Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Großbritannien: Die Einwohner von Bristol fordern, daß Jiang Zemin vor Gericht gestellt wird

Am 29. Januar 2005 hielten britische Falun Gong Praktizierende eine Veranstaltung in Bristol ab, um Falun Gong bekanntzumachen und den Menschen über die Verfolgung zu erzählen. Bristol ist die größte Stadt im Südwesten von England. Gruppen von Fußgängern hielten an, um sich die Übungsvorführungen anzusehen und sich die Poster durchzulesen, welche die Menschenrechtsverletzungen genauer beschreiben, die in China an Falun Gong Praktizierenden begangen werden. Viele Menschen unterschrieben eine Petition, die dazu aufruft, daß der ehemalige chinesische Staatschef und Anstifter des Völkermordes gegen Falun Gong vor Gericht gestellt wird.

Vor der Veranstaltung gingen die Praktizierenden zu den örtlichen Behörden, um den Zweck der Veranstaltung zu erklären und drückten ihre Hoffnung aus, daß dies den Menschen helfen werde, Falun Gong und die brutale Verfolgung besser zu verstehen. Nachdem die Behörden der Situation zugehört und sich über Falun Gong informiert hatten, gaben sie gerne ihr Einverständnis für die Veranstaltung.

Vor dieser Veranstaltung hatten die Praktizierenden bereits mehrere Infotage in Bristol organisiert, deswegen war den meisten Falun Gong bereits ein Begriff. Einige Leute kamen zu unserem Tisch, um die Petition zu unterschreiben und Falun Gong ihren Freunden vorzustellen. Als ein Mann die Unterschriftenliste sah, die dazu aufruft, Jiang Zemin der Gerechtigkeit zuzuführen, sagt er zu seinen Freunden: "Schaut! Er ist es – der schlimmste Verbrecher, der diese grausame Verfolgung durchführt." Viele Passanten gingen zu schnell vorbei, als daß sie den Inhalt der Ausstellung hätten erkennen können, so gaben die Praktizierenden ihnen Flyer. Einige Menschen warfen einen Blick auf die Flyer und sagten: "Es ist Falun Gong. Ich weiß alles darüber."

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv