Wie ein Kadermitglied die Wahrheit über Falun Gong erfuhr und seine Einstellung änderte

Von einem Falun Gong Praktizierenden aus China

Eines Tages war ein Mitglied unseres Dorfkaders bei mir zu Hause vorbei gekommen. Er behauptete, dass er nur vorbei gekommen wäre, weil er etwas in der Nähe zu erledigen gehabt hätte. Aber so weit ich wusste, war er in Wirklichkeit von seinem Vorgesetzten beauftragt worden, mich zu kontrollieren. Vor Kurzem hatte jemand gesehen, dass er die Schriften „Falun Dafa ist gut!“ an der Wand mit Farben übermalt hatte. Aber ich betrachtete den Moment als eine gute Chance, ihm die Wahrheit über Dafa zu erklären. Auf meine Frage, warum er die Schriften übermalt hätte, antwortete er: „Ich hatte keine Wahl. Ohne Gehalt kann ich nicht leben. Die Vorgesetzten haben uns den Befehl gegeben.“ Ich sagte: „Weißt du nicht, dass die Sabotage des Dafa ein Verbrechen ist? Um den vorläufigen Vorteil zu bekommen, begehst du dieses Übel. In Zukunft kannst du die Sünde nicht wieder gut machen, egal wie viel Geld du bezahlen willst. Heute befiehlt dir das Böse, Schlechtes zu tun. Später mußt du das erzeugte Karma allein zurückzahlen. Die Parktizierenden schreiben nur etwas über Falun Gong und hängen Transparente auf, um mehr Menschen die Wahrheit bekannt zu machen, damit diese einen aufrichtigen Gedanken haben und so in Zukunft erlöst werden können.“

In diesem Moment versuchte ich ihm eine CD-ROM zu geben. Anstatt sie zu nehmen, sagte er voller Angst: „Du wagst noch, mir eine CD-ROM zu geben? Weißt du nicht, dass es mir allein wegen dieser CD-ROM erlaubt ist, dich zur Polizei zu bringen? Die Polizei hat auch Grund, dich in ein Umerziehungslager zu schicken.“ Ich erwiderte: „Alles, was darin steht, ist nur die Wahrheit. Warum müssen die Menschen, die andere von der Barmherzigkeit überzeugen wollen, in einem Lager umerzogen werden? Haben die Menschen wirklich keinen Sinn mehr für Moral?“ Er meinte, dass ihm das alles klar sei. Aber der Druck von oben sei viel zu groß, um ihm standhalten zu können. Ich sagte ihm, dass alles, was sie machten, auf einem Dokument der Partei stehen müsste. „Es gibt aber keine Dokumente, alle Befehle wurden von Mund zu Mund weiter gegeben. Wo bleibt da die Gerechtigkeit?“ Voller Ernst sagte ich: „Du weißt ganz genau, dass das Dafa gut ist, dass die Praktizierenden unschuldig sind. Also warum tust du noch, was du nicht gerne tun möchtest? Ein Mensch, der Recht und Unrecht sowie Gutes und Böses klar auseinander halten kann, ist sein eigener Herr und ist wirklich schlau. Es kann nicht passieren, dass er von bösen und schlechten Menschen ausgenutzt wird, ohne Gutes oder Böses zu unterscheiden. Wenn du für dich selbst Verantwortung tragen willst, ist es besser, mehr Flugblätter über Falun Gong zu lesen. Denn sie zeigen dir die Wechselwirkung zwischen Ursache und Wirkung und dass Gutes mit Gutem und Böses mit Bösem vergolten wird.“

Nachdem er meine Worte gehört hatte, setzte er sich hin und las ein Faltblatt mit großem Interesse durch. Dann sagte er: „Ich weiß jetzt, dass das Dafa gut ist und dass die Dafa-Praktizierenden gut sind. In Zukunft mache ich nie mehr so was Übles. Hätte ich dich nicht gekannt, wärst du längst in Haft. Jetzt weiß ich überhaupt nicht, ob ich dich vor dem Gefängnis gerettet habe, oder du mich davor weitere Übeltaten zu begehen?“ In diesem Moment machte er eine reuevolle Miene, ob der früher von ihm begangenen Taten. Bevor er fortging, forderte er mich auf, die Materialien über Falun Gong gut zu verstecken. Ihm war bekannt, dass in ein paar Tagen eine Razzia bei uns im Dorf stattfinden sollte. Durch dieses Erlebnis habe ich die wichtige Bedeutung der Erklärung der Wahrheit erkannt. Obwohl es nur eine halbe Stunde gedauert hatte, wurde doch die Anschauung eines Menschen geändert. Er hatte Unrecht und Recht wieder klar unterscheiden können, die Kontrolle von Außen durch die chinesische Staatsmacht durchbrochen und hatte einen aufrichtigen Gedanken.

Chinesische Version unter:
http://www.minghui.org/mh/articles/2002/1/10/22890.html
Übersetzt am: 29.01.02
Original vom: 10.01.02

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv