Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Der Ursprung der chinesischen Redewendung: „Gift trinken, um den Durst zu löschen.“

Während der östlichen Han Dynastie (25-220AD) lebte ein sehr junger Mann namens Huo Xu, der sehr mutig und voller Einsicht war.

Als er fünfzehn Jahre jung war, wurde sein Onkel Song Guang, von mütterlicher Seite, fälschlicherweise angeklagt und auf einen kaiserlichen Erlass hin ins Gefängnis gebracht, weil er für seine Rechte eingetreten war und einige einflussreiche Beamte damit beleidigt haben soll. Huo Xu wusste, dass sein Onkel eine rechtschaffene Person war und niemals solch ein Vergehen begehen könnte. Also schrieb er einen Brief an den General Liang Shang, um für die Unschuld seines Onkels zu plädieren.

Er schrieb, „Als Verantwortlicher der Präfektur kann ich sagen, dass Song Guang stets dem Gesetz folgte und dem kaiserlichen Hof ausgezeichnete Dienste geleistet hat. Würde er Bestrafung riskieren, nur um die kaiserlichen Gesetze zu missachten? Wäre es nicht wie ein Mensch, der Blauen Eisenhut (ein sehr giftiges Kraut) essen würde um seinen Hunger zu stillen? Oder jemand der versucht seinen Durst durch das Trinken von Zhen zu löschen? (Zhen war ein Sagen umwobener Vogel, dessen Federn giftig waren. Auf den Text bezogen: Durch Zhen-Federn vergifteten Wein trinken) Dieser Mensch würde sobald das Gift seine Kehle hinunterlaufen würde, sterben. Wie könnte Song Guang so etwas tun?“

Liang Shang fand den Brief sehr vernünftig und begründet und überreichte ihn dem Kaiser. Es dauerte nicht lange und Song Guang wurde freigelassen und für unschuldig befunden.

„Gift trinken, um den Durst zu löschen!“ wurde zur Redewendung und beschreibt jemanden, der lediglich den Nutzen für den Moment betrachtet und nicht die Schwere der Konsequenzen, welche seine Taten ihm bringen werden.

(Aus der Biographie von Huo Xu – Dokument aus der späten Han Dynastie)

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema