Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Metronews (Toronto): Kanada protest iert nach einem Verbot der Einreise für zwei Journalisten, durch China

14. Januar 2005

Nach der plötzlichen Rücknahme der Visa zweier Fernsehreporter protestierte Kanada am Freitag gegenüber Peking. Laut Aussage von Beamten sollten diese den Premierminister Paul Martin in der nächsten Woche bei seiner Reise nach China begleiten.

Die beiden Reporter arbeiten für den Fernsehsender New Tang Dynasty network, eine chinesischsprachige Satelliten Station. Peking behauptet, dass New Tang von Mitgliedern der spirituellen Falun Gong Bewegung betrieben wird, die in China verboten ist […] allerdings in Hoong rechtmäßig ist.

Scott Reid, der Sprecher von PM Martin sagte, dass die Entscheidung der Botschaft am Donnerstag die Visa für die Einreiseerlaubnis zurückzuziehen, auf große Bedenken stößt.

„Hochrangige Beamte haben dem chinesischen Botschafter hierüber sofort die Unzufriedenheit der kanadischen Regierung zum Ausdruck gebracht und eine Revidierung ihrer Entscheidung gefordert. Die Antwort war negativ.", sagte er.

„Unsere Botschaft in Peking zeigt dem chinesischen Außenministerium diese Angelegenheit mit großem Nachdruck auf. Dies ist ein schwerwiegendes Problem und die kanadische Regierung nimmt dies sehr ernst.“

Falun Gong Praktizierende protestieren regelmäßig im Parliament Hill in Ottawa und vor der chinesischen Botschaft, um sich über die Verfolgung durch Peking zu beschweren.

Premierminister Martin wird Kanada am frühen Samstagmorgen verlassen, um seine Asienreise zu beginnen. Er wird sich vom 20. bis zum 23. Januar in China und Hongkong aufhalten.

http://www.metronews.ca/reuters_national.asp?id=50727

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv