Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Peru: Peruanischer Falun Dafa Verein klagt gegen Zeng Qinghong, Jiang Zemin, Luo Gan und Bo Xilai (Fotos)

Am 28. Januar 2005 hat das Ministerio Publico y la Corte Suprema de Justicia de la Republica Peru während des Staatsbesuchs des stellvertretenden chinesischen Präsidenten Zeng Qinghong in fünf südamerikanischen Ländern eine Klage (Fall Nummer: 1704) angenommen, die von dem peruanischen Falun Dafa Verein gegen Zeng Qinghong, Jiang Zemin, Luo Gan und Bo Xilai wegen Völkermord und Verbrechen gegen die Menschenrechte eingereicht worden war.


Pressekonferenz

Anwalt Rosas gibt ein Interview
<span

Am Nachmittag des 29. Januar gab der peruanische Falun Dafa Verein eine Pressekonferenz. Journalisten befragten Herrn Rosas, den Anwalt, der die klagenden Falun Gong Praktizierenden vertritt.

Herr Rosas erklärte: "Die Verfolgung von Falun Gong in China dauert bereits fünf Jahre an. Gegenwärtig bitten wir nicht nur um die Beendigung der Verfolgung, sondern wir fordern, dass die Haupttäter vor Gericht gestellt werden und sich für das, was sie getan haben, verantworten. Wir müssen die Welt erfahren lassen, was in China passiert ist und warum es passierte, damit es in Zukunft nicht wieder passiert."

Die wichtigsten Medien vor Ort berichteten während des Besuchs von Zeng nicht von dieser Anklage. Daher erfuhren die meisten Ortsansässigen erst davon, als einige große Medien davon berichteten, nachdem Zeng abgereist war.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv