Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Mehr Geschichten über Tang Tai Zong

Ein barmherziger Herrscher

General Shunde Zhangsun akzeptierte ein Geschenk dünner Seide. Tai Zong wusste davon und sagte: “Shunde hat viel für das Reich geleistet. Ich kann das ganze Vermögen des Reiches mit ihm teilen. Aber warum interessiert er sich so für Wohlhaben?“ Tai Zong bestrafte ihn nicht, im Gegenteil, er gab ihm 10 Stapel dünner Seide. Yan Hu, ein Beamter sagte: “Shunde hat gegen das Gesetz verstoßen, warum wird er nicht abgelöst, sondern sogar noch belohnt?“ Tai Zong sagte: “Wenn er noch menschlichen Anstand besitzt, wird er, wenn er die dünne Seide erhält, viel beschämter sein, als wenn man ihn bestrafen würde. Wenn er keine Schande empfindet, ist er nicht anders als ein Tier. Hilft es was, ein Tier zu töten?“

Tujue Truppen griffen oft die Grenzen der Tang Dynastie an. Eines Jahres, es schneite heftig im Tujue Reich (Antike Türkei), starben viele Schafe und Pferde, und die Einwohner des Landes litten unter extremer Nahrungsarmut. Viele Beamte schlugen Tai Zong vor, sie anzugreifen. Tai Zong sagte: “Wir würden nicht mehr glaubwürdig und vertrauenswürdig sein, wenn wir die Verträge so schnell brechen, da wir gerade mit ihnen eine Allianz gebildet haben; wir wären nicht wohltätig, wenn wir versuchen würden von einem Reich profitieren zu wollen, dass gerade Katastrophen erleidet, und es ist kein militärische Akt mehr, seinen Feind zu schlagen, wenn er bereits am Boden liegt. Sogar wenn alle Stämme des Tujue-Reiches ihren Kaiser betrügen würde, und alle Haustiere aussterben würden, würde ich sie nicht angreifen. Ich würde sie nur bestrafen, wenn sie Sünden gegen uns begingen“.

Einmal sagte Tai Zong den Beamten: “Der Herrscher ist von seinem Reich abhängig, und das Reich hängt von seinen Menschen ab. Ein Herrscher, der seine Bevölkerung zu seinen persönlichen Sklaven macht, tut das gleiche, als wenn er sich in sein eigenes Fleisch schneidet, um seinen Bauch zu füllen. Wenn er satt ist, ist er tot. Der Herrscher wird reich, und das Reich wird zerstört. Daher, um ein Herrscher zu sein, sollte man sich stets selbst prüfen. Je mehr Appetit ein Herrscher hat, desto heftiger sind die Steuern, die von den Leuten zu zahlen sind, desto härter ist das Leben seiner Leute und desto mehr gefährdet er das Reich. Wie könnte der Herrscher seine Position unter diesen Umständen noch behalten? Ich denke immer daran, deshalb widerstehe ich immer meinen Versuchungen.“

Ein weiser Politiker

Eines Tages sagte Tai Zong zu einigen Beamten: “Ich habe einige tiefgründige Artikel von Sui Yang Di (einem Tyrannen, der nach Luxus gierte, sein inofiizieller Name war Guang Yang. Sein Vater war Jian Yang, der erste Herrscher der Sui Dynastie) gelesen. Warum kann er Richtiges vom Falschen in seinen Artikeln unterscheiden, aber nicht in den Staatsangelegenheiten?“ Zeng Wei antwortete: „Sogar wenn der Herrscher ein Heiliger wäre, sollte er unvoreingenommen die Vorschläge anderer akzeptieren. Auf diese Art können weise Personen ihre Strategien und Vorschläge miteinander austauschen. Und kühne Personen können alles geben. Sui Yang Di verließ sich stets nur auf seine eigene Fähigkeit und betrachtete sich selbst immer als richtig. Was er sagte, waren wie die Worte eines Heiligen, was er tat, war teuflisch. Er hatte keine vernünftige Selbsteinschätzung, daher war es das einzige Ergebnis für das Reich, zerstört zu werden.“ Tai Zong sagte: “All dieses ereignete sich vor nicht allzu langer Zeit, wir müssen uns dieser Lektionen erinnern“.

Eines Tages sagte Tai Zong zu seinen Beamten: “Indem man in einen Spiegel schaut, kann man sein Aussehen prüfen. Indem der Herrscher seine loyalen Beamten anschaut, kann dieser seine eigenen Fehler sehen. Wenn der Herrscher sich immer für richtig hält und die Vorschläge seiner Beamten ablehnt und zur selben Zeit die Beamten ihrem Herrscher schmeicheln, um ihn glücklich zu machen, wird der Herrscher sein Reich verlieren und auch die Beamten werden alles verlieren. Genau wie Shiji Yu, ein Beamter von Sui Yang Di, der Sui Yang Di mit der Absicht schmeichelte, um seinen eigenen Reichtum zu wahren. Als Sui Yang Di getötet wurde, konnte er auch nicht länger überleben. Ihr solltet an diese Lektion erinnern und meine Fehler anbringe.“

Tai Zong sagte: „Jedesmal, wenn ich mit meinen Beamten spreche, denke ich immer vorher genau nach, um zu vermeiden, etwas Falsches zu sagen. Deshalb rede ich selten.“ Der Beamte, der für das Protokoll verantwortlich war sagte: „Meine Pflicht ist, jedes Wort aufzunehmen, das ihr sagt. Deshalb, meine Majestät, wenn ihr etwas Falsches sagt, werde ich es aufnehmen. So wird ihr Fehler nicht nur das gegenwärtige Reich schädigen, sondern es wird darüber bei den Nachfahren auch gelacht werden“. Als er das hörte, war Tai Zong sehr glücklich und schenkte ihm 200 Bündel Seide.

Tai Zong sagte seinen Beamten: „Jemand sagte, der Herrscher habe vor nichts Angst. Ich bin nicht so, wie sie sagen. Ich fürchte das Urteil der Götter, und ich bin ängstlich wegen des Respektes der Beamten. Sogar wenn ich vorsichtig und gewissenhaft meine Verantwortlichkeiten durchführe, befürchte ich noch, dass das, was ich tue, nicht den Wünschen der Gottheiten gemäß ist“.

Tai Zong fuhr fort: „Was ich für kostbar halte, sind die Methoden ein Land zu regieren, wie es Rao, Shun, (großer antiker chinesischer Kaiser) Zhou Gong (großer antiker chinesischer Beamte ) and Konfuzius lehrten. Ihre Methoden sind für mich wie die Flügel der Vögel und das Wasser der Fische. Ohne sie kann ich noch nicht einmal eine Minute lang leben“.

Bild: Der Tangkaiser Taizong (reg. 626-49), Quelle:uploaded from user Hardouin, Wikipedia, Hanging scroll, color on silk. Size 271 x 126.8 cm (height x width). Located in National Palace Museum, Taipei.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv