Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Italien: Anti-Folterausstellung wird auf dem Cordusi Platz abgehalten, um die Verfolgung gegen Falun Gong aufzudecken

Am 27. Februar hielten eine Gruppe Falun Gong Praktizierender aus der Schweiz und Italien auf dem Cordusi Platz in Mailand eine Anti-Folterausstellung ab, um die Verfolgung gegen Falun Gong Praktizierende durch den ehemaligen chinesischen Staatschef Jiang Zemin und die Kommunistische Partei Chinas (KPC) aufzudecken.

An dem Falun Dafa (Falun Gong) Stand hing ein Spruchband mit der Aufschrift "Falun Dafa ist gut", sowohl auf Chinesisch als auch auf Italienisch. Eine Petition, die dazu aufruft, Jiang Zemin, Lou Gan, Liu Jing und Zhou Yongkang wegen ihrer Verbrechen gegen die Menschlichkeit vor Gericht zu stellen, erregte die Aufmerksamkeit der Passanten. Einige der vielen brutalen Foltermethoden, die von der KPC bei dem grausamen Versuch verwendet werden, Falun Gong Praktizierende dazu zu zwingen, ihren Glauben zu widerrufen, wurde auf Postern gezeigt, sowohl in Bildern als auch mit Erklärungen.

Die Praktizierenden stellten zwei Foltermethoden nach: Die Tiegerbank, bei der ein Opfer auf eine schmale hölzerne oder eiserne Bank an den Hüften und Knien festgebunden wird. Die Hände werden hinter dem Rücken verschnürt und die Füße nach oben gebogen, indem Ziegelsteine unter die Fersen gelegt werden. Diese Folter bewirkt schreckliche Schmerzen. Bei der zweiten Foltermethode handelte es sich um die Elektroschocks. Dies ist die am meisten verwendete Foltermethode gegen Falun Gong Praktizierende. Sie werden mit bis zu einem Dutzend Elektroschockgeräten (bis zu 30.000 Volt) gleichzeitig geschockt, und dies oft mehrere Stunden lang. Unzählige Praktizierende haben Fleischverbrennungen davongetragen, bei einigen wurden Hände oder Füße von den Elektroschocks verkohlt.

Obgleich es sehr kalt war, zeigten die Praktizierenden auf dem Platz die fünf Falun Gong Übungen, sendeten Aufrichtige Gedanken aus, verteilten Flyer und sprachen mit zahlreichen Passanten, die auf dem Platz kamen und gingen. Die Menschen waren beim Anblick der unmenschlichen Folterungen entsetzt und konnten nicht verstehen, warum die KPC diese unschuldigen und friedlichen Praktizierenden so grausam behandelt. Viele Menschen unterschrieben eine Unterschriftenliste und drückten ihre Unterstützung und ihr Mitgefühl für die Praktizierenden aus, und appellierten für ein Ende der Verfolgung.

Mehrere Mitglieder der radikalen Partei Mailands nahmen ebenfalls an der Anti-Folterausstellung teil und halfen den Praktizierenden, Flyer zu verteilen.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv