Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

In Würde leben, an der Wahrheit festhalten – im Gedenken an den sechsten Jahrestag des “Appells vom 25. April”

In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts hatte die bösartige Kommunistische Partei Chinas (KPC) tief in die Herzen der Menschen in China Terror eingepflanzt. Trotz des langanhaltenden Terrors gingen über 10.000 Falun Gong-Praktizierende am 25. April 1999 nach Peking, um friedlich zu appellieren. Dieser Tag versetzte die Welt und die von Jiang Zemin angeführte politische Clique in einen Schock. Er verkündete der Welt eine Tatsache, die 50 Jahre kommunistischer Herrschaft trotzte: Falun Dafa-Praktizierende, die sich nach den Prinzipien “Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht” richten, wählen ein würdevolles Leben, in dem an der Wahrheit aufrecht festgehalten wird.

Die Friedlichkeit und Vernunft, die während dieses großen spontanen Appells an den Tag gelegt wurde, war etwas, was die Menschen in China nie zuvor erlebt hatten. Das chinesische Volk war es gewohnt, sich inmitten des Terrors selbst zu verdrängen und in Erniedrigung zu leben, um die eigene Haut zu retten.

Die “Bürger-Bewegungen“ waren entweder aufgehetzte fanatische Verhaltensweisen oder politische Zurschaustellungen, die sorgfältig von der KPC geplant worden waren. Wirkliche Bürgerbewegungen, die eine andere Meinung ausdrücken wollten und Menschenrechte forderten, einschließlich der demokratischen Bewegung am Platz des Himmlischen Friedens, wurden oftmals als “regierungsfeindlich” und als [Aktionen] “zur Erreichung reaktionärer politischer Motive” hingestellt und brutal unterdrückt. Nachdem sie viele solcher Unterdrückungen durchlebt hatten, verloren viele Menschen den Mut, der Wahrheit die Treue zu halten.

Zum Erstaunen des Volkes durchbrachen Falun Gong-Praktizierende den Terror, der von der KPC fünfzig Jahre lang aufgezwungen worden war und hielten ihre eigenen Rechte mit Würde aufrecht. Der gottlosen Gruppe, die es wagt vor den Augen der Welt alle Arten von Bösartigkeiten zu begehen, gegenüberstehend waren sie fähig, tapfer, friedlich und vernünftig ihren Wunsch kundzutun, den Werten “Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht “ zu folgen und sich der Verfolgung zu widersetzen. Dadurch gewannen sie die Bewunderung von vielen chinesischen Menschen, die dachten: “So viele Menschen wagten es nach Peking zu kommen, um zu appellieren, haben sie denn keine Angst vor dem Tod?”

In demokratischen Gesellschaften schaden oder bedrohen friedliche Aktionen niemanden. Daher sollten Appelle nicht mit dem Tod in Verbindung gebracht werden. Aber aus Sicht der KPC würde eine abweichende Meinung, egal wie friedlich sie auch ausgedrückt würde, als “antikommunistisch” angesehen und sicherlich zermalmt werden muss. Der einzige Weg zur Vermeidung von Schwierigkeiten für das einfache Volk ist, der KPC passiv nachzufolgen. Die Wahrheit zu sagen, Gerechtigkeit und Fairness zu fordern würde den Mut erfordern, tödliche Gefahr leicht zu nehmen.

Es gibt verschiedene Wege, diese Gefahr leicht zu nehmen. Einige Leute legen auf ihr Leben und auf das Leben anderer wenig Wert. Einige widmen ihr Leben dem Schutz der Rechte anderer. Einige haben wegen ihres Glaubens keine Angst vor dem Tod. Dazu gehören Christen und Buddhisten, die während der ganzen chinesischen Geschichte verfolgt worden sind.

Auf diejenigen, die sich um ihr Leben nicht kümmern, schaut man oft herab, während man diejenigen, die für andere ihr Leben hingeben, respektiert. Kultivierende, die wegen ihres Glaubens und ihres Verständnisses von Wahrheit keine Angst haben, sind über weltliche Interessen, über Bindungen an Familie, Land, Nationalität, Politik, Vermögensverhältnisse und Kulturen hinausgeschritten. Sie sind innerlich hochkultivierte Persönlichkeiten, daher werden sie im Volk hoch respektiert. Diejenigen, die in der Geschichte wegen ihres Glaubens ihr Leben verloren haben, hinterließen der Menschenwelt wertvolle spirituelle Werte, die geschätzt werden und von der Menschheit als göttliche Eingebung angenommen werden.

Um den edlen Glauben an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht zu bestätigen, haben Falun Gong-Praktizierende durch den, von der bösartigen KPC und der Gruppe um Jiang Zemin, initiierten Versuch des Völkermordes gelitten. Wodurch sie sich von anderen verfolgten Kultivierenden in der Geschichte unterscheiden, ist, dass Falun Gong-Praktizierende während sie an ihrem Glauben an Wahrhaftigkeit, Barmherzigkeit und Nachsicht festhielten, nicht passiv das Ende der Verfolgung abwarteten. Sie nutzten die ihnen zustehenden Gesetze, um aktiv der Verfolgung entgegenzutreten und den Menschen die Tatsachen zu erklären.

Als Falun Gong-Praktizierende am 25. April 1999 an die Regierung appellierten, war die Situation schon empfindlich, obwohl die KPC noch nicht offiziell die Verfolgung von Falun Gong begonnen hatte. Innerhalb der Regierung war Falun Gong bereits vom Apparat für öffentliche Sicherheit als … [verleumderischer Begriff entfernt] abgestempelt worden und man hatte bereits begonnen, Beweismittel zu sammeln. Die Medien hatten angefangen, Falun Gong als “abergläubisch” hinzustellen und sagten, dass Ähnlichkeiten mit den Boxern bestünden, die Ende des 19. Jahrhunderts versucht hatten, die Regierung zu stürzen. Die unmittelbare Ursache, die zum Appell des 25. April geführt hatte, war, dass die Polizei in der Stadt Tianjin Falun Gong-Praktizierende rechtswidrig inhaftiert und geschlagen hatte und angab, dass in den Fall “das Ministerium für Öffentliche Sicherheit eingeschaltet worden sei und er daher nur in Peking gelöst werden könne”. Unter diesen Umständen wusste jeder, dem die Verhaltensmuster der KPC bekannt waren, dass es nur eine Frage der Zeit und ein Warten auf die richtige Entschuldigung war, bevor die Regierung die offizielle Verfolgung von Falun Gong in Gang setzte.

Die Falun Gong-Praktizierenden, die öffentlich appellierten, zeigten ihren starken Glauben erst, nachdem sie inhaftiert worden waren. Bevor das Böse sein wahres Gesicht zeigte, kamen sie, weil sie boshafte Handlungen verhindern wollten, zur Zentralregierung, um das Wertvolle von Falun Gong darzulegen. Sie hofften, die Regierung würde verstehen können, was Falun Gong wirklich ist und den Praktizierenden eine freiheitliche Kultivierungsumgebung und das gesetzliche Recht zur Ausübung [von Falun Gong] zugestehen. Am 25. April 1999 erklärten die Falun Gong-Praktizierenden der Öffentlichkeit, dass “Falun Dafa großartig ist” und stellten sich gegen die tückischen Vorgehensweisen der Behörden. Es war ein nach dem Gesetz zulässiger Appell in großem Umfang, der auf starkem Glauben gründete und es war eine Entfaltung von außerordentlicher Friedlichkeit und Vernunft.

Solche gewaltlosen Bemühungen einer großen Anzahl von Menschen aus dem einfachen Volk, um Lügen klarzustellen, und um der Verfolgung entgegenzutreten, bevor die Übeltäter einen Säuberungsfeldzug begannen, war in all den Jahrzehnten der KPC-Herrschaft noch nie da gewesen.

Während der letzten sechs Jahre der Verfolgung erkannten wir, dass der Appell des 25. April 1999 der Auftakt des Widerstandes der Falun Gong-Praktizierenden gegen die Verfolgung war. Er war der erste Schritt in den sechs Jahre andauernden Bemühungen gegen die Verfolgung und ein klassischer Fall in der Geschichte der Menschheit für ein Leben mit Würde und ein standhaftes Festhalten an der Wahrheit.

Dieser Artikel auf Chinesisch:
http://www.minghui.ca/mh/articles/2005/4/25/100371.html
Dieser Artikel auf Englisch:
http://www.clearwisdom.net/emh/articles/2005/5/6/60394p.html

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema