Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

The Epoch Times: Welle von ungebetenen Anrufen mit kommunistischer Propaganda

NEW YORK — Am Sonntag erhielten in Europa und Nordamerika viele Menschen koordinierte Wellen von Band abgespielte Telefonanrufe. Der Inhalt diffamierte Falun Gong, sowohl auf Englisch als auch auf Chinesisch.

"Dies ist Belästigung, es ist ein provokativer Akt," sagte der Sprecher des Falun Dafa Informationszentrums Erping Zhang, der selbst sechs Anrufe erhalten hatte.

Die "Epoch Times" hatte zuerst von den Anrufen in Europa erfahren. Menschen in Österreich, Dänemark, Finnland, Deutschland, Holland, Litauen, Lettland, Norwegen, Rußland, Schweden, Großbritannien und der Schweiz berichteten alle von Anrufen.

In den USA erhielten Menschen im Stadtgebiet von New York ungefähr zwischen 10:45 Uhr und 15:00 Uhr Anrufe. Menschen in Kalifornien und im Osten von Kanada erhielten auch Anrufe.

"Dies ist eine Botschaft, in der das chinesische kommunistische Regime Lügen verbreitet und Haß säht", sagte Li Li aus New Jersey, die am Sonntag sechs Anrufe erhielt.

Ein wichtiger Punkt der aufgenommenen Nachrichten war der sogenannte Selbstverbrennungsvorfall von vor vier Jahren. Eine kleine Gruppe von Menschen zündete sich am 23. Januar 2001 auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking an, ein Vorfall, der sofort von den staatlich kontrollierten Medien in China benutzt wurde, um das Image von Falun Gong zu beschädigen.

Nichtregierungsorganisationen haben diesen Vorfall als Fälschung bezeichnet. Die Lehren von Falun Gong verbieten das Töten jeder Art, auch den Selbstmord. Menschen in China haben keinen Zugang zu den originalen Lehren von Falun Gong oder zu freien Medien, deshalb sind sie sich der Unstimmigkeiten in den Berichten der von der Kommunistischen Partei kontrollierten Medien bezüglich Falun Gong und dem Selbstverbrennungsvorfall nicht bewußt.

Öffentliche Verwirrung in China bezüglich des Vorfalles hat es der Kommunistischen Partei ermöglicht, ihre tödliche Kampagne der Propaganda und Folter gegen Falun Gong durchzuführen. Die Web-Seite faluninfo.net des Falun Dafa Infozentrums berichtet, daß bei dieser Kampagne der Tod von über 1300 Menschen bestätigt wurde, doch die tatsächliche Anzahl könnte zwischen 10 oder hundertmal höher liegen. Internationale Rechtsanwälte haben die Kampagne gegen Falun Gong als Völkermord eingestuft.

Original unter: http://english.epochtimes.com/news/5-2-6/26319.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv