Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Australien: Organisation übergibt der Regierung eine Liste mit den Namen der Verfolger von Falun Gong und bittet darum, ihnen die Einreise nach Australien zu verweigern

Die Australische Vereinigung zur Unterstützung von verfolgten Falun Gong Praktizierenden hat wichtigen australischen Politikern eine Liste mit den Namen von 94 Mitgliedern der kommunistischen Partei überreicht, die aktiv bei der Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden in China beteiligt waren. Die Vereinigung forderte die australische Regierung dazu auf, denjenigen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben, die Einreise zu verweigern. Auf der Liste stehen auch die Namen von Jiang Zemin, dem früheren Präsidenten Chinas und den Hauptverantwortlichen des Büros 610, das allein zu dem Zweck gegründet wurde, Menschen, die Falun Gong praktizieren, zu verfolgen. Weitere Namen sind die von Angestellten der Zwangsarbeitslager, die aktiv an der Verfolgung von Falun Gong Praktizierenden mitgewirkt haben.

Falun Gong ist eine buddhistische Kultivierungsform mit großem Nutzen für Körper und Geist. Es wurde zum ersten Mal 1992 durch Herrn Li Hongzhi vorgestellt. In den sieben Jahren, bevor die Verfolgung 1999 begann, wurde Falun Gong in China von nahezu 100 Millionen Menschen praktiziert. Heute ist Falun Gong in über 60 Ländern der Welt verbreitet. Es hat in vielen Ländern auf verschiedenen Regierungsebenen zahlreiche (über tausend) Ehrungen und Anerkennung erhalten. In China ist Falun Gong (seit 1999) einer schweren und beispiellosen Verfolgung ausgesetzt.

Inzwischen gibt es in China durch die Verfolgung 1353 bestätigte Todesfälle von Falun Gong Anhängern. Es steht zu befürchten, dass die wirkliche Anzahl der Toten noch weitaus höher liegt. Sobald wir darüber mehr Informationen haben, werden wir das Leid dieser Praktizierenden an die Öffentlichkeit bringen. Es gibt noch unzählige Praktizierende in China, die in Gefängnissen, Zwangsarbeitslagern oder in Gehirnwäschezentren gefoltert und unmenschlich misshandelt werden.

Die auf der Namensliste der Vereinigung zur Unterstützung von verfolgten Falun Gong Praktizierenden genannten Personen sind Menschen, die aktiv an der Verfolgung mitgewirkt haben und die schwere Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie Folterung und Völkermord begangen haben. Gegen einige dieser Personen wurde in manchen Ländern schon Anzeige erstattet.

Nach australischem Recht wird Personen, die Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangen haben, die Einreise verweigert. Aus diesem Grund hat die Vereinigung die Namensliste übergeben, damit die australische Regierung und die Menschen in Australien relevante internationale und australische Rechtsvorschriften dazu nutzen können, die Aufenthaltsorte dieser Kriminellen einzuschränken und die rechtlichen Möglichkeiten dazu nutzen, ihre Verbrechen gegen die Menschlichkeit aufzudecken und zu beenden.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv