Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Österreich: Wir decken die Verfolgung auf und gedenken des friedlichen Appells vom 25.4.1999

Am 23. April 2005 hielten österreichische Praktizierende eine Anti-Folterausstellung am Stefans Platz im Zentrum von Wien ab, um des sechsten Jahrestages des friedlichen Appells vom 25.4. zu gedenken und die Menschen über die Verfolgung gegen Falun Gong Praktizierende in China zu informieren.

Es war ein außergewöhnlich warmer Tag, und der Stefans Platz war voller Touristen aus der ganzen Welt. Wir hatten Flyer über Falun Gong und den Appell vom 25.4.1999 in Zhongnanhai, dem Regierungsviertel in Peking, in 10 Sprachen vorbereitet, damit die Touristen Informationen in ihrer Muttersprache erhalten konnten. Die Menschen waren schockiert, als sie die Darstellungen der grausamen Foltermethoden sahen, die bei dem Versuch verwendet werden, Falun Gong Praktizierende in China dazu zu zwingen, ihren Glauben zu widerrufen. Viele Menschen fragten, wie sie helfen und ob sie eine Petition unterschreiben könnten.

Chinesische Touristen nahmen Flyer von uns an, sahen sich die Übungsvorführungen, die Fotoausstellung und die Anti-Folterausstellung an. Einige sagten, daß ihre Freunde und Familienmitglieder in China auch Falun Gong praktizieren und sie unsere Video CD angesehen hätten. Andere sagten, sie würden ihren Freunden weiter sagen, daß viele Ausländer außerhalb von China Falun Gong praktizieren.

Ein Mitglied einer österreichischen Vereinigung einer ethnischen Minderheit kam, um die Verfolgung gegen Falun Gong zu verstehen, nachdem er die Anti-Folterausstellung und unseren Flyer gesehen hatte. Er hoffte, daß sich jene Menschenrechtssituation bald verbessern würde und die Verfolgung zu Ende geht. Der diensthabende Polizist auf dem Platz sagte, daß er unsere Infomaterialien gelesen hatte, während er die Anti-Folterausstellung beobachtete. Er verstand die Verfolgung, die in China stattfindet, und fand sie unglaublich.

Ein Maler sah unser Bild in einer Zeitung, er sagte, daß das Bild sehr schön sei. Er fügte hinzu: "Der Gesichtsausdruck gibt dem Menschen ein Gefühl von Ruhe und Frieden. Die kommunistische Regierung konnte den Menschen niemals helfen, ein harmonisches Leben zu erlangen, wie es Falun Gong lehrt. Dies ist der Grund, warum sie Falun Gong verfolgen müssen." Er hoffte, daß wir immer diese positive Einstellung beibehalten könnten, ganz gleich, was geschieht und unseren Kopf gebrauchen können, um diejenigen aufzuwecken, die immer noch nicht die Wahrheit kennen. Er versprach, daß er das auch tun würde. Er sagte außerdem, daß "unzählige schlechte Elemente sofort beseitigt worden waren, und daß wir alle diese Macht hätten."

Diejenigen, die die wahren Umstände verstanden, lächelten uns im hellen Sonnenlicht an und wünschten uns alles Gute, in der Hoffnung, daß die Verfolgung beendet werden wird.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv