Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

USA: Kunstausstellung mit dem Titel „Kompromissloser Mut“ fand im Stadtzentrum von Chicago statt

Eine von dem Falun Dafa Verein Mitte der USA organisierte Kunstausstellung fand vom 4. bis 8. April in der Empfangshalle des Thompson Centers, einem Regierungsgebäude des Staates Illinois in der Innenstadt von Chicago, statt. Das Thompson Center ist wegen seiner Architektur eines der berühmtesten Bauwerke im Stadtzentrum von Chicago. In dem 17- stöckigen Gebäude befinden sich über 70 Regierungsorganisationen. Täglich zieht es über fünftausend Besucher hierher. Mehr als 30 Kunstwerke wurden in Halbkreisform an der markantesten Stelle der Empfangshalle im Thompson Center ausgestellt. Die 32 ausgestellten Bilder waren von 15 Künstlern, die alle Falun Gong-Praktizierenden sind, erschaffen worden, dabei verwendeten sie hauptsächlich die Technik von westlichen Ölmalereien. Die Kunstausstellung vermittelte den Prozess der weiten Verbreitung von Falun Gong sowie die derzeitige Verfolgung und den beharrlichen Widerstand der Praktizierenden gegen die Verfolgung.

Die Ausstellung war in 4 Themen aufgeteilt:
Die Schönheit der Kultivierung im Himmel und auf der Erde.
Kompromissloser Mut.
Die Wahrheit verbreiten.
Zur Aufrichtigkeit aufrufen.
Das Aufrechte wird siegen.

Der Vertreter des Falun Dafa Vereins, Hr. Liu Tong, wies darauf hin, dass die Bilder nicht nur künstlerische Werke seien, sondern einen Kampf zwischen Gut und Böse bei der Verfolgung von Falun Gong in China darstellten. Er merkte an, dass diese Malereien aufgrund tatsächlicher Geschehnisse erschaffen worden seien, und auch die persönlichen Erlebnisse einiger Künstler, die in China inhaftiert worden waren, darstellen würden, wie zum Beispiel von Herrn Professor Zhang Kunlun.

Die Bezirksleiterin des vierten Stadtbezirks Tony Preckwinkle und der Bezirksleiter Anthony Peralca vom sechzehnten Bezirk nahmen an der Eröffnung teil und hielten Reden auf der Pressekonferenz

Tony Preckwinkle merkte an, dass sie als eine afrikanische Amerikanerin den Wert von Freiheit und
Gleichberechtigung sehr gut kenne. Sie ist der Ansicht, dass wir alle unsere Besorgnis über die Ungleichheit, die an anderen Orten geschehe, äußern sollten, besonders über die Verfolgung von Falun Gong in China. Frau Preckwinckle veranlasste im Jahre 2002 eine Resolution, um Falun Gong zu unterstützen und die Verfolgung zu verurteilen. Diese Resolution wurde am 06.11.2002 vom Stadtparlament Chicagos einstimmig verabschiedet. Hr. Peraica sagte auf der Pressekonferenz, dass trotz des Aufschwungs des wirtschaftlichen Handels zwischen China und Amerika, sich die Demokratie und Menschenrechte in China nicht verbessert hätten. Er hoffe, dass die Punkte Demokratie, Freiheit und Menschenrechte nicht von der großen Strömung der wirtschaftlichen Interessen überschwemmt würden. Die Verfolgung von Falun Gong zeige solch eine Richtung an.

Das Thompson Center liegt mitten im Stadtzentrum von Chicago. Etliche Tausende von Büroangestellten und Touristen gehen hier täglich ein und aus. Sobald sie die Eingangshalle betraten, waren die Menschen sogleich von der würdevollen und friedlichen Ausstellung fasziniert und hielten inne, um sich die Gemälde sorgfältig zu betrachten. Viele waren gleich von dem ersten Gemälde „Gelübde“ ergriffen. „Gelübde“ beschreibt, wie Dafa-Jünger vom Himmel hier herunter in die Menschenwelt kamen, um ihre Gelübde und ihre Mission zu erfüllen. Die Dafa-Jünger, die buddhistisch und taoistisch gekleidet sind, schreiten vorwärts mit einem würdevollen und beharrlichen Gesichtsausdruck. Die Besucher konnten den Sinn dieser Szene nicht ganz verstehen, aber alle standen bewundernd davor: „Wunderschön, Herrlich!“ Viele fragten sogar nach dem Preis und wollten es kaufen.

Acht Bilder mit Folterszenen (Tigerbank, Zwangsernährung, Stechen mit scharfem Bambus in Fingernägel, Drogeninjektionen, Aufhängen, Schlagen usw.) erregten große Aufmerksamkeit beim Publikum. Vor diesen Bildern hielten sich die Besucher am längsten auf und stellten die meisten Fragen. Sie interessierten sich sehr für die Hintergrundgeschichten. Viele konnten sich nicht vorstellen, dass es noch in der heutigen Zeit derart brutale Folterungen gibt. Von Frau Xu, die zur Erklärung der Malereien zur Verfügung stand, erfuhren die Besucher, dass sie alle wahre Geschehnisse wiedergeben würden. Ein Freund von Frau Xu sei einer derartigen Folterung ausgesetzt gewesen. Die Organisatorin eines Jugendverbandes sagte, nach dem sie sich die Erzählung von Frau Xu angehört hatte, dass sie diese Kunstausstellung für sehr sinnvoll halte. Einige ihrer Jugendgruppen sollten am folgenden Tag das Thompson Center besichtigen. Sie bat Frau Xu, den Gruppen die Geschichte von Falun Gong und der Verfolgung ausführlich zu erzählen. Nach Feierabend um 17:00 Uhr gingen immer noch viele Menschen aus dem Gebäude. Sie lächelten den Praktizierenden zu und bedankten sich für die schöne, informative Kunstausstellung

Die Kunstausstellung mit dem Titel „Kompromissloser Mut“ wurde schon in vielen Hauptstädten weltweit veranstaltet, wie zum Beispiel in Genf, Sydney, Jakarta, Seoul, Taiwan, Kanada, Washington, New York, Bosten usw. In Chicago war sie das erste Mal zu sehen. Sie wird durch weitere Städte Mittelamerikas wandern.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv