Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Geschichten aus alter Zeit: Erinnere dich der Verdienste anderer und vergiss ihre Schwächen

In China gibt es eine Legende über einen Mann namens Ning Qi. Er war ein Einwohner des Reiches Wei zu Beginn der Frühlings- und Herbstperiode (722 v. Chr. – 481 vor Chr.). Es gab im ganzen Land Wei niemanden, bei dem er mit seinen Fähigkeiten seinen Lebensunterhalt hätte verdienen können. So beschloss er, sich an den Grafen Huan zu wenden, den Herrscher des Nachbarreiches von Qi. Um in das Land Qi zu gelangen, musste er sich seiner Armut entsprechend als gewöhnlicher Kaufmann ankleiden und einen Ochsenkarren fahren. Auf diesem Weg erreichte er die Hauptstadt von Qi und rastete außerhalb des Stadttores von Guo.

Eines Nachts kam Graf Huan von Qi aus Guo heraus, um seine Gäste zu treffen, während Ning Qi seinen Ochsen fütterte. Da gab Ning Qi dem Horn des Ochsen schnell einen leichten Schlag und begann klagend über seine Sorgen zu singen, dass er niemanden hätte, der seine Fähigkeiten nutzen und ihm dafür einen Lebensunterhalt bieten wollte. Nachdem Graf Huan von Qi sein Lied gehört hatte, dachte er sofort, dass dieser Mann kein normaler Mensch sei, und beschloss, ihn zum Minister zu ernennen. Doch all seine anderen Minister meinten: „Er ist aus dem Reich Wei, das nur 500 Li (ungefähr 250 km) entfernt ist. Das ist nicht besonders weit. Es wird das Beste sein, jemanden dorthin zu schicken, um Nachforschungen anzustellen. Falls Ning Qi wirklich fähig ist, wird es nicht zu spät sein, wenn er danach zum Minister ernannt wird.“

Graf Huan von Qi sagte: “Das ist nicht wahr. Wenn Nachforschungen über ihn angestellt werden, habe ich Angst, dass die Leute über seine kleinen Fehler reden werden und wir dann seine Talente und seine Tugendhaftigkeit übersehen könnten. Das ist der Grund, warum einige Könige die talentierten Menschen nicht behalten können. Überdies, niemand ist perfekt. Wir sollten mehr Aufmerksamkeit auf seine Fähigkeiten legen.“ Der Graf befahl Guan Zhong, dem Premierminister von Qi, unverzüglich, Ning Qi willkommen zu heißen und ihn zum Minister zu ernennen. Ning Qi enttäuschte niemanden und demonstrierte seine vielen Fähigkeiten. Guan Zhong hatte eine hohe Meinung von ihm und bewunderte ihn. Später wurde Ning Qi Premierminister von Qi und sein Name ging in die Geschichte ein.

Graf Huan von Qi hatte die Fähigkeit, Menschen und Schüler würdig und mit Höflichkeit zu behandeln und er nutzte die talentierten Menschen zum Vorteil seines Landes. Zum Schluss wurde er der „Kopf“ der fünf höchsten Herrscher der Frühjahrs- und Herbstperiode.

Die Worte von Graf Huan von Qi bringen ein wichtiges Prinzip zum Vorschein: Niemand ist perfekt. Wenn wir andere bewerten, sollten wir ihren Fähigkeiten einen größeren Platz einräumen als ihren Fehlern. Einer der Premierminister der Tang-Dynastie, Zhang Jiuling, der ebenfalls ein Poet war, sagte völlig richtig, dass die Menschen „sich an die Fähigkeiten der anderen erinnern und ihre Fehler vergessen“ sollten.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema