Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Radio Free Asia: Der Versuch, Charles Lee zu befreien, erhält Unterstützung von US -Kongressabgeordneten

Falun Gong- Praktizierende aus dem Bezirk San Franzisko unternahmen in den letzten paar Tagen eine Reihe von Aktivitäten, um die chinesische Regierung aufzufordern, den amerikanischen Bürger Charles Lee freizulassen, der seit zwei Jahren in China eingekerkert ist. Diese Tätigkeiten erhielten Unterstützung von US-Kongressabgeordneten. Das Folgende ist die Niederschrift eines Berichts eines Reporters des Senders Freies Asien in San Franzisko.

Die Falun Gong- Veranstaltung wurde auf dem Union Square im Stadtzentrum von San Franzisko abgehalten. Frau Zhao Chen, die Leiterin sagte, dass seit Charles Lee festgenommen und gefangengesetzt wurde, sich das US. Konsulat in Schanghai mit chinesischen Behörden in Verbindung gesetzt und ein Übereinkommen getroffen habe:

Das US- Konsulat kann in Abständen einen Beamten schicken, der Charles im Gefängnis in Nanking besuchen kann. Das US- Konsulat in Schanghai kann dann die aktuelle Lage von Charles an die Praktizierenden in San Franzisko und an Charles’ Verlobte Yeong-ching Foo durch das US Außenministerium weitergeben.

Zhao Chen: Entsprechend dem neuesten Bericht vom US- Außenministerium hat Charles Lee einige Herzprobleme. Wir sind sehr besorgt wegen seiner Gesundheit. Wegen langer Folterungen haben viele Falun Gong- Praktizierende ihre Gesundheit eingebüßt und einige sind sogar daran gestorben.

Charles Lee wurde am 22. Januar 2003 auf dem Flughafen Baiyun in Guangzhou in China festgenommen, als er aus den USA in seine Heimatstadt Yangzhou zurückkehrte. Am 22. März verurteilte ihn das Gericht von Yangzhou zu drei Jahren Gefängnis wegen “ Beeinträchtigung von Übertragungseinrichtungen“ ohne irgendeinen Beweis dafür zu haben. Charles Lee ging aus Protest gegen seine Gefangensetzung im Gefängnis von Nanking für zwei Jahre in Hungerstreik. Er wurde aber zwangsernährt. Er musste täglich etwa 10 Stunden arbeiten. Was am wenigsten hinzunehmen ist, war, dass er geistig gequält wurde. Yeong-ching Foo berichtete diesem Reporter die Lage aufs Neue.

Yeong-ching Foo: Die Jianggruppe benutzte verschiedene Mittel, um Charles Lee zu zwingen, das Praktizieren von Falun Gong aufzugeben. Wenn er das nicht tat, musste er an Gehirnwäsche- Kursen teilnehmen.

Vor kurzem erhielten die Aktivitäten der Falun Gong- Praktizierenden Unterstützung von der Kongressabgeordneten aus San Franzisko, der Minderheitenführerin im Repräsentantenhaus, Nancy Pelosi und dem Mitvorsitzenden des Menschenrechtsausschusses im Kongress Tom Lantos. Pelosi traf sich vorige Woche mit der Verlobten von Charles Lee in Washington DC. Frau Farrar aus Lantos’ Büro kam auf den Union Square, um eine Erklärung abzugeben zur Unterstützung der Falun Gong- Praktizierenden.

Herrn Lantos Erklärung, von Frau Farrar verlesen, legte Wert darauf, dass wir der chinesischen Regierung unseren Standpunkt klar machen müssen, dass wir es ablehnen, die ungerechten körperlichen und geistigen Quälereien , denen Charles Lee unterworfen worden ist, hinzunehmen. Dass wir es außerdem ablehnen, die ungerechte Behandlung Tausender Falun Gong- Praktizierender hinzunehmen, bis alle freigelassen worden sind.

Das Obige ist vom RFA- Sonderkorrespondenten CK berichtet worden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv