkong verwehrt wurde, seit in den Jahren 2002 und 2003 mehr als 150 Falun Gong Praktizierende aus Taiwan mit gültigen Visa von den Einwanderungsbehörden Hongkongs mit Gewalt abgeschoben wurden.

Pressekonferenz in Taiwan zur Darlegung der Einzelheiten des Vorfalls

Am Nachmittag des 19. Februar hielt Zenon zusammen mit dem Präsidenten des Falun Dafa Vereins von Taiwan eine Pressekonferenz beim Taiwan Legislative Yuan (Rat), um die Einzelheiten des Vorfalls darzulegen.

Es wurde angemerkt, dass kanadische Bürger keine Visa zur Einreise nach Hongkong brauchen. Dass die Hongkonger Regierung von Zenon forderte, ein Visum vorzuweisen, ist eine ungewöhnliche Ausnahme. Da Zenon keine Strafakte hat und Falun Gong in Hongkong eine amtlich eingetragene Gruppe ist, macht dieses Vorgehen der Hongkonger Regierung keinen Sinn und verstößt auch noch gegen die eigenen Gesetze. Außerdem führte das Fax noch persönliche Daten von Zenon auf, wie z.B. sein Geburtsdatum, Passnummer, Flugnummer und seine Reiseroute. Woher konnte die Hongkonger Regierung solche Informationen haben? Offensichtlich ist es einfach eine der üblichen Intrigen der Drahtzieher hinter den Kulissen – der Jiang Zemin Gruppe.

Weil normalerweise nur gefährliche Menschen einen "dringenden" Fall auslösen können, war Zenon sehr überrascht, sich plötzlich in so eine Situation verwickelt zu finden. Es wurde berichtet, dass Zenon vor dem Praktizieren von Falun Gong sehr egoistisch war, sehr ungesund lebte und von Drogen, Tabak und Alkohol abhängig war. Bevor er Falun Gong kennen lernte, war er drauf und dran, von zu Hause weg zu laufen und der Gesellschaft den Rücken zu kehren. Es ist fast unglaublich, dass Falun Gong ihn in einen mitfühlenden jungen Mann mit Manieren verwandelte.

Zenon sagte, dass er Tausende von Meilen hinter sich gebracht hatte, um hierher zu kommen. Er blieb 6 Tage in Taiwan. Neben seiner Teilnahme an einer Pressekonferenz, um für sein neues Buch zu werben, wurde er auch in mehrere Gefängnisse eingeladen, um Häftlinge zu ermutigen und zu lehren, gute Menschen zu werden, die ihren Familien und der Gesellschaft von Nutzen sind und so wahres Glück erhalten. Er sagte: „Wie kann das sein, dass ich in dieser chinesischen Gemeinschaft als ein guter Mensch betrachtet werde, während ich in einer anderen chinesischen Gemeinschaft wie ein schlechter Kerl behandelt werde?“

Kanadische Handelsvertretung in Taipeh ist über diesen Vorfall informiert worden

Nach der Pressekonferenz ging Herr Dolnyckyj zur kanadischen Handelsvertretung Taipeh (Anmerkung der Redaktion: Da die Meisten Länder Taiwan nicht als Staat anerkennen führen sie auch keine Botschaften), um sich mit Johnny Poulin, dem stellvertretenden Direktor der Handelsvertretung zu treffen. Herr Dolnyckyj gab Herrn Poulin eine Kopie des Faxes der Hongkonger Regierung an die "China Airline", einen Brief an die kanadische Regierung und einen Bericht über diesen Vorfall. Johnny Poulin hat diese drei Dokumente an das kanadische Außenministerium gefaxt.

Hinsichtlich der Tatsache, dass Zenons Personendaten rechtswidrig weiter gegeben worden waren, schlug Herr Poulin vor, dass er dieses der Polizei von Taiwan berichten sollte. Gleichzeitig versprach Herr Poulin, alle nötigen Unterstützungen zu geben.

Hintergrund-Informationen

Die Gruppe um Jiang Zemin hat den staatlichen Apparat dazu benutzt, die Lüge zu verbreiten, dass die "westliche Gesellschaft ebenfalls Falun Gong verbietet". Um diese Lüge aufzudecken, ging Zenon zusammen mit 35 weiteren westlichen Falun Gong-Praktizierenden am 20. November 2001 zum Tiananmen Platz und entrollte dort ein riesiges goldenes Transparent mit den Schriftzeichen "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht". Dieses Ereignis setzte die Welt in Erstaunen. Zenon rief auch laut auf Chinesisch "Falun Dafa ist gut, Europa weiß, Kanada weiß, die USA weiß und die ganze Welt weiß, dass Falun Dafa gut ist!" Plötzlich war der Falun Gong-Praktizierende Zenon ein bekannter Mann. Nach seiner Rückkehr nach Kanada bemühten sich viele Medien, ihn zu interviewen und Geschichten über ihn zu schreiben.

Von seinen Freunden ermutigt, schrieb Zenon ein Buch "Für Euch gekommen", worin er seine Erfahrungen in China in allen Einzelheiten schildert. Zenon kam am 13. Februar für einen 6-Tage-Besuch nach Taiwan. Er nahm an einer Pressekonferenz teil, um für sein neues Buch zu werben und besuchte auch das zweite Gefängnis Kaohsiung, das Umschulungszentrum für Jugendliche in Taipeh und das Gefängnis Changhua, um den Häftlingen von seiner Erfahrung zu erzählen, wie er durch das Praktizieren von Falun Gong die Rückkehr zur Güte fand.

Zenon hatte geplant, Taiwan am Abend des 18. Februar für einen 4-Tage-Besuch von Hongkong aus zu verlassen, um auch dort für sein neues Buch zu werben. Doch als er auf dem internationalen Flughafen Chiang Kai-Shek an Bord gehen wollte, wurde ihm dies verwehrt.

Anhang: Förmliche Stellungnahme der Praktizierenden Hongkongs hinsichtlich der Einreisesperre für Zenon Dolnyckyj durch die Regierung Hongkongs

Wir haben gerade erfahren, dass dem kanadischen Falun Gong-Praktizierenden Herrn Zenon Dolnyckyj, auf einem Flughafen von Taiwan wegen eines sogenannten "dringenden Faxes", das die Hongkonger Einwanderungsbehörde geschickt hatte, verwehrt wurde, an Bord eines Flugzeuges nach Hongkong zu fliegen. Das Resultat war, dass Herr Zenon Dolnyckyj nicht in sein Flugzeug nach Hongkong einsteigen konnte. Wir sind schockiert und irritiert.

Hongkongs Einwanderungsvorschriften zufolge können kanadische Bürger ohne Visum 90 Tage in Hongkong bleiben. Herr Dolnyckyj war früher schon mehrere Male ohne jegliche Vorkommnisse nach Hongkong gereist, auch hat er in Hongkong keine Strafakte. Dieses Mal, war er von einem Hongkonger Verleger eingeladen worden, für sein neues Buch "Für Euch gekommen" zu werben, und sein Besuch war bekannt gemacht worden. Es ist von der Hongkonger Einwanderungsbehörde vollkommen unsinnig, speziell von Herrn Dolnyckyj ein Visum zu fordern.

Dieses Ereignis kann uns nur an die drei Vorfälle erinnern, bei denen in den Jahren 2001 bis 2003 die Hongkonger Einwanderungsbehörde unsinnigerweise vielen ausländischen Falun Gong-Praktizierenden die Einreise nach Hongkong zu angemeldeten Veranstaltungen verwehrte. Zum Beispiel waren es allein aus Taiwan mehr als 150 Praktizierende, die von der Hongkong Regierung mit Gewalt ausgewiesen wurden, obwohl sie alle ein gültiges Visum hatten. Dieser Vorfall lässt sich nur so erklären, dass die Hongkong Regierung eingeschüchtert wurde und von der Gruppe um Jiang Zemin unter Druck gesetzt wurde, um deren Politik der Verfolgung nach Hongkong auszuweiten. Solche Handlungen brechen nicht nur die Bestimmungen hinsichtlich Glaubensfreiheit und Versammlungsfreiheit im Grundgesetz von Hongkong und den Geist von Hongkong bezüglich der Achtung der Menschenrechte und der Einhaltung der Gesetze, es beschädigte auch ernsthaft Hongkongs Image als eine internationale Metropole und freie Stadt. Falls die Hongkonger Regierung wieder von der Jiang Zemin Fraktion manipuliert worden ist, Falun Gong-Praktizierende zu verfolgen und Hongkongs Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit zu sabotieren, drücken wir schärfsten Protest und unser tiefstes Bedauern aus. Dieser Vorfall geschah, nachdem die Hongkonger Öffentlichkeit erfolgreich gegen den niederträchtigen Artikel 23 der Festland-Behörden protestierte, und so enttäuschte die Hongkong Regierung weiterhin die Öffentlichkeit.

Wir ersuchen die Hongkonger Regierung, nicht als Komplizen der Jiang Zemin Gruppe zu fungieren und unschuldige Menschen zu verfolgen, sondern die Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit ernsthaft zu respektieren. Wir fordern die Behörden dringendst auf, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um jede negative Auswirkung wieder gut zu machen. Korrigieren sie den Fehler, Falun Gong-Praktizierende auszuschließen und geben sie ohne jegliche Bedingungen Herrn Zenon Dolnyckyj den Rechtsanspruch zurück, Hongkong ohne Visum besuchen zu können.

Dieser Artikel auf Chinesisch:
http://minghui.ca/mh/articles/2004/2/20/68015.html
Dieser Artikel auf Englisch:
http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2004/2/21/45335.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv