Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Nachdem sie die im Gefängnis erlittenen Qualen aufgedeckt hatte, wurde sich an Frau Yuan Lin gerächt

Frau Yuan Lin, 50, ist Dozentin an einem weiterführenden Studienprogramm der Universität von Peking. Am 20. Mai 2004, bei einem Treffen mit fast tausend Teilnehmern, berichtete sie wie Wachen des Pekinger Frauengefängnisses Falun Gong Übende geschlagen und misshandelt hatten. Auch sie selbst war eines ihrer Opfer gewesen. Das Gefängnis hatte Frau Yuan Lin bestraft, weil sie die Verbrechen der Wachen aufgedeckt hatte. Aus Protest hielt sie einen Hungerstreik und wurde täglich zwangsernährt.

Frau Yuan Lin war widerrechtlich zweimal für die Dauer von zwei Monaten eingesperrt worden. Das dritte Mal wurde sie im Dezember 2001 festgenommen. Sie wurde versetzt und heimlich in der Strafanstalt der siebten Abteilung der Pekinger öffentlichen Sicherheit gefangen gehalten. Während dieser Zeit wurde sie viermal ins Pekinger Polizeikrankenhaus geschickt. Frau Yuan ist über 1,70 Meter groß, aber sie wurde bis zu dem Punkt gefoltert, dass sie weniger als 88 Pfund wog und nicht mehr richtig gehen konnte. Nachdem sie über neun Monate Folterungen erlitten hatte, wurde Frau Yuan Lin im September 2002 zu acht Jahren Gefängnis verurteilt.

Im Sommer 2002 vor ihrer Verurteilung hatten Zhou Ying, die stellvertretende Rektorin, und Tian Fengying angeordnet, dass Wachen (Chen Jing und Li Xiaobing, eine ehemalige Falun Gong Übende die einer Gehirnwäsche unterzogen war) sie brutal verprügeln sollten. Durch die Schläge verlor sie auf einem Ohr das Gehör. Chen Jing schlug sie und befahl ihr, sich für bis zu 24 Stunden mit übereinander geschlagenen Beinen (Lotussitz) hinzusetzen oder zu stehen. Die Wache erlaubte Frau Yuan mehrere Tage lang nicht das Badezimmer zu benutzen. Chen sagte: „Erst wenn Du eine „Reueerklärung (1) schreibst, darfst Du ins Bad.“

Am 20. Mai 2004 deckte Frau Yuan Lin die Verfolgung auf, die sie erlitten hatte. Sie sagte: „Ich will berichten, wie die Wachen der zehnten Gefängnisabteilung anderen befohlen haben, Falun Gong Übende zu verprügeln, die sich nicht umerziehen lassen wollten. Sie erlaubten uns weder das Bad zu benutzen, noch durften wir schlafen.“ Sofort packten einige Verbrecher von der zehnten Abteilung sie und schleiften sie aus der Besprechungshalle heraus. Eine andere Falun Gong Übende, Frau Gong Ruiping, stand auch auf, um die Fakten zu bestätigen, dass Gefangene der zehnten Abteilung sie geschlagen und ihr Bein verletzt hatten. Leiter des Pekinger Überwachungsbüros und anderer verwandter Einheiten, die anwesend waren, wurden böse.

Zhou Ying, stellvertretende Rektorin des Pekinger Frauengefängnisses, und andere Wachen waren wütend. Am 26. Mai 2004 schickten sie Frau Yuan in ein intensives Ausbildungszentrum, um sie zu verfolgen. Zu derselben Zeit intensivierte das Gefängnis ihre Verfolgung standhafter Falun Gong Übender, was strengere Überwachung und Gehirnwäsche einschloss. Zum Beispiel erließen sie neue Regeln, dass Falun Gong Übende nicht mit einander mehr als zehn Minuten sprechen konnten. Nachdem Übende gezwungen wurden, ihre für den Tag zugeteilte Zwangsarbeit fertig zu bekommen, mussten sie alle Arten von Gehirnwäschevorträgen oder „Studiensitzungen“ besuchen. Sie wurden auch gezwungen sich Lügen anzuhören, die Falun Gong und den Lehrer verleumdeten und angriffen. Gemeinsam erlitten sie Attacken von den Gefängniswachen und ihren Komplizen.

Verantwortliche Personen:
Frau Zhou Ying, 41, stellvertretende Rektorin des Pekinger Frauengefängnisses: 0086-13701383101 (Mobil)
Frau Tian Fengqing, 45, frühere Leiterin der dritten Abteilung des Frauengefängnisses, gegenwärtige stellvertretende Direktorin im Verwaltungsbüro: 0086-13520877187 (Mobil)

Anmerkung:
(1) Mit dieser Erklärung werden Praktizierende gezwungen zuzugeben, dass sie das Praktizieren von Falun Gong bereuen, versprechen Falun Gong aufzugeben und sich nie wieder mit anderen Praktizierenden abgeben oder nach Peking zum Appellieren für Falun Gong gehen.

14. September 2004

Chinesisches Original
Englische Version

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv