Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Die chinesische Redewendung: Abkürzung Zhongnan Berg

Sima Chengzhen verließ mit 21 Jahren sein Zuhause, um taoistischer Priester zu werden. Er bereiste berühmte Berge und überquerte große Flüsse. Später verweilte er am Berg Tiantai, um in der Abgeschiedenheit eine taoistische Schule zu kultivieren. Er wurde allseits bekannt und die Leute nannten ihn „den Taoisten zwischen den weißen Bergen.“ Mehrere Kaiser während der Tang Dynastie boten ihm ein hohes Amt am königlichen Gerichtshof, doch lehnte er alle Angebote ab.

Einmal reiste Sima Chenzhen auf den Erlass des Kaisers Ruizong für einen kurzen Besuch in die Hauptstadt Changan. Eine Menge Leute riefen ihn zu sich. Nach drei Monaten verließ er die Hauptstadt wieder, um zum Berg Tiantai zurückzukehren. Der Premierminister Lu Cangyong kam zu ihm. Lu Cangyong lebte einst selbst in der Abgeschiedenheit am Berg Zhongnan südlich von Changan; er kehrte zurück, um die Position eines Regierungsbeamten einzunehmen. Lu Cangyong zeigte in Richtung des nahe gelegenen Berges Zhongnan und sagte: „Dort gibt es unendliches Glück, warum willst du zum Berg Tiantai zurückgehen?“ Sima Chenzhen antwortete: “Es scheint mir, als sei das nicht anderes als eine Abkürzung zu einem hohen Regierungsposten.“

Abkürzung Zhongnan Berg bedeutet mittlerweile soviel wie "Abkürzung zu einem hohen Regierungsposten."

Aus Xin Tan Shu – Biographie von Lu Cangyong

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema