Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Malerei: Papa komm zurück!

(Anmerkung der Redaktion: Seitdem Jiang Zemin und seine Handlanger offiziell begonnen haben am 20. Juli 1999 Falun Gong zu verfolgen, wurde von mehr als 1290 Falun Gong Praktizierenden bestätigt, daß sie durch Folter gestorben sind. Die tatsächliche Anzahl ist jedoch bedeutend höher. Nach eigenen internen Statistiken der Regierung hat die Anzahl der Todesfälle 2001 schon 1600 erreicht. Die chinesische Polizei verwüstet widerrechtlich die Häuser von Falun Gong Praktizierenden und beschlagnahmt ihr persönliches Eigentum. Millionen von Praktizierenden wurden in Zwangsarbeitslager und Gefängnisse gesteckt, wo sie sowohl mental als auch körperlich gefoltert werden. Die Kinder von Falun Gong Praktizierenden sind die Opfer dieser sinnlosen Verfolgung. Sie werden z.T. obdachlos, nachdem die Polizei ihre Eltern entführt haben; einige befinden sich nun unter der Obhut ihrer Großeltern, welche selbst Schwierigkeiten mit Lebensunterhalt usw. haben; andere werden zusammen mit ihren Eltern widerrechtlich ins Gefängnis gesteckt und wiederum andere werden zu heimatlosen Waisen, nachdem ihre Eltern zu Tode gefoltert wurden. Künstler, die Falun Gong praktizieren, enthüllen jetzt der Welt mit Hilfe ihrer Pinsel, daß unschuldige Kinder in China Opfer von Jiang Zemins Verfolgung sind. Sie hoffen, daß ihre Kunst dabei helfen wird, die Aufmerksamkeit der Menschen weltweit zu erregen, ihr Gewissen zu erwecken und sie zur Mithilfe bei der Beendigung dieser unmenschlichen Verfolgung gegen Falun Gong Praktizierende und Kinder zu bewegen.)

Das kleine Mädchen in dem Bild heißt Fadu. Sie ist vier Jahre alt. Die traurige und müde Frau auf dem Bild ist Fadus Mutter Dai Zhizhen. Fadus Vater Chen Chengyong wurde im Juli 2001 zu Tode gefoltert, nachdem er in chinesischen Polizeigewahrsam genommen wurde, da er so mutig war, um sich für Falun Gong einzusetzen. Fadu verlor ihren Vater, bevor sie überhaupt begreifen konnte, was "Vater" bedeutet.

Nachdem Dai über den Tod ihres Mannes durch eine Falun Gong Web-Seite erfuhr, nahm sich Frau Dai zusammen, verkaufte ihren gesamten Besitz in Australien und reist seitdem mit Fadu durch die Welt, um den Menschen ihre Geschichte zu erzählen und an diese zu appellieren, die Verfolgung beenden zu helfen. Sie sind seit Juli 2001 in über 37 Länder gereist.

Die kleine Fadu hat an Falun Gong Veranstaltungen und Falun Gong Paraden auf der ganzen Welt teilgenommen, seitdem sie eineinhalb Jahre alt ist. Sie hat geholfen, Flyer zu verteilen, in denen die wahren Fakten über Falun Gong aufgedeckt werden. Während der UN Menschenrechtskommission hielt sie das gerahmte Foto ihres Vaters vor dem chinesischen Konsulat in der Schweiz, um die Menschen über die Verfolgung ihrer Familie durch die chinesische kommunistische Regierung zu informieren.

Im letzten Jahr reiste die kleine Fadu und ihre Mutter in viele Länder, um Strafanzeige gegen Jiang Zemin und seine Handlanger einzureichen und um die Menschen um Hilfe zu bitten, die Verfolgung zu beenden und weitere Kinder davor zu bewahren, das Schicksal wie Fadu zu erleiden ihre Eltern zu verlieren.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema