Die Beziehung zwischen dem New Tang Dynastie Fernsehsender und Falun Gong

Viele Reporter von New Tang Dynastie TV wollen sich anderen Personen gegenüber nicht als Falun Gong Praktizierende zu erkennen geben. Sie haben die Befürchtung, dass die Menschen sich dadurch eine falsche Meinung bilden oder skeptisch gegenüber NTD TV sein könnten. In Wirklichkeit darf in der westlichen freien Gesellschaft jeder ein Medium gründen und als Reporter tätig sein. In den Medien der gewöhnlichen Menschen gibt es religiöse Hintergründe sowie politische Hintergründe und sie sind alle legal und erlaubt. Die so genannten Medien von Dafa Praktizierenden sind erst nach Beginn der brutalen Verfolgung der Dafa-Praktizierenden gegründet worden, weil diese Art von Medium vorteilhaft für die Menschen sein wird. Aber die privat von den Praktizierenden gegründeten Medien und die Meinungen von diesen Medien, können Dafa nicht präsentieren. Dafa hat keine Organisation, keine Firmen und Dafa ist ausschließlich eine Kultivierungsschule.

Als Dafa Kultivierende leben wir in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen und kultivieren uns in dieser Umgebung. Deshalb können wir trotzdem ein Restaurant aufmachen, Geschäfte gründen, als Rechtsanwalt tätig sein, als Journalist arbeiten oder uns als Abgeordnete wählen lassen. Wir Falun Gong Kultivierende können in jeglichen Berufen unser gutes, aufrichtiges Wesen bestätigen. Wir brauchen uns nicht schämen, dass wir Falun Gong Kultivierende sind. Die Christen sind auch in allen möglichen Berufen tätig. Dass wir uns in dieser Angelegenheit nicht aufrichtig verhalten, hängt vielleicht mit dem Einfluss der KP Kultur zusammen. Da wir unter der KP Chinas aufgewachsen sind und nie richtige Glaubens- und Nachrichtenfreiheit genießen konnten, kennen wir unsere Grundrechte nicht. Dabei handelt es sich nicht nur um die Frage der Xinxing, nicht nur um mangelhafte Erkenntnisse einzelner Praktizierender und auch nicht um ihre innere Haltung in ein oder zwei Bereichen. Es kommt sogar vor, dass unseren praktizierenden Journalisten Interviews bei der UNO oder der Zugang zu anderen Nachrichten verwehrt wird. Wenn so etwas passiert, auch die jetzige Situation von NTD gehört dazu, hat das dann nicht mit unserer mangelnden Kenntnis in dieser Frage zu tun? Wäre es nicht ganz normal, in entsprechenden Situationen den Beteiligten zu sagen, dass wir Falun Gong Kultivierende sind? Ist das nicht eine gute Gelegenheit, um die wahren Umstände zu erklären? Warum müssen wir uns verstecken?

Sicherlich haben Journalisten auch ihre Spielregeln im Beruf und wir sollten, von dieser Seite betrachtet, auch nicht ins Extrem gehen. Das heißt, dass wir auch nicht bei jedem Interview betonen müssen, Falun Gong Kultivierende zu sein, weil dafür bei unserer Arbeit keine Notwendigkeit besteht. Wir machen als Journalisten Interviews und sind nicht als Falun Gong Kultivierende bei einer Veranstaltung.

Die Medien der Gesellschaft sind sehr durcheinander geraten, es gibt gute und schlechte Informationen. Bei den heutigen explosionsartig zunehmenden Informationen sind die weltlichen Menschen schon abgestumpft und müde, alle lassen sich von der Strömung mitreißen. Wir als Praktizierende kennen die Moral der Menschen sehr gut und dementsprechend machen wir unsere Medienarbeit, es kommt der menschlichen Gesellschaft bestimmt zu Gute. Warum tun wir dies dann nicht offen und aufrichtig? Manche schlechte Medien, sowie die Lügenmedien der KP China werden in der ganzen Welt verbreitet. Besonders unter den Umständen der Verfolgung sind die weltlichen Menschen durch die Lügenmedien der KP getäuscht und vergiftet worden. Wir können mit unseren Medien die Menschen erretten, sodass es für sie eine Zukunft geben wird. Es ist ein Medium der Gesellschaft, das vom Fa erschaffen ist. Warum können wir es dann nicht benutzen, um dem Lehrer bei der Fa-Berichtigung zu helfen? Wir nutzen die Medien auf barmherzige und aufrichtige Weise, wir streben nicht nach den Sachen der gewöhnlichen Menschen.

Neulich berichteten die Medien über die brutale Vorgehensweise der amerikanischen Soldaten gegenüber Gefangenen in Afghanistan und dies hat sofort die Aufmerksamkeit der amerikanischen Regierung erregt. Das heißt, in der Gesellschaft der gewöhnlichen Menschen werden die Menschenrecht verletzenden Taten bestraft. Jedoch dauert die Verfolgung von Falun Gong Kultivierenden in China schon 6 Jahre. Wurde aber diesbezüglich von den Beamten der UNO und den Regierenden der verschiedenen Länder ein zurechtweisendes Wort geäußert? Das westliche so genannte freie selbstständige Medium verliert auch kein Wort mehr darüber, wenn es um den eigenen materiellen Vorteil geht. Es gibt eben nur das Medium von Dafa Praktizierenden, das wirklich von Regierungen und von materiellem Vorteil unabhängig ist. Gerade in der Frage der Menschenrechte kann dieses Medium offen und aufrichtig über die Verfolgung von Falun Gong Kultivierenden berichten, da diese Praktik ja in China verboten ist. Es setzt sich für den unterdrückten Menschen ein. Diese Medienarbeit ist für die Bevölkerung Chinas und auch für die internationale Gesellschaft nur von Vorteil.

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv