Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

"Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht": Fernsehsender aus Madrid sendet einen Spezialbericht über Falun Gong

Nachdem spanische Falun Gong Praktizierende am Sonnentor Platz in Madrid eine Anti-Folterausstellung abgehalten hatten, interviewte ein Fernsehsender aus Madrid einige der Praktizierenden und sendete einen Spezialbericht über Falun Gong unter dem Titel: "Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit, Nachsicht." Der Bericht wurde während der Hauptsendezeit in der Show "Sieben Tage in Madrid" am Sonntag, den 16. Januar gesendet.

Ein Fernsehsender in Madrid interviewte Falun Gong Praktizierende

Moderatorin: In China gibt es eine alte östliche Kultivierungspraxis – Falun Gong. Ungefähr 100 Millionen Menschen in über 60 Ländern praktizieren sie, und die Anzahl der Praktizierenden nimmt immer noch ständig und schnell zu. Es gibt auch viele Falun Gong Praktizierende in Madrid. Heute sahen wir einige von ihnen in Madrid.

Moderater: Falun Gong ist keine Religion, noch weniger ist es ein Kult, stattdessen ist es eine alte östliche Kultivierungspraxis. Ganz wie ihre Praktizierenden sagen: Falun Gong ist eine Lehre, die die Moral anhebt und die Gesundheit verbessert. Unglücklicherweise sehen sich diese Praktizierenden in China einer Verfolgung gegenüber und werden sogar widerrechtlich in Gefängnisse gesteckt, weil die chinesische Regierung sie als eine Gefahr ansieht. Nichtsdestotrotz gibt es außerhalb von China über 500.000 Praktizierende in mehr als 60 Ländern. Es gibt auch Praktizierende in Madrid. Laßt uns mehr über sie herausfinden.

Moderatorin: Falun Dafa, auch als Falun Gong bekannt, ist eine Praxis, um die Gesundheit zu verbessern und durch Übungen und Meditation fit zu bleiben und die Moral durch die Kultivierung der Xingxing (des Charakters) anzuheben. Falun Gong ist eine Praxis, die schon seit uralten Zeiten weitergegeben wurde. Sie wurde der Öffentlichkeit zum ersten Mal 1992 vorgestellt. Gegenwärtig kann man Praktizierende weltweit erleben – auch im Retiro Park in Madrid, Spanien. Auch in anderen großen Städten in Spanien kann man ihre friedliche Praxis sehen.

Carlos ist ein Rechtsanwalt. Erst ist auch ein Falun Gong Praktizierender, der seit zwei Jahren praktiziert. Durch die Falun Gong Bücher können wir sehen, daß die Prinzipien dieser Praxis Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht sind.

Carlos: Falun Gong ist eine Art von Qigong, um genau zu sein, ist Qigong eine Art uralter östlicher Kultur, bei der es um Energie geht und die einem helfen kann, die Gesundheit zu verbessern.

Moderatorin: Jeden Sonntag geht Carlos mit anderen Praktizierenden in den Retiro Park, um Falun Gong zu praktizieren. Diese Praxis ist vollkommen unverbindlich und kostetlos. Hier im Park ist keiner der Boß, alle sind Praktizierende. Diese Praxis basiert auf der traditionellen Kultivierung der Buddhaschule [A.d.R.: Nicht zu verwechseln mit dem Buddhismus] und zielt darauf ab, die Reinigung von Körper und Geist zu erreichen.

Carlos: Chinesen sprechen über das moralische Wesen. Falun Dafa legt auch Wert auf die Moral, insbesondere darauf den Charakter und die Moral eines Menschen zu erhöhen. Dies erlaubt den Menschen, sich besser zu verhalten und toleranter zu werden.

Moderatorin: Jeden Sonntag gehen einige Falun Gong Praktizierende in den Retiro Park, um die Übungen zu praktizieren. Jesus, Mariano und Lorena sind einige von ihnen.

Jesus: Vor zwei Jahren habe ich über Falun Gong gehört und einen Flyer in der Gesundheitsmesse in Madrid gelesen. Sechs Monate später habe ich mich entschlossen, diese Kultivierungsmethode zu praktizieren. Jetzt komme ich jede Woche, um an den Gruppenübungen teilzunehmen.

Mariano: Ich sah einige Chinesen auf dem Platz meditieren. Damals ging ich auf sie zu, weil ich fand, daß sie sehr friedlich waren, während ich in dieser Zeit einige Schwierigkeiten mit meinem Leben hatte.

Lorena: Früher ging ich jeden Sonntag in den Park, um Sport zu machen. Wenn ich sie Falun Gong praktizieren sah, fand ich es sehr gut. Ich war auch sehr neugierig darauf, deswegen habe ich begonnen, mitzumachen.

Mariano: Nachdem ich mit Falun Gong angefangen habe, verschwanden die Schmerzen in meinem Rücken und ich konnte normal schlafen. Das Lächeln kehrte in mein Gesicht zurück.

Lorena: Diese Praxis ist wirklich ein Wunder, besonders der spirituelle Aspekt.

Moderatorin: Vor 1999 haben in den Parks in ganz China jeden Morgen mehr als 100 Millionen Menschen Falun Gong praktiziert. Damals wurde Falun Dafa von der chinesischen Regierung unterstützt und geehrt, bis 1999, als Jiang Zemin die Praxis verbot.

Tian ist 18 Jahre alt. Sie war eine der 100 Millionen Falun Gong Praktizierenden, die damals an den Gruppenübungen in Chinas Parks teilnahm. Als die Unterdrückung begann, war sie erst 13 Jahre alt. Ihre Großmutter wurde widerrechtlich inhaftiert, einfach nur weil sie Falun Gong praktiziert. Sie war eine der mehr als 100.000 Menschen, die widerrechtlich eingesperrt worden.

Tian: Meine Großmutter ist jetzt 80 Jahre alt. Nachdem die Unterdrückung begann, wurde sie dreimal widerrechtlich inhaftiert, weil sie ihren Glauben nicht widerrufenen wollte. Diese Polizeiwachen erlaubten ihr nicht, zu essen, trinken oder zu schlafen.

Liu: Die Verfolgung ist vollkommen unvernünftig, sie ist absolut widerrechtlich und unfair. Die einzige Erklärung ist, daß es zu viele Praktizierende in China gab, außerdem wird China durch das kommunistische Diktatursystem regiert. Die regierende Partei hielt die große Popularität für eine Bedrohung ihrer Macht und begann deshalb die Unterdrückung.

Carlos: Die Befehle, die Jiang Zemin gegen Falun Gong erließ, waren: "Zerstört ihren Ruf, treibt sie finanziell in den Ruin und löscht sie körperlich aus."

Moderatorin: Shao und Pan sind nun schon einige Jahre in Spanien. Doch die chinesische Regierung weigert sich, ihre Pässe zu verlängern oder neu auszustellen, nur weil sie Falun Gong praktizieren. Sie sagten, daß in China mindestens 100.000 Praktizierende widerrechtlich inhaftiert, gefoltert und in Zwangsarbeitslager gesteckt wurden. Mehr als 1200 Todesfälle wurden bestätigt, die während der Verfolgung umgekommen sind.

Carlos: in den Zwangsarbeitslagern werden die Praktizierenden dazu gezwungen, 16, 17 Stunden am Tag zu arbeiten. Sie stellen normalerweise weiches Spielzeug her. Dieses Spielzeug wird nicht in China verkauft, sondern in andere Länder exportiert.

Es gibt unzählige Foltermethoden, die in den Zwangsarbeitslagern verwendet werden. Im Hintergrund zeigt der Fernsehbildschirm Fotos von Falun Gong Praktizierenden, die in China gefoltert wurden. Am Beispiel verwenden sie Elektroschockgeräte, um die Praktizierenden an ihren sensiblen Regionen zu schocken; sie werfen Falun Gong praktizierende Frauen in Männergefängniszellen, wo sie dann vergewaltigt werden; sie injizieren den Praktizierenden Drogen, die das Nervensystem schädigen. Folglich tragen die Praktizierenden Verletzungen von sich oder werden sogar zu Tode gefoltert.

Moderatorin: Strafanzeigen, die sich gegen die Verfolgung richten, wurden in 24 Ländern weltweit eingereicht. In China erscheinen jedoch solche Szenen im Fernsehen: "Der Selbstverbrennungsvorfall auf dem Platz des Himmlischen Friedens". Dieses Videoprogramm, so wird von der chinesischen Regierung behauptet, zeige sieben Falun Gong Praktizierende, die sich auf dem Platz des Himmlischen Friedens selbst angezündet hätten. Jedoch nach der Untersuchung von internationalen Organisationen stellte sich heraus, daß dieses Videoband und der Vorfall durch die chinesische Regierung inszeniert wurden. Der Zweck war, Falun Gong zu diffamieren.

Carlos: Ja, all dies wurde allein durch das Jiang Zemin Regime dirigiert. Der Mann in dem Video trägt eine Maske, damit sein Gesicht nicht verbrennt. Außerdem ist seine Sitzweise für die Meditation nicht korrekt. Jeder Falun Gong Praktizierende kann zumindestens im halben Lotussitz sitzen, nachdem er eine Weile praktiziert hat und wird später dazu fähig sein, die volle Lotus-Position auszuüben. Der Mann im Video, der behauptet, daß er fünf Jahre lang Falun Gong praktiziert hat, sitzt dort in der üblichen Sitzposition eines chinesischen Polizisten. (Die Praktizierenden zeigen die korrekte Sitzposition bei der Meditation).

Moderatorin: Falun Dafa – die östliche Praxis und Kultur, doch für uns eine neue Praxis und eine neue Kultur, die gut ist für die körperliche und geistige Gesundheit der Menschen und ihnen hilft, ihre sozialen und moralischen Standards zu verbessern, kann man heutzutage in Madrids Parks sehen!

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv