Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on google
Share on email
Share on print

Karmische Vergeltung

Liu Liquan ist Parteisekretär des Dorfes Xinchengzi. Er lebt im Huayuan-Wohnviertel. Im Jahre 2004 veranstaltete er eine so genannte „Anti-Kult-Fotoausstellung“, um Dafa zu verleumden und die Menschen zu vergiften. In diesem Sommer fuhr sein Fahrer unter Alkohol- oder Drogenmissbrauch und hatte einen Unfall. Liu, der sich ebenfalls im Auto befand, erlitt an drei Körperstellen schwere Knochenbrüche. Nun befindet er sich seit über fünf Monaten im Krankenhaus. Sein Fahrer jedoch erlitt nur kleine Verletzungen.

Herr Cui, der im Wohnviertel Shiqiao lebte, war der Chef der Polizeidienststelle der Stadt Henanzhai. Einmal behandelte er die Geschlechtsteile eines Praktizierenden namens Li mit Elektrostäben. Dies hatte zur Folge, dass dieser Praktizierende im alltäglichen Leben für ziemlich lange Zeit auf die Hilfe anderer angewiesen war. Später wurde Cui auf eine höhere Position befördert. Doch bereits wenige Tage, nachdem er seinen Dienst angetreten hatte, stellte man Leberkrebs bei ihm fest. 40 Tage später verstarb er.

Sun Yong, der Chef der Polizeidienststelle Chengguan, und der Parteisekretär Chen Bainian verfolgten während ihrer Amtszeit viele Praktizierende und inhaftierten sie. Im Jahre 2004 ereignete sich während eines traditionellen chinesischen Festivals eine panikartige Flucht, wodurch viele Menschen getötet oder verletzt wurden. Sun und Chen, die für die panikartige Flucht verantwortlich waren, wurden zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.

Hou Zhiguo, ein ehemaliger stellvertretender Chef der Chengguan Polizeidienststelle, wurde für seine Verfolgung von Praktizierenden zum Chef der Polizeidienststelle der Stadt Bulaotun ernannt. Kurz vor dem chinesischen Neujahr 2002 war er in einen Verkehrsunfall verwickelt und starb an der Unfallstelle. Dem Fahrer und einem weiteren Mitfahrer jedoch war nichts passiert.

Li Baishan war Polizist in der Miyun-Haftanstalt. In den letzten Jahren hatte er zahlreiche Praktizierende verfolgt. Vor zwei Jahren kam es zu einem Streit mit seinem Chef. Danach verlor er seinen Posten.

Oben genannte Fälle sind nur einige der vielen, bei denen Menschen, die Praktizierende verfolgten, ihre karmische Vergeltung erlangten. Wir hoffen, dass diejenigen, die immer noch schlechte Taten begehen, nun aufhören, Böses zu verüben, und sich so eine glänzende Zukunft sichern.

Politik- und Rechtsausschuss des Kreises Miyun: 86-10-69044066
Amt zur Aufrechterhaltung der sozialen Ordnung: 86-10-69029101
Amt zur Strafverfolgung des Kreises Miyun: 86-10-69044616
Kreispolizeidienststelle Miyun: 86-10-69045456, 86-10-69041330, 86-10-69041350
Polizeidienststelle Gubeikou: 86-10-81051214
Polizeidienststelle Fengjiayu: 86-10-81060161
Polizeidienststelle Henanzhai: 86-10-61086582
Polizeidienststelle Kejiyuan: 86-10-89099937
Polizeidienststelle Xinchengzi: 86-10-81022323
Polizeidienststelle Taishitun: 86-10-69032509
Polizeidienststelle Xidiangezhuang: 86-10-61000549
Polizeidienststelle Dachengzi: 86-10-61071794
Polizeidienststelle Dongshaoqu: 86-10-61062215
Polizeidienststelle Jugezhuang: 86-10-61032490
Polizeidienststelle Mujiayu: 86-10-61051463
Prüfplatz Gubeikou: 86-10-81021215
Polizeidienststelle Chenguan: 86-10-69042530
Polizeidienststelle Bulaotun: 86-10-81091593
Polizeidienststelle Miyun: 86-10-69012542
Polizeidienststelle Gaoling: 86-10-81081391
Polizeidienststelle Xiwengzhuang: 86-10-69012408
Polizeidienststelle Shicheng: 86-10-69050120
Polizeidienststelle Shilipu: 86-10-89022495
Polizeidienststelle Beizhuang: 86-10-81001554

Alle Artikel, Grafiken und Inhalte, die auf Yuanming.de veröffentlicht werden, sind urheberrechtlich geschützt. Deren nicht-kommerzielle Verwendung ist erlaubt, wenn auf den Titel sowie den Link zum Originalartikel verwiesen wird.

Das Neueste

Archiv

Weitere Artikel zu diesem Thema